Radln und Joggen im Dunklen

Bernhard Carl: "Da kann echt ewas passieren".

SALZBURG (lin). Linke Glanzeile, zwichen Fluss und Messegelände kurz vor der Mündung der Glan in die Salzach: Ein- Zweihundertmeter lang liegt der Weg im Dunkeln, Straßenlaternen gibt es keine. "Dieses Wegstück zwischen Aribonenstraße und Treppelweg wird von Radfahrern, Joggern und Spaziergehern mit Hunden intensiv genutzt", sagt Bürgerlisten-Mandatar Bernhard Carl. "Aber wenn es finster ist, kommt es zu sehr gefährlichern Situationen. Bevor etwas folgenschweres passiert, sollte die Beleuchtung unbedingt durchgehend hergestellt werden".

Leitungen sind da

"Davon gehe ich aus", erklärt Carl und fügt hinzu: "Beim Umbau der rechten Glanzzeile dürfte man auf der linekn Seite einfach vergessen haben, Lampen zu installieren." Die Bürgerlsite hat einen enprechenden Antrag an Baustadträtin Barbara Unterkofler eingebracht, dis so schnell wie möglich nachzuholen. "Wir sind sehr zurückhaltend bei allzuviel Licht in Naturräumen und wollen die Lichtverschmutzung nicht fördern. Aber die Au ist weit genug entfernt, und die Beschwerden von Benutzern sind von vielen Menschen auf Facebook geteilt worden".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen