Traurige Gewissheit: "BIS – Mobil" muss eingestellt werden

Das BIS - Mobil wird mit Ende April eingestellt.
  • Das BIS - Mobil wird mit Ende April eingestellt.
  • Foto: BIS - Mobil
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

EBENSEE. Trotz der großen Unterstützung der Bevölkerung und auch der Regionalpolitik konnte das Sozialprojekt BIS – Mobil, das seit Jänner 2017 am südlichen Traunsee vielen Älteren ein Stück Mobilität gab, nicht gerettet werden. Mit 30. April muss nun endgültig der Betrieb eingestellt werden. Damit verlieren zwölf ältere Personen, die kurz vor der Pensionierung noch eine berufliche Chance erhielten, ihre Arbeit und Aufgabe. „Leider ist es uns trotz aller Bemühungen nicht gelungen, den Betrieb aufrecht zu erhalten und so blieb uns keine andere Wahl als mit Ende April BIS – Mobil endgültig einzustellen“ bedauert Geschäftsführer Stefan Enter. „Es fanden unzählige Gespräche und schwierige Verhandlungen statt, die leider kein politisches Umdenken auf Bundes- und Landesebene bewirkten und damit den Erhalt des BIS – Mobil gesichert hätten“, fasst Enter die vergangenen Wochen zusammen.

Auch Petition brachte kein Umdenken

Die Nachricht, dass das Sozialprojekt BIS – Mobil vor dem Aus steht, hat am südlichen Traunsee und auch weit darüber hinaus eine Welle der Bestürzung ausgelöst. Regionale Verantwortungsträger und die Bevölkerung haben mit einer Petition versucht, ihren Beitrag für den Erhalt zu leisten. Zusätzlich zeigten zahlreiche Medienberichte in Presse, Funk und Fernsehen die Dramatik der Schließung und die Folgen für Arbeitsmarkt, Regionalentwicklung und Mobilität auf. „Die enorme Unterstützungswelle der Bevölkerung, das große mediale Interesse und auch der Einsatz der Kommunalpolitik haben uns wirklich beeindruckt und motiviert, weiter zu kämpfen. Unser Bestreben ist es weiterhin, zu einem späteren Zeitpunkt wieder neu zu starten“, betont Stefan Enter.

Fahrbetrieb bis zum letzten Tag

Aktuell ist man im Bildungszentrum Salzkammergut mit der Schließung des Projekts beschäftigt, wobei der Fahrbetrieb durch das Engagement aller Beteiligten bis zum letzten Tag aufrechterhalten werden konnte. Die Vorbestellungen für die letzten Tage zeigen den Bedarf für BIS – Mobil noch einmal deutlich. Projektleiterin Claudia Loidl ergänzt, dass „es nun auch an der Zeit ist, sich bei allen Fahrgästen für die Treue und bei den BewohnerInnen für die tatkräftige Unterstützung zu bedanken!“
Gutscheine werden im BIS – Mobil Büro rückvergütet. Bei Fragen wenden Sie sich an Christiane Hörl, Tel 0699/17 77 51 87!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen