07.10.2017, 13:53 Uhr

Schwerpunktaktion der Polizei: Drogen-Kontrolle an der Grenze in Rohrbach

(Foto: buradaki/panthermedia.net)

Die österreichische, deutsche und tschechische Polizei führte gemeinsam an den Grenzübergängen Kontrollen durch, um dem Suchtgifthandel einen Riegel vorzuschieben.

BEZIRK ROHRBACH. In Übereinkommen zwischen der Gebietspolizei Krumau (CZ), Polizeiinspektion Freyung (D), Bezirkspolizeikommando Freistadt, Urfahr-Umgebung und Rohrbach wurde am 6. Oktober 2017, in der Zeit von 17 bis 21 Uhr eine gemeinsame Schwerpunktaktion zur Verhinderung des grenzüberschreitenden Suchtgifthandels im Bereich der Grenzübergänge zwischen Südböhmen und Oberösterreich bzw. Bayern (Grenzübergang Phillipsreut) abgehalten.

Dabei wurden an allen Grenzübergängen stichprobenartige Intensivkontrollen durchgeführt.

Im Zuge der Schwerpunktaktion wurden zwei Personen nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Eine geringe Menge von Suchtmittel konnte sichergestellt werden. Insgesamt wurden 20 Fahrzeuglenker mit dem Speichelvortestgerät auf Drogenkonsum überprüft, wobei ein Test und die anschließende klinische Untersuchung positiv verliefen. (Führerscheinabnahme und Alkoanzeigen).

52 Beamte aus folgenden Einheiten waren in die Schwerpunktaktion eingebunden: Gebietspolizei Krumau, Polizei Freyung, Bezirkskräfte Rohrbach, Urfahr-Umgebung und Freistadt, Bereitschaftseinheit, Landesverkehrsabteilung und Polizei-Diensthundeinspektion Linz.

Die bezirks- und grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktionierte hervorragend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.