03.07.2017, 00:15 Uhr

Buddha-Vorlage am Krippenstein enthüllt: Gemeinschaftsprojekte mit China fixiert

Peter Ellmer und Egon Höll in Vertretung für die Welterberegion und die Vertreter aus China bei der Buddha-Vorlage. (Foto: Höll)

OBERTRAUN. Am 2. Juli unterzeichneten Obertrauns Bürgermeister Egon Höll und die Vertreter der heimischen Welterbegemeinden am Krippenstein die Welterbepartnerschaft mit Leshan/China.

"Eine Partnerschaft lebt nicht vom Austauschen von Geschenken und gegenseitigen Besuchen allein. So haben wir heute ein gemeinsames Kunstprojekt gestartet", freut sich Höll. Mit chinesischen und österreichischen Künstlern soll auf 2.000 Metern Seehöhe eine Miniaturausgabe des 71 mMeter hohen "Leshan Buddha" in Stein gemeißelt werden. Die Vorlage dafür wurde im Zuge des Besuches der chinesischen Delegation vom Bürgermeister von Leshan feierlich übergeben. "Als Gegengeschenk haben wir einen 200 Millionen Jahre alten Stein aus Dachsteinkalk überreicht", so Obertrauns Ortschef.
Peter Ellmer, Bürgermeister von Bad Goisern und Vorsitzender des Welterbevereins war bereits beim Antrittsbesuch im Herbst 2016 in Leshan dabei: „Seit vielen Jahren suchen wir den Austausch mit Welterberegionen überall auf der Welt. Wir freuen uns besonders, dass wir in China eine so konstruktive Partnerschaft pflegen. Es gibt wenige so vergleichbare Welterberegionen und wir können Vieles voneinander lernen“, bekräftigt Bürgermeister Peter Ellmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.