09.10.2017, 12:56 Uhr

Die Nacht war jung und lang: 800 junge Unternehmer folgten Einladung der Jungen Wirtschaft

Auch der Bezirk Rohrbach war bei der "Langen Nacht der jungen Wirtschaft" gut vertreten. (Foto: Foto: JW)

Ganz im Zeichen von Wissenstransfer und Netzwerken stand die „Lange Nacht der Jungen Wirtschaft. 800 junge Selbständige brachten das RaiffeisenForum in Linz zum Beben.

LINZ, BEZIRK. „Ein junges Publikum, knackige Vorträge und eine gehörige Prise Party: Das war die Lange Nacht der Jungen Wirtschaft, wir haben wieder bis in die Morgenstunden ordentlich Gas gegeben“, resümiert Andreas Höllinger, JW-Bezirksvorsitzender des Bezirks Rohrbach. „Wir haben hart gearbeitet und auch einiges erreicht, wie etwa die Durchführung des Beschäftigungsbonus. Die Lange Nacht ist einmal mehr Gelegenheit, unsere Erfolge aufzuzeigen, aber auch, um unsere Forderungen zu positionieren. Wir Jungunternehmer leisten einen wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort und das sollte zu so einem Anlass in den Mittelpunkt gestellt werden. Gerade Gründer und junge Start-ups wollen wir unterstützen, denn es ist wichtig, dass junge Unternehmer nicht mehr auf einer Dorfstraße zum Erfolg fahren, sondern eine mehrspurige Autobahn vorfinden“, erklärte Höllinger. „Der Zugang zu Risikokapital ist die lebenswichtige Sauerstoffzufuhr für schnell wachsende Start-ups. Ein Business-Angel-Freibetrag von mindestens 100.000 Euro wäre der nächste wichtige Schritt, um innovativen und dynamischen Unternehmen zum schnellen Durchstarten zu verhelfen. Ein ebenso wichtiger Punkt ist der Ausbau der österreichischen Breitbandinfrastruktur. Knapp zwei Drittel der heimischen KMU haben keinen Zugang zu schnellem Breitbandinternet – eine unakzeptable Lage“, untermauert Höllinger.

Top-Speaker gaben ihr Wissen weiter


„Wir freuen uns, dass wir – wie auch vor zwei Jahren - so viele unglaubliche Referenten für unser Publikum gewinnen konnten. Neben Josef Zotter, Ingrid Gerstbach und Sven Franke waren u.a. Manuel Horeth, Leo Martin und viele weitere Top-Vortragende vor Ort.“
„Es war uns ein großes Anliegen, bedeutsame Themen aufzugreifen und jungen Unternehmern die Möglichkeit zu geben, von ‚alten Hasen‘ zu lernen. Wer kann einem beispielsweise besser die Angst vorm Scheitern nehmen, als jemand, der sie selbst durchlebt hat? Viel harte Arbeit und ein Insolvenzverfahren waren nötig, ehe Josef Zotter als Schokoladen-Pionier allseits bekannt wurde“, hebt Höllinger hervor. „Ein ebenso wichtiges Thema ist die Einbindung der Mitarbeiter. Sie sind das Herzblut eines Betriebs, bringen frischen Wind und machen ein Unternehmen zu dem, was es ist. Anreize, wie man eine neue, bessere Arbeitswelt und Zusammenarbeitskultur auf Augenhöhe schaffen kann, gab beispielsweise Sven Franke“, verweist Höllinger auf den Crowdfunding Manager und Startup Beirat, der 2017 mit dem New Work Award von Xing ausgezeichnet wurde.

Zur Sache
Die Junge Wirtschaft OÖ ist ein starkes Netzwerk für junge Selbständige zwischen 18 und 40 Jahren und ist in allen oö. Bezirken sowie in mehr als 100 Ortsgruppen vertreten. 200 ehrenamtliche Selbständige setzen sich dabei für die Interessen von über 25.000 jungen Unternehmern ein und bilden eine wichtige Plattform für Erfahrungsaustausch und das Knüpfen von Kontakten. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.