26.09.2016, 10:49 Uhr

Mühlviertler Wirtshauskultur: Qualität und Innovation im Mittelpunkt

Christian Naderer (Mühlviertler Kernland), Karl Schmalzer (Spa Hotel Bründl), Siegfried Thumfart (Berggasthof Waldschenke), Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Dr. Michael Strugl, Dietmar Greul (Maurerwirt Rainbach), Thomas Friesenecker (Cafe Hotel Hubertus). (Foto: Foto: rubra)

„Mühlviertler Wirtshauskultur ist ein gelungenes Beispiel für eine erfolgreich gelebte Kooperation", sagt Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.

BEZIRK. Voll auf Qualität setzen die fast 50 Betriebe der „Mühlviertler Wirtshauskultur“: Regionalität ist den Gastronomen und Brauereien dabei ebenso wichtig wie eine hohe Servicekultur und Kompetenz beim Schwerpunktthema Bier. Eine zentrale Innovation der Mitgliedsbetriebe ist der gemeinsame Gutschein im Bankomatkartenformat als Geschenk für verschiedenste Anlässe. Ein Ansichts-Exemplar dieses innovativen und erfolgreichen Gutscheins überreichte der Vorstand des Vereines kürzlich an Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Michael Strugl. „Die Mühlviertler Wirtshauskultur ist ein gelungenes Beispiel für eine erfolgreich gelebte Kooperation. Mit Kriterien wie Qualität, Kompetenz und Service setzen die beteiligten Betriebe Impulse, die für den Tourismus in der Region, aber auch in ganz Oberösterreich wichtig sind. Dies gilt ganz besonders auch für die innovative Gutscheinlösung, mit der die Gastwirte, Hoteliers und Brauereien absolut am Puls der Zeit sind“, stellte Landesrat Strugl aus diesem Anlass fest.

Gelebte Qualitätspartnerschaft

Gegründet zur Landesausstellung 2013 sorgt die als Verein organisierte „Wirtshauskultur“ für neuen Schwung in der Mühlviertler Gastronomie. Die Mitgliedsbetriebe sind in der Region verwurzelt und verbinden sich zu einer gelebten und erlebbaren Qualitätspartnerschaft. Mit dem gemeinsamen Schwerpunktthema Bier sowie mit authentischen, zeitgemäßen Speisen wird das Mühlviertel für alle Gäste erlebbar gemacht.

Bierkompetenz im Mittelpunkt

Die „Mühlviertler Wirtshauskultur“ möchte im gesamten Mühlviertel zu mehr regionaler Bierkompetenz beitragen. Gemeinsam mit der Mühlviertel Marken GmbH und dem Projekt „BierWeltRegion“ wurden eigene Qualitätskriterien für die Mitgliedsbetriebe entwickelt und die Zusammenarbeit mit den regionalen Brauereien verstärkt. Dazu gehören die Qualifizierung der Mitarbeiter/innen, die Ausbildung von Biersommeliers oder das Angebot regionaler Biere. In der Kooperation wirken auch Hopfenbauern mit – schließlich ist das Mühlviertel das größte Hopfenanbaugebiet in Österreich.

Traditionelles Gebäck

Einen weiteren Schwerpunkt setzen die Mitgliedsbetriebe in Sachen Küche. Hier rückt mit den Dalken ein traditionelles Gebäck in den Mittelpunkt, das die beiden Regionen Mühlviertel und Südböhmen verbindet. Dalken kommt vom tschechischen Wort vdolky = kleine Mulde. Das bezieht sich auf die typische Pfannenform mit ihren Mulden, in denen der Teig herausgebacken wird. Diese Pfanne steht auch im Mittelpunkt des Erkennungszeichens der „Mühlviertler Wirtshauskultur“. Die Dalken gibt es in verschiedenen Variationen, als salzige Vorspeise oder als süße Nachspeise. Dazu kommen viele weitere regionale Gaumenfreuden, mit Vorspeisen von Kürbis oder Erdäpfel, Hauptspeisen auf alten Spuren und neuen Wegen und Nachspeisen mit traditionellen Zutaten und einer gepflegten bierigen Note.

Innovativer Gutschein

Eine zentrale Innovation der Mitgliedsbetriebe ist der gemeinsame Gutschein im Bankomatkartenformat als Geschenk für verschiedenste Anlässe. Eine eigene App ermöglicht das Abrufen seines Guthabens auf der Karte und informiert über die Mitgliedsbetriebe. Die Karte ist bei allen Betrieben der „Mühlviertler Wirtshauskultur“ erhältlich.

Mehr auf: http://www.muehlviertel.at/themen/bierweltregion/muehlviertler-wirtshauskultur.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.