01.08.2018, 10:43 Uhr

Ein Körberl voller Kulinarik aus der Nockregion

Bettina Schwager findet durch das Nockkörberl ganztags eine Beschäftigung.

Am 3. August öffnet das "Nockkörberl" in der Brückenstraße. 14 Direktvermarkter aus der Nockregion bieten dort ihre Produkte auf eigene Rechnung an.

SPITTAL (ven). In der Spittaler Brückenstraße eröffnet am 3. August das "Regionskörberl". Trotz einiger Verzögerungen und Kritik im Vorfeld aus der Politik finden nun drei Mitarbeiter eine Beschäftigung sowie rund 250 Produkte ihren Platz in den revitalisierten Räumlichkeiten.

Donnerstag Ruhetag

Für die Inneneinrichtung des 60 Quadratmeter großen Geschäftes zeichnet Ernst Thaler verantwortlich, der das Interieur mit viel Holz und Liebe zum Detail gestaltet hat. 14 Direktvermarkter aus den Gemeinden der Leaderregion Nockregion-Oberkärnten mit Managerin Christine Sitter können hier ihre Produkte feil bieten. Bettina Schwager, Sabine Leikauf und Annemarie Trojer sind Montags bis Samstags - Donnerstag ist wegen dem Bauernmarkt im Schlosshof Ruhetag - für die Kunden da. 

Verein gegründet

Im Herbst 2017 wurde der Verein zur Förderung der Brückenstraße dazu gegründet, so Gerhard Briggl, der die Funktion des Kassiers inne hat. Obmann ist Hans Unterberger, mit im Verein sind Hauseigentümer und Geschäftsleute der Brückenstraße. 

Start mit Verzögerungen

"Eigentlich wollten wir mit dem Ostergeschäft starten, aber durch die Wahlen hat sich alles verzögert, denn die Förderungen vom Land waren nicht mehr sicher und die zuständige Abteilung ist in ein anderes Ressort gewechselt. Auch der Referent war nicht klar", erklärt Briggl die Verzögerungen im Vorfeld. Auch diverse Regulatoren in der Leader-Region hätten sich verändert. "Wir mussten also das ganze Projekt von vorne wieder aufrollen, damit alles seine Richtigkeit hat und rechtlich auch passt." Der Verein verfügt über Eigenmittel, die Projektkosten von 86.500 Euro werden auf zwei Jahre mit 40 Prozent leadergefördert. 

Weitere Partner gesucht

Schwerpunkt wird Dauerware wie Würstel und Speck sein, auch Eier, Milchprodukte, frischer und geräucherter Fisch und Sonstiges von den Direktvermarktern der Nockregion werden zu finden sein. "Die Liste der Partner ist keineswegs abgeschlossen, wer seine Produkte ebenfalls zu uns ins Geschäft bringen will, meldet sich bei mir", so Briggl. Es werde Thementage geben, das "Regionskörberl" wird auch beim nächsten Candlelightshopping (mit Theaterwagen in der Brückenstraße) am 17. August mit schmackhafte Kostproben vertreten sein. 

Maßnahmen zeigen Wirkung

Insgesamt zeigen laut Briggl die Maßnahmen in der Brückenstraße nun Wirkung. "Vor zwei Jahren hatten wir hier noch 15 Leerstände, nun sind es nur mehr vier. Beim CoWorking-Space im Otelo ist auch nur mehr einer verfügbar."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.