Aigen-Schlägl
Schützenhaus wurde tatkräftig saniert

21Bilder

Die Bürgergarde sanierte in Eigenregie mit mehr als 1.000 (!) Arbeitsstunden ihr Schützenhaus.

AIGEN-SCHLÄGL (alho). „Zahlreiche Arbeitsstunden investierten Mitglieder der Bürgergarde, um das ‚Schützenhaus Winterschwer‘ umfassend zu sanieren. Nach einer Sommerpause konnten wir es nun letztlich Ende August in ‚neuem‘ Zustand wiedereröffnen“, ist Obmann Manfred Lichtenauer stolz auf das Engagement der vielen Mitglieder. In insgesamt mehr als 1.000 Arbeitsstunden legten die Mitglieder tatkräftig Hand an und führten die Außen- und Innensanierung des gesamten Hauses innerhalb von vier Monaten selbst durch: Gerade im Frühling wurde die Zeit genutzt, in der die offizielle Vereinsarbeit vorübergehend eingestellt war. So konnte ein umfassender Fenstertausch erfolgen, die Untersicht sowie zahlreiche Räume wurden gestrichen, neue Fliesen gelegt, eine Bar errichtet und vieles mehr. Einer neu gestalteten Zufahrt steht nichts mehr im Wege.

Traditionsverein trägt zu vielen Feierlichkeiten bei

Vielen Personen ist die Bürgergarde als Verein bekannt, der zur Wahrung der Tradition beiträgt und bei kirchlichen sowie weltlichen Festen und Veranstaltungen ausrückt. So ist sie etwa bei Siegerehrungen von Schirennen im Einsatz und war auch bei der Eröffnung der Landesgartenschau im Bezirk aktiv. Damit repräsentiert der Traditionsverein die Gemeinde und trägt gleichzeitig zum kulturellen Leben bei. Im Verein engagieren sich über 50 aktive und zahlreiche weitere unterstützende Mitglieder. Die Garde selbst besteht bereits seit mehreren Jahrhunderten und die älteste Urkunde davon nennt die Jahreszahl 1650. Lediglich in den Gemeinden Haslach, Hofkirchen, Kollerschlag und Aigen-Schlägl besteht im Bezirk eine Bürgergarde.

Schießplatz von jedem zu nützen

Das Schützenhaus des Bürgerkorps im Schlägler Ortsteil Natschlag liegt idyllisch in einem aufgelassenen Steinbruch, einem etwa einen Hektar großen Areal und ist zu einem beliebten Treffpunkt für Gardisten, Vereine und sonstige Gruppen geworden. Andere Personen kennen das seit 1980 bestehende Schützenhaus auch durch den Schießplatz, an dem jedes Wochenende am Samstag und Sonntag, jeweils von 13 bis 17 Uhr, geschossen werden kann. Dazu machen Mitglieder abwechselnd Dienst. Jeder Interessent kann ins Schützenhaus kommen, um den Schießplatz zu nutzen. Eine Anmeldung ist dazu nicht erforderlich. In Ausnahmefällen geänderte Öffnungszeiten und weitere Infos findet man online auf www.gardist.at. Eine Winterpause ist ab 31. Oktober (bis voraussichtlich Mai) geplant.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen