Eintrittstests
Friseure bangen um ihre Existenz

"Wo seid ihr" – mit diesem Plakat im Schaufenster will Angelika Brand-stötter (Mitte) von Friseur "Angelika" aufmerksam machen.
11Bilder
  • "Wo seid ihr" – mit diesem Plakat im Schaufenster will Angelika Brand-stötter (Mitte) von Friseur "Angelika" aufmerksam machen.
  • Foto: Bichler
  • hochgeladen von David Ebner

Schärdings Friseure bangen wegen der Eintrittstests um ihre Existenz. Brief an Regierungspartei blieb bisher unbeantwortet.

BEZIRK SCHÄRDING. BEZIRK. "Die aktuelle Lage ist mehr als angespannt. Wir haben seit Wiedereröffnung und seitdem die Testpflicht besteht sicher 50 Prozent Umsatzeinbußen. Vorher lief das Geschäft nach den Lockdowns immer sehr gut, aber seit die Kunden sich vorher testen müssen, kommen viele lieber gar nicht. Weil's zu umständlich ist – vor allem für die Älteren", weiß Angelika Brandstötter vom Friseurgeschäft "Angelika" in Schärding. Seit 1981 betreibt die 55-Jährige ihr Friseurgeschäft am Unteren Stadtplatz. Um auf ihre missliche Lage aufmerksam zu machen, hat sie ein Transparent mit den Zeilen "Wo seid ihr" ins Schaufenster gehängt. "Wir wollen damit zum Nachdenken anregen. Ich kann die Arbeitsplätze meiner sechs Mitarbeiter nur sichern, wenn die Leute zu uns ins Geschäft kommen." Kein Wunder also, dass Brandstötter ihren Betrieb durch die Testpflicht gefährdet sieht. Ebenso wie Tina Ortbauer, Inhaberin von "Kopfsache by Tina" aus St. Marienkirchen bei Schärding. "Auch wir merken einen starken Rückgang der Auslastung." Sie macht sich Sorgen um ihren Betrieb dahingehend, "weil die Schwarzarbeit gerade in unserer Branche damit sehr gefördert wird." Auch bei den "Stylingsisters" aus Esternberg macht sich die Testpflicht bemerkbar.

"Unsere bisherigen Einbußen variieren von Monat zu Monat, liegen zwischen 20 und 30 Prozent."

"Unsere bisherigen Einbußen variieren von Monat zu Monat, liegen zwischen 20 und 30 Prozent", so Sylvia Ezinger und Sandra Aichinger. "Die geforderten Tests sind bei manchen Kunden ein absolutes Hindernis. Viele greifen selber zur Schere oder suchen sich jemanden, bei denen keine Tests verlangt werden." Doch ans Aufgeben denkt keine der Friseurinnen. "Am liebsten wäre uns natürlich, dass endlich ein Ende in Sicht wäre. So aber haben wir im März unseren Salon komplett neu eingerichtet, um unseren Kunden das bestmögliche Wohlfühlambiente mit sehr gutem Hygienekonzept zu bieten", so die Stylingsisters. "Mein Motto in dieser Zeit lautet: Annehmen, wie es ist und das Beste draus zu machen. Ich bin ein Mensch, der positiv denkt", erklärt Ortbauer. Auch Brandstötter will nicht aufgeben. "Ich bin Optimistin, den Gedanken ans Zusperren lasse ich nicht zu."

Regierung antwortet nicht

Doch was würden sich die Friseurinnen nun von der Regierung wünschen? Dazu Ortbauer: "Keinen erneuten Lockdown natürlich. Und dass es uns Friseuren so einfach wie nur möglich gestaltet wird, unseren Kunden einen angenehmen, entspannenden Besuch zu ermöglichen." Die Stylingsisters wünschen sich von der Regierung Schnelltests für körpernahe Dienstleister, "die vor Ort gemacht werden und jeder so seinen Wunschtermin bekommen kann." Dem stimmt auch Brandstötter zu, die zudem dafür plädiert, dass auch Schnelltests, die zuhause gemacht werden, ausreichend sind. Und das sich Menschen, die bereits geimpft wurden, nicht mehr testen lassen müssen. Wie Brandstötter erläutert, habe sie sich vor rund einem Monat per E-Mail an ÖVP-Klubobmann August Wöginger gewandt und um Unterstützung gebeten. Doch bislang vergebens. "Eine Rückmeldung hätte ich mir eigentlich schon erwartet", so Brandstötter enttäuscht.


Anzeige
Husqvarna Akkugeräte testen und gewinnen!
11 16 3

Husqvarna Akku-Pakete gewinnen
Gewinnen Sie 1 von 50 Husqvarna Akku-Paketen!

Sie wollen effizient, komfortabel und ohne schädliche Abgase Ihren Rasen mähen? Dann nehmen Sie jetzt am großen Husqvarna Akku-Gewinnspiel teil. OÖ. Vom Laubbläser über die Kettensäge bis zum Rasenmäher: Das Ein-Akku-System von Husqvarna garantiert Ihnen volle Kompatibilität mit allen Husqvarna Geräten und bietet dabei die starke Leistung eines Benzingeräts. Das alles jedoch ohne schädliche Abgase und Motorengeräusche. Und auch die Lebensdauer kann sich sehen lassen: Das aktive Kühlsystem...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen