MIT VIDEO: "Trau die Lei" und "Lei Stei": Start in närrische Zeit

Martina Pirkebner, Sophie Granig, Laura Kohlmaier und Seppi Paulik stehen schon in den Startlöchern, um die Gäste mit bei ihren Sitzungen mit einem lauten "Trau di Lei" in die fünfte Jahreszeit zu geleiten
3Bilder
  • Martina Pirkebner, Sophie Granig, Laura Kohlmaier und Seppi Paulik stehen schon in den Startlöchern, um die Gäste mit bei ihren Sitzungen mit einem lauten "Trau di Lei" in die fünfte Jahreszeit zu geleiten
  • hochgeladen von Julia Astner

LURNFELD/STEINFELD (aju). Sowohl die Faschingsgilde im Lurnfeld als auch die Steinfelder Gilde bereiten sich auf den Start in die fünfte Jahreszeit vor. Geprobt wird deshalb auf Hochtouren. Neben vielen "Schmähs" erwartet die Besucher auch die ein oder andere Neuerung auf der Bühne.

Männergarde

Die wilden Lurnis warten zum Beispiel gleich mit einer großen Neuigkeit auf: Seit heuer gibt es nämlich eine Männergarde. Die sechsköpfige Truppe wird in ihren Pilotenkostümen die Bühne rocken. "Neben dem männlichen Tanztalent wird auch die Jugendgarde, vormals Kindergarde und die große Garde zu sehen sein", sagt Gardeministerin Martina Pirkebner. Besonders stolz ist man heuer auf eine Gardenummer die extra für die Sitzung adaptiert wurde. "Es wird sehr heimatverbunden und trotzdem spritzig, mehr verrate ich noch nicht", schmunzelt Pirkebner.

Fixpunkte der Lurnis

Insgesamt besteht die Gilde aus 38 Personen. Fixpunkte sind auch heuer wieder Nummern wie das schon fast traditionelle "Lurni TV" oder der Generationenkonflikt. "Bernadette Zlanabitnig und ihr Vater werden sich hier wieder auf lustige Weise über die Unterschiede in den Generationen unterhalten", sagt Kanzler Seppi Paulik. Insgesamt besteht die heurige Sitzung aus vierzehn Nummern. "Die Arbeiten für die Sitzungen beginnen oft schon ein halbes Jahr davor. Da wird mit dem Überlegen von Nummern und der Auswahl der Lieder begonnen", sagt Paulik.

20 Nummern

In Steinfeld heißt es heuer zum 13. Mal "Lei Stei". Mit insgesamt 20 Nummern wartet die Faschingsgilde bei den diesjährigen Sitzungen auf. Besonders speziell in der Drautaler Gemeinde sind immer die musikalischen Nummern. "Wir haben das Glück, erfahrene Musiker, Komponisten und Techniker in unserer Gilde zu haben, die uns jedes Jahr mit selbst-komponierten Musiknummern unterstützen", sagt Kanzler Peter Lanz. Zu den traditionellen Nummern gehört unter anderem das Quintett fatal, das alljährlich das politische Geschehen aufs Korn nimmt.

Soziale Zwecke

Ansonsten sind die Themen sehr vielfältig und gehen vom neu eröffneten Fitnesscenter im Ort bis hin zu Schwangerschaftskursen. "Wir sind alle mit viel Engagement dabei. Vor allem, da ja unsere Einnahmen immer sozialen Zwecken zugute kommen", sagt Lanz. Doch damit nicht genug. So lud die Gilde heuer die Bewohner des Steinfelder und anderer Altenheime zu den Sitzungen ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen