05.05.2017, 08:37 Uhr

Weniger Plastiksackerl, mehr für die Kinder- und Jugendarbeit der Pfadfinder

Die fleißigen Müllsammler der Pfadfindergruppe Rohrbach-Berg mit Stefan Dobersberger, Leiter der Stadtapotheke Rohrbach. (Foto: Foto: privat)
ROHRBACH-BERG. Wie jedes Jahr findet am Ende des Winters das Müllsammeln statt. Immer bei "Hui statt Pfui" mit dabei: die Pfadfindergruppe Rohrbach-Berg. Heuer packten 45 Kinder und 15 Leiter sowie Elternräte kräftig mit an. Entlang von Straßen und Wanderwegen, auf Wiesenflächen und in Bächen fanden sie Aluminium, Glas und Plastik. "Aber auch große Teile wie Styroporplatten, Auto- und Traktorreifen oder kleine Mülldeponien finden wir jedes Jahr", berichtet Pfadfinder Jacob Mayer.

300 Euro für die Pfadfinder

Zurück im Pfadfinderheim erwartete die Helfer eine freudige und zugleich umweltschonende Botschaft: In der Stadtapotheke „Mariahilf“ bekommt man seit 1. Jänner bei einem Einkauf kein Plastiksackerl mehr kostenlos angeboten, sondern muss dafür 50 Cent bezahlen. Ziel ist es, weniger Plastiksackerl auszugeben und bei den Konsumenten ein Umdenken hervorzurufen. „Wer trotzdem ein Sackerl für die Einkäufe benötigt, kann natürlich für 50 Cent eines haben“, erklärt Stefan Dobersberger, Leiter der Apotheke. Seit Jahresbeginn wurde so nicht nur Plastikmüll reduziert, sondern es wurden auch 300 Euro eingenommen. Darüber darf sich die Pfadfinder-Gruppe freuen, denn der Betrag kommt zur Gänze der Kinder- und Jugendarbeit der Pfadis zugute.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.