20.03.2017, 19:05 Uhr

Zell am See ist Meister der Luftgewehr-Bundesliga!

Die Zeller Luftgewehrschützen haben es geschafft! Als erste Mannschaft gelang es ihr, die bisherige Tiroler Dominanz in der Luftgewehr-Bundesliga zu durchbrechen. Die Bundesliga wird im K.O. Modus ausgetragen und letztes Wochenende stand das Große Finale in Scharnstein/OÖ am Programm. Die Zeller waren als Nr. 1 für das Viertelfinale gesetzt und wurden ihrer Favoritenrolle gegen Göstling gerecht. Ein klarer 26:6 Sieg war das Ticket für das Halbfinale.
Dort wartete mit der SG Angerberg aus Tirol einer der Titelaspiranten, war doch u.a. die EM-Sechste Franziska Peer in deren Reihen zu finden. Dort schafften es die Zeller, in der letzten von 4 Zehnschuss-Serien einen Rückstand noch in einen hauchdünnen, fast nicht mehr erwarteten 17:15-Sieg zu verwandeln. Die erreichte Gesamtringanzahl beider Mannschaften war absolut ident, nur eine bessere Zehnerserie gab des Ausschlag zu Gunsten der Zeller Mannschaft.
Im Finale wartete mit der SG Kössen neuerlich ein Verein aus Tirol. Mit der Olympiastarterin von 2012, Stefanie Obermoser und EM-Starter Michael Höllwarth war der Gegner neuerlich mit Topschützen besetzt. Dem standen die Zeller um nichts nach, denn mit dem Olympiastarter von Rio 2016, Gernot Rumpler, EM-Starterin Christine Schachner und den ÖSB-Kaderschützen Stefan Wadlegger und Vanessa Deisenberger sowie Erfolgsgarant Andreas Rammler waren ebenfalls „große“ Kaliber am Start. Im Finale gaben die Zeller sofort den Ton an und schossen sich einen so großen Vorsprung heraus, dass nach der 3. von insgesamt 4 zu schießenden Zehnschuss-Serien Zell am See als Sieger feststand. Schlussendlich gab es einen viel umjubelten 23:9-Sieg zu feiern. Damit hat die Schützengilde Zell am See bereits bei ihrem zweiten Antreten nach der Saison 2013/14 den Bundesliga-Meistertitel erreicht!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.