Neues vom Landesgericht
NS-Sympathisant aus dem Bezirk Scheibbs wurde verurteilt

Der vorsitzende Richter des Geschworenensenats, Helmut Weichhart, verurteilte den Angeklagten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten.
3Bilder
  • Der vorsitzende Richter des Geschworenensenats, Helmut Weichhart, verurteilte den Angeklagten zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten.
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Roland Mayr

Ein 28-Jähriger aus dem Bezirk geriet ins Visier des Verfassungsschutzes.

BEZIRK SCHEIBBS/ST. PÖLTEN. Zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten mit Bewährungshilfe für die dreijährige Probezeit wurde am Landesgericht St. Pölten ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Scheibbs rechtskräftig verurteilt, nachdem er aufgrund von Nachforschungen des Verfassungsschutzes als NS-Sympathisant ins Visier der Beamten geraten war.

Einschlägige Bilder und Textnachrichten

Laut Staatsanwaltschaft verbreitete der Beschuldigte zwischen 2017 und 2020 mehr als 40 Bild- und Textnachrichten vorwiegend über WhatsApp, deren Inhalt geeignet war, andere in ihrem nationalsozialistischen Gedankengut zu bestärken, bzw. sie dafür zu gewinnen.
Angefangen von verharmlosenden Darstellungen, etwa eines Schneemannes, der mit NS-Symbolen ausgestattet die rechte Hand zum Hitlergruß nach vorne streckt, über Bilder seines Wohnzimmerverbaues mit zahlreichen einschlägigen Devotionalien, bis hin zu zahlreichen Fotos, auf denen er selbst mit nacktem Oberkörper posiert, der – übersät mit Tattoos – auch jede Menge einschlägige Symbole aufweist.

Rechtsanwalt Josef Schnirzer verteidigte den Angeklagte vor Gericht.
  • Rechtsanwalt Josef Schnirzer verteidigte den Angeklagte vor Gericht.
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Roland Mayr

Kommunikationsprobleme bei der Einvernahme

„War ihm bewusst, dass das verboten ist?“, fragte der vorsitzende Richter des Geschworenensenats, Helmut Weichhart, die Ex-Freundin des Angeklagten.
„Ja“, meinte diese, sie habe ihn sogar darauf aufmerksam gemacht. Gespräche mit ihm habe sie als normal empfunden, erklärte sie, nachdem Weichhart wegen eines körperlichen Gebrechens des Mannes auf Kommunikationsprobleme im Zuge der Einvernahme des 28-Jährigen gestoßen war.

Neues vom Landesgericht: NS-Sympathisant aus dem Bezirk Scheibbs fasste eine bedingte Haftstrafe von 18 Monaten aus.
  • Neues vom Landesgericht: NS-Sympathisant aus dem Bezirk Scheibbs fasste eine bedingte Haftstrafe von 18 Monaten aus.
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Roland Mayr

Angeklagter bekannte sich weitgehend schuldig

Aufgrund der erdrückenden Beweislage bekannte sich der Angeklagte auch weitgehend schuldig, relativierte aber etwa damit, dass er behauptete, nicht gewusst zu haben, dass auch seine WhatsApp-Postings so viele Personen erreichen, dass er gegen das Verbotsgesetz verstoße.
Verteidiger Josef Schnirzer führte die intensiven Aktivitäten des Beschuldigten per Handy und Computer unter anderem auf dessen Gebrechen zurück.
Er habe eigentlich keine Freunde und trotz seiner Berufstätigkeit fehlte ihm schon seit seiner Kindheit die nötige Anerkennung, die er sich daher im Netz geholt habe, allerdings bei den Falschen und mit äußerst fragwürdigen Beiträgen.
Die Geschworenen sprachen den Angeklagten auch wegen des Besitzes eines Schlagrings schuldig, vor allem aber wegen diverser Verbrechen nach dem Verbotsgesetz. Mobiltelefon und Computer wurden als Datenträger konfisziert.

Weitere Gerichtsgeschichten aus dem Bezirk Scheibbs findet man hier.

Das hast du diese Woche verpasst, weil du noch keine Push-Nachrichten abonniert hast
Autor:

Roland Mayr aus Scheibbs

Roland Mayr auf Facebook
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen