07.01.2018, 13:55 Uhr

Zwei schwere Skiunfälle im Tannheimer Tal

Symbolbild (Foto: ARA Flugrettung)
TANNHEIMER TAL (eha).  Zu zwei schweren Skiunfällen ist es am Samstag im Tannheimer Tal gekommen. In Jungholz prallte ein Snowboardfahrer mit einer Schifahrerin zusammen. Am Füssener Jöchle stießen zwei Jugendliche Wintersportler zusammen.

Der erste Unfall ereignete sich am späten Vormittag auf den Pisten des Sorgschrofenliftes in Jungholz, als eine 48-jährige Deutsche Schifahrerin bei der Einmündung der Pisten I und II mit einem 24-jährigen Landsmann, der mit dem Snowboard unterwegs war, seitlich zusammenstieß. Dabei stürzte die Frau auf die Piste und wurde schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kempten geflogen und stationär aufgenommen. Der 24-Jährige blieb hingegen unverletzt.

Der zweite schwere Skiunfall ereignete sich kurz nach Mittag auf der Piste 3 des Skigebiets Füssener Jöchle zwischen zwei jungen Skifahrern aus Deutschland. Zu dem Zusammenstoß kam es kurz vor der Talstation, die eine 15-Jährige sehr langsam ansteuerte. Zum selben Zeitpunkt beabsichtigte ein 17-Jähriger Lehrling das Mädchen äußerst links am Pistenrand zu überholen, als die Schülerin plötzlich unvermittelt ausscherte. Der Bursche konnte nicht mehr ausweichen und beide stürzten. Während der 17-Jährige unversehrt blieb, musste das Mädchen mit schweren Blessuren mit dem Rettungshubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen und stationär aufgenommen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.