Bezirk Rohrbach
Wenn die Ordination des Hausarztes geschlossen bleibt – der HÄND hilft

Martin Hofer, Doktorin Pia Stütz, Doktor Werner Stütz und Johannes Raab.
3Bilder
  • Martin Hofer, Doktorin Pia Stütz, Doktor Werner Stütz und Johannes Raab.
  • hochgeladen von Werner Gattermayer

ROHRBACH –BERG (gawe) - Sie brauchen außerhalb der Ordinationszeit ihres Hausarztes dringend eine ärztliche Hilfe: Da kann ihnen mit dem HÄND (HausÄrztlicherNotDienst) geholfen werden. Vorgesehen ist dieser ärztliche Dienst für Krankheiten, die keine Wartezeit vertragen, aber auch nicht in einem Krankenhaus abgeklärt werden müssten. So etwa bei leichten Atembeschwerden in der Nacht oder starken Halsschmerzen. Unfälle oder lebensbedrohliche Notfälle sind kein Fall für den HÄND. Wie kommen sie nun zu dieser medizinischen Hilfe: Sie wählen die Telefonnummer 141: Es meldet sich die Leitstelle des Roten Kreuzes. In vier Ordinationen im Bezirk sind im Bereitschaftsdienst Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr Ärzte im Rahmen des HÄND erreichbar. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen sind von 10 -12 bzw 16 – 18 Uhr zwei Ordinationen erreichbar.

Fahrender Hausarztdienst

Seit 2014 ist auch eine mobile Mannschaft bestehend aus Arzt und Einsatzlenker jede Nacht von 19 – 7 Uhr im Dienst. In dieser Zeit klärt der diensthabende Arzt eingehende Visitenwünsche mit den Patienten telefonisch. Bei Bedarf wird er von einem freiwilligen Mitarbeiter des Roten Kreuzes mit dem HÄND-Dienstfahrzeug, einem allradgetriebenen VW Tuareg zum Patienten gefahren. In den letzten 4,5 Jahren wurden rund 11000 Visiten im Bezirk durchgeführt. 250000 km hat das alte Dienstfahrzeug nach diesen Fahrten am Tacho. Zusätzlich gibt es neben dem HÄND natürlich auch noch das Notarztsystem und die Spitalsambulanz im Landeskrankenhaus.

Mitarbeiter gesucht

Der Lenker, der den diensthabenden Arzt zum Patienten fährt, ist meistens ein freiwilliger Mitarbeiter des Roten Kreuzes. Voraussetzung für diesen Dienst ist ein aktueller 16 Stunden Erste-Hilfe-Kurs, Führerschein B und eine Lenkerausbildung beim Roten Kreuz. Somit ist das auch eine gute Möglichkeit zur freiwilligen Mitarbeit für jene, denen die Rettungssanitäterausbildung zu umfangreich ist. Rückfragen sowie die Vereinbarung von Schnupperdiensten sind beim Roten Kreuz beim Dienstführenden Martin Hofer möglich (Tel 07289/6444).

Foto: gawe

Martin Hofer, Dr Pia Stütz, Dr Werner Stütz, Rettungskommandant Johanne Raab

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen