07.10.2014, 18:55 Uhr

Neue Perspektiven fürs Älter Werden im Umgang mit der „Pensionslücke“

Der jüngsten Ausgabe des Global-Age-Watch-Index zufolge leben ältere Menschen in Norwegen und in der Schweiz am besten. Österreich schneidet nicht schlecht ab, ist aber nicht unter den ersten 10 Ländern, wobei als Schwachpunkt die schlechten Arbeitsmöglichkeiten für Senioren gewertet werden.
Gerade jetzt startet eine neue Webplattform in Österreich, die eine in der Schweiz schon seit Jahren praktizierte Idee aufgreift: Auf

www.pensionist.org


können sich Menschen aus der Generation 50 plus kostenlos registrieren und im Internet ihre Fähigkeiten sichtbar anbieten. Dort werden sie von Menschen gefunden, die jemanden suchen, der noch die alten Rezepte für Holundermarmelade kennt und diese auch gerne zum aufbessern seiner „Pensionslücke“ gegen Geld für eine überarbeitete junge Familie einkochen will. Ein-Personen-Unternehmer finden den pensionierten Steuerberater, der ihnen den Stress mit dem Finanzamt abnimmt für ein preiswertes Honorar und einsame Seniorinnen jemand, der mit Ihnen ins Konzert oder Theater geht, und ihren vierbeinigen Liebling betreut während Urlaub oder Kur.
Die Plattform für 50 plus hat es sich zum Ziel gemacht die Qualitäten des „Älter Werdens“ für unsere Gesellschaft in allen Facetten nutzbar und den Begriff „Weisheit des Alters“ im Kleinen wie im Großen der jungen Generation zugänglich zu machen. Es geht hier nicht nur um die alten Kuchenrezepte, selber eingelegtes Sauerkraut, ökologische Überlebensstrategien und Metallbearbeitung ohne elektrischen Strom, sondern auch um das Innehalten und Langsamer werden, das Hineinspüren in den Sinn und Kern unseres Lebens, das Zeit haben für das Wesentliche, das für unsere Kinder heute wichtiger ist denn je und von der Elterngeneration, die im Erwerbsleben steht, nur selten geboten werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.