07.11.2016, 10:22 Uhr

"Urbar von 1416": St. Wolfgang zeichnet "Gründungsgüter" aus

Mit Freude und Stolz nahmen über 40 Familien die kunstvollen Ehrenurkunden entgegen. (Foto: Gde)

ST. WOLFGANG. Im „Urbar von 1416“ sind über 40 Bauernhöfe und Markthäuser in St. Wolfgang erwähnt. Sie zählen heute zu den ältesten Besitzungen in der Wolfgangseegemeinde und man könnte sie als „Gründungsgüter St. Wolfgangs“ bezeichnen.

Deren Besitzern wurde über Jahrhunderte hinweg vorgeschrieben, einen Teil ihrer Einkünfte an die Obrigkeit abzuliefern. Auch heute noch leistet jeder dieser Betriebe auf seine Art einen Beitrag für unsere Heimat St. Wolfgang. Bei einer großen Feier der wurden von der Ortsbauernschaft und der Gemeinde an die heutigen Besitzer Ehrenurkunden übergeben, die an die Erwähnung im „Urbar 1416“ vor nunmehr 600 Jahren erinnern sollen. St. Wolfgangs Ortsbauernobmann, der Rußbachbauer Josef Eisl, dessen „Pfinzinger-Gut“ ebenfalls im Urbar verzeichnet ist, und Bürgermeister Franz Eisl mit seinen Stellvertretern Josef Kogler und Wolfgang Peham sowie Kulturreferent Arno Perfaller und FP-Fraktionschef Alexander Wallner übergaben die von Lotte Hillebrecht kunstvoll gestalteten Urkunden an die Besitzerfamilien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.