Zum Muttertag etwas Lebendiges schenken

Für Melanie Wieser und Rudi Tautermann beginnen schon jetzt die Vorbereitungen auf den Muttertag.
  • Für Melanie Wieser und Rudi Tautermann beginnen schon jetzt die Vorbereitungen auf den Muttertag.
  • hochgeladen von Julia Hettegger

SCHWARZACH. Nicht vergessen: Am 13. Mai ist Muttertag. Ein Geschenk, das zu diesem Anlass immer passt, sind Blumen. Aber warum eigentlich? "Ich glaube, das ist eine liebe Tradition, die als Kind beginnt und fortgesetzt wird. Man ist als Kind ganz früh aufgestanden und raus gegangen und hat Blumen von der Wiese für die Mama gepflückt. Darum glaube ich, dass auch viele Erwachsene zu diesem Anlass noch gerne Blumen schenken", vermutet Floristin Melanie Wieser. Ein neuer Trend sei daher auch, der Mama einen Wiesenblumenstrauß zu schenken – "mit ganz feinen, zarten Blumen wie Vergissmeinnicht, Margeriten und Gräsern", erzählt die Floristin. Außerdem seien Blumen und Pflanzen einfach wertvolle Geschenke, weil man mit ihnen etwas Lebendiges schenkt.

Höhepunkt im Jahr

In der Schwarzacher Gärtnerei Tautermann dauern die Vorbereitungen auf den Muttertag eine Woche lang. Von 3.000 Rosen werden die Stacheln entfernt, Gestecke und Sträuße werden gebunden und schön dekoriert. "Der Muttertag ist einer von drei Höhepunkten im Jahr", weiß Geschäftsführer Rudi Tautermann. "Neben dem Valentinstag und dem Advent bedienen wir am Muttertag die meisten Kunden." Durchschnittlich geben die Pongauer an diesem Tag 40 Euro für ihre Mamas aus. "Da kann alles dabei sein, von Rosen, über Schnittblumen bis zu Obstbäumen", weiß Floristin Melanie Wieser.

Kräuterkisterl und Topfpflanzen

Aber der Trend gehe in Richtung "langlebiges schenken", weiß Rudi Tautermann. "Pflanzen in Gefäßen, die in der Wohnung, am Balkon oder im Garten stehen oder eingepflanzt werden können, liegen bei den Pongauern hoch im Kurs. Auch Kräuterkisterl stellen wir häufig zusammen. 200 verschiedene Kräuter stehen zur Auswahl, darunter auch Heilkräuter oder Kräuter zum Räuchern." Bei den Blumen seien heuer besonders beliebte Farben rosa, weiß und diverse Lilatöne, weiß Melanie Wieser. "Pastelltöne passen einfach in die Jahreszeit und auch zu uns Frauen."

Tipps von der Expertin

Wer sich für den klassischen Rosenstrauß entscheidet, der sollte diese Tipps von der Fachfrau beherzigen: "Schnittblumen sollten so knapp wie möglich gekauft werden. Rosen brauchen täglich frisches und vor allem viel Wasser. Sie sollten immer kühl stehen, abends ev. sogar auf dem Balkon – das gilt übrigens für alle Schnittblumen. Wenn langstielige Rosen den Kopf langsam hängen lassen, kann der Stiel gestutzt und die Blätter entfernt werden. Dann kommt wieder mehr Wasser an den Blumenkopf heran und die Rose hält sich noch ein paar Tage länger."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen