"Müssen die Familien entlasten"

SALZBURG (lg). Für Marlies Steiner-Wieser bedeutet der Einzug als Abgeordnete der FPÖ in den Salzburger Landtag vor allem die Möglichkeit, "mitgestalten und Veränderungen herbeiführen zu können." Die Politik hat die gebürtige Salzburgerin, die von 1999 bis 2004 Mitglied im Gemeinderat war, schon seit ihrer Jugend interessiert. "Für andere Menschen etwas bewirken zu können und als Sprachrohr der Bürger zu agieren, ist für mich eine Freude und Ehre zugleich", betont Steiner-Wieser. Besonders am Herzen liegen der FPÖ-Politikerin die Bereiche Familie, Jugend und direkte Demokratie.

250 Euro Schulstartgeld
"Wir müssen endlich die Familien entlasten - viele junge Menschen müssen sich überlegen, ob sie sich ein Kind finanziell überhaupt leisten können. Ich werde im Herbst den Antrag stellen, ein 'Schulstart-Geld' in Höhe von 250 Euro pro Kind einzuführen", erklärt die zweifache Mutter und leidenschaftliche Anhängerin der Salzburger Austria. Besonders am Herzen liegt ihr auch die Stärkung der direkten Demokratie. "Das Wort der Bürger muss Gewicht haben. Nur so kann der Politikverdrossenheit entgegengewirkt werden", betont Steiner-Wieser.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen