02.11.2016, 13:15 Uhr

Landesleitungsklausur 2016 – Startschuss zum Programm des kommenden Jahres

Flachau: Ederbauer |

Von 28. – 30. Oktober 2016 traf sich die Landesleitung der Landjugend Salzburg am Edergut in Flachau zur alljährlichen Klausur. Die FunktionärInnen verfolgten dabei ein wichtiges Ziel: Die Planung des Jahresprogrammes 2017 und die Ausrichtung des Vereines auf die nächsten Jahre hin.

Voll motiviert wurde am Freitagnachmittag mit dem ersten großen Bereich begonnen: das Kennenlernen der neuen FunktionärInnen und die Stärkung des Teamgeistes. Bis spät in die Nacht hinein wurde gearbeitet und diskutiert. Besonderer Wert wurde auf die persönliche Zielsetzung der einzelnen Teammitglieder gelegt.

Am Samstag beschäftigte sich das Führungsteam der Landjugend Salzburg mit der operativen Ebene. Hierzu wurde Thomas Reisinger – Bundesobmann-Stv. – als Trainer eingeladen. Allem voran wurden die Programmschwerpunkte für das Jahr 2017 ausgearbeitet und festgelegt. Auch standen dabei die Kommunikation zwischen den Ebenen der Landjugend und die gegenseitigen Erwartungen im Vordergrund. „Damit die kommenden Vorhaben in guter Art und Weise umgesetzt werden können, ist speziell die Aufgabenverteilung wichtig. Wir sind ein super Team mit vielen Stärken. Ein jeder soll die Dinge umsetzen können, die er gerne macht. Mitgestalten und stärkenorientiert arbeiten sind die Grundsätze für die Planung des kommenden Jahres“, beschreiben Landesobmann Maximilian Brugger und Landesleiterin Karin Asen den Arbeitsprozess. Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Jahreshauptversammlungen! So teilte sich die Landesleitung nach Abschluss des Klausurtages auf und besuchte jene Ortsgruppen, die ihrem alten Vereinsjahr Adieu sagten.

Der Sonntag wurde nochmals intensiv für weitere Planungen genutzt! Landjugend Salzburg 2022 – der Fahrplan für die nächsten sechs Jahre! So wurden die Entwicklung und der Weg dorthin betrachtet sowie erste Schritte dafür gesetzt. Am Nachmittag kreisten alle Gedanken um das Jahresschwerpunktthema 2017.

Bei der Landjugend kommt natürlich der Spaß nicht zu kurz
„Der Spaß wird bei uns großgeschrieben. Automatisch fühlt sich von Beginn an jeder wohl“, beschreiben die „Neuen“ im Team das Klima. Sebastian Feldbacher, Roman Egger und Alois Gruber brachten sich von Beginn an voll ein und agierten, als wären sie langjährige Mitglieder der Landesleitung. Zum Auflockern zwischendurch und um nach mancher intensiven Diskussion einen kühlen Kopf zu bekommen, dienten Spiele an der frischen Luft rund um das Areal des Ederbauern in Flachau. Zudem wurden Mittag- und Abendessen immer gemeinsam zubereitet.

„Das sehr intensive Wochenende war für jeden einzelnen eine große Bereicherung“, lautete der Tenor des Teams. Voll bestärkte geht es nun in die Detailplanung für das kommende Jahr. Die Landesleitung verspricht jedenfalls eines: „Dieses Jahr war TOP und 2017 legen wir gemeinsam noch ein Schäuflein drauf, damit alle Mitglieder, FunktionärInnen und Freunde der Landjugend die gestaltenden, kreativen und dynamischen Fähigkeiten der Landjugend Salzburg erfahren können!“
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.