Sportliches Engagement
„Ich liebe die Arbeit mit den Kindern“

Kata Fonai-Nesz mit ihrem Mann und den 3 Kindern.
  • Kata Fonai-Nesz mit ihrem Mann und den 3 Kindern.
  • Foto: Kata Fonai-Nesz
  • hochgeladen von Mario Friedl

Kata Fonai-Nesz lebt seit acht Jahren in Österreich. Seit ihrer Kindheit ist die Ungarin Sportlerin aus Leidenschaft. In ihrer Heimatstadt Pecs hatte die 38-Jährige bereits ihren Traumjob als Turnlehrerin gefunden. Der Liebe wegen ist sie aber nach Österreich gekommen. Im Gespräch mit der BezirksRundschau spricht die dreifache Mutter über ihre persönliche Mission, Kindern Spaß am Sport zu übermitteln.

Alle Mediziner und Experten sind sich einig: Wir bewegen uns zu wenig! Bereits viele Jugendliche haben mit Übergewicht zu kämpfen. Eine, die gegen diesen Trend arbeiten möchte, ist Katha Fonai-Nesz. Fonai-Nesz leitet in St. Martin Schwimm- und Tenniskurse und bietet auch Turnstunden an. Das Ganze fast ausschließlich für Kinder, nur beim Tennis nimmt sie auch Anfragen von Erwachsenen entgegen. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir unglaublich viel Spaß. Umso jünger umso besser, denn hier kann ich bei null beginnen und sehe große Fortschritte“, sagt Fonai-Nesz. Ihre Begeisterung für Sport kommt nicht von ungefähr. Die Mutter war Handballerin, der Vater war Tennisspieler und gibt noch heute mit 77 Jahren Tennisunterricht. Ihre Eltern haben ihr Sport vorgelebt. “Eltern haben eben eine große Vorbildfunktion und das ist auch der Schlüssel zum gesundheitlichen Erfolg“, sagt die 38-Jährige und fügt hinzu: „Wir müssen den Kindern zeigen und vorleben, dass Bewegung wichtig ist.“ In der Familie Fonai-Nesz wird Sport definitiv vorgelebt. „Natürlich muss nicht jeder so sportverrückt sein wie wir“, lacht Fonai-Nesz. Die Ungarin spricht hier ihre ganze Familie an.

Der Liebe wegen nach Österreich

Ihr Mann Balasz kam vor neun Jahren wegen dem Fußball nach Utzenaich. Ein Jahr später folgte Kata Fonai-Nesz schweren Herzens nach. „Ich hatte in Ungarn bereits meinen Traumjob als Turnlehrerin gefunden. Als Balasz einen Job in Österreich gefunden hatte, erzählt er mir, dass Österreich ein tolles Land sei. Somit bin ich mit unserem Sohn Bence (heute 13) nachgekommen“, so die Tennisspielerin der Union St. Martin. „Natürlich war es am Anfang nicht leicht, aber in den letzten Jahren hat es sich unser Leben in Österreich toll entwickelt. Unsere Tochter Lena (7) und unser Sohn Daniel (5) wurden hier geboren und wir wurden bestens aufgenommen“, freut sich Fonai-Nesz, fügt aber nachdenklich hinzu: „Ich habe in Ungarn ein fünfjähriges Sportstudium absolviert und bin, wie bereits erwähnt, eine ausgebildete Turnlehrerin. Allerdings wird mir dieses Studium in Österreich leider nicht anerkannt. Meine Unterlagen liegen bereits seit zwei Jahren in Wien beim zuständigen Ministerium und ich warte auf ein Feedback um zu erfahren, ob ich meinen Traumjob auch hier jemals ausüben kann.“ Während ihrer Studienzeit in Ungarn hat Fonai-Nesz auch eine Ausbildung zur Tennislehrerin absolviert und während eines Auslandsjahres in Nottingham, bekam diese Ausbildung auch einen internationalen Wert.

"Kinder und Jugendliche brauchen Bewegung!" 

Solange es aber ungewiss ist, ob sie auch in Österreich den Beruf als Turnlehrerin ausüben darf, bietet sie weiterhin Kurse für Kinder an. „In den letzten Jahren sind immer mehr Kinder, auch aus den umliegenden Gemeinden, hinzugekommen. Beim Kinderturnen nehmen bereits 80% aller St. Martiner Kindergartenkinder teil. Das ist echt toll. Kinder sollen und müssen sich bewegen! Natürlich freiwillig, daher will ich ihnen allen ein gutes Beispiel sein und ihnen die Möglichkeit geben sich zu bewegen. Unser Nachwuchs muss weg vom Computer und Fernseher“, sagt die begeisterte Skifahrerin. Ihre Freizeit wird Familie Fonai-Nesz natürlich weiterhin auf den diversen Sportstätten im Innviertel verbringen. „Am Wochenende schauen wir uns die Spiele von Balasz an, der mittlerweile auch Trainier ist. Unser ältester Sohn Bence spielt bei der SV Ried und wird schon bald in die Akademie wechseln. Unser kleinster Sohn Daniel ist ebenfalls fußballbegeistert. Lena kommt Gott sei Dank nach mir und spielt schon leidenschaftlich Tennis“, ist die sympathische St. Martinerin erleichtert, nicht nur von Fußballern umgeben zu sein.

Interesse an einem Kurs? Kata Fonai-Nesz nimmt Ihren Anruf gerne entgegen.
Nummer: 0664 5161339

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen