31.10.2016, 10:26 Uhr

Zuwachs im Wirtschaftspark

A. Lindorfer, G. Ecker, Bürgermeister J. Wögerbauer, K. Pichlbauer (Geschäftsführer Innovametall), M. Serlath (Goldbeck Rhomberg), W. Pamminger (Business Upper Austria) und H. Mairhofer (v. l.).

Metallbaufirma Innovametall siedelt sich in Betriebsbaugebiet an

NIEDERKAPPEL (anh). Zehn Jahre ist es her, dass der Wirtschaftspark INKOBA Oberes Mühlviertel erschlossen wurde und sich dort der erste und bislang einzige Betrieb – die Firma Ökofen – angesiedelt hat. Nun bekommt das Betriebsbaugebiet Zuwachs. "Ich freue mich, dass ein zweites Unternehmen seine Produktionsstätte hier bauen wird", sagt Bürgermeister und Obmann des Wirtschaftsverbandes Donau Ameisberg, Josef Wögerbauer, bei der Spatenstichfeier. Es handelt sich um die Metallbau-Firma Innovametall, die momentan etwa 40 Leute beschäftigt. "Derzeit haben wir unsere Zentrale in Linz, wobei die Produktion weitestgehend ausgelagert ist und auf mehrere Standorte aufgeteilt ist", schildert Geschäftsführer Klaus Pichlbauer die suboptimale Ausgangslage. Am Standort in Niederkappel soll die Fertigung nun gebündelt werden. Dafür entsteht auf der 13.000 Quadratmeter großen Parzelle ein 2500 Quadratmeter großes Firmengebäude. Erweiterungen sind nicht ausgeschlossen. "Im Mai 2018 starten wir mit der Produktion", so Pichlbauer.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.