Erzbischof Lackner weiht sechs Männer zu Diakonen

Bachmaier Dino
6Bilder
  • Bachmaier Dino
  • Foto: Bachmaier Dino
  • hochgeladen von Eileen Titze

Hier sind die Kurzporträts der zukünftigen Ständigen Diakone

Herbert Brandner (60) kommt aus der Pfarre Hüttau. Er arbeitete bei der Polizei und ist seit 2012 im Ruhestand. Mit seiner Frau Herlinde hat Brandner vier Kinder, er arbeitet seit Jahren in der Pfarre mit und will in der Nachfolge Jesu „offen auf die Menschen zugehen“ und die Grundaufträge in Nächstenliebe, Verkündigung und Liturgie umsetzen.

Wolfgang Habersatter (54) lebt in Salzburg und leitet die AV-Medienstelle der Erzdiözese. Er ist mit Susanne verheiratet und seit 2011 Mitarbeiter bei den Salesianern Don Boscos. In seiner Pfarre Salzburg St. Vitalis und in der Don Bosco-Familie möchte er sich besonders der Kinder und Jugendlichen annehmen.

Christian Mühlbacher (52) lebt mit seiner Frau Sissi und drei Kindern in Kirchberg in Tirol. Er ist Elektromonteur und will als Diakon mehr als bisher in seiner Heimatpfarre Kirchberg und in Aschau für die Menschen da sein.

Franz Grasser (48) ist gebürtiger Kärntner und lebt mit Frau Evelin und drei Kindern seit 1992 in Wals. Er ist Berufsoffizier und wird als Diakon in der Militärdiözese - vor allem in der Militärpfarre Wals und der Seelsorgestelle Walserfeld - das Evangelium verkünden und für die Menschen da sein.

Dino Bachmaier (45) wohnt in Straßwalchen und ist seit 1993 Mitarbeiter einer Salzburger Bank. Mit seiner Frau Hildegard hat er einen Sohn. In seiner Pfarre arbeitet er im Pfarrgemeinderat, in der Berufungspastoral, Krankenseelsorge, Sterbebegleitung und in der Liturgie mit.

Ernest Lindenthaler (43) kommt aus St. Koloman und hat mit seiner Frau Barbara drei Kinder. Er arbeitet als Lohnverrechner in der Erzdiözese Salzburg und wird sich als Diakon in seiner Heimatpfarre vielfältig betätigen.

Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist ein Diakon zum Dienst des Wortes, der Liturgie und der Nächstenliebe berufen. Die Verkündigung des Evangeliums, das Überbringen der Eucharistie, das Spenden der Taufe, die Trauungen, die Begleitung von Sterbenden, sowie das Leiten von Begräbnissen und Segensfeiern gehören zu den Kernaufgaben. Diakone tragen die Hauptverantwortung für die Werke der Barmherzigkeit.

Autor:

Eileen Titze aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.