08.09.2016, 17:00 Uhr

Faltenlos und Platz fürs Baucherl

Monika Schmalzl, Christine Haiderer und Romana Fraunbaum halten in Maisi's Trachtenoutlet in St. Pölten die Stellung.

Kommenden Sonntag ist Dirndlgwandsonntag: Durch neue Materialien entfällt das Andirndln entspannter.

ST. PÖLTEN (bt). "Eini ins Dirndl, aufi mit da Ledernen" und ab in den Dirndlgwandsonntag am 11. September. Ein guter Anlass, um die Tracht vom Kleiderbügel zu holen, oder ohne schlechtem Gewissen shoppen zu dürfen. Unter dem Motto "Wir tragen Niederösterreich" wird schließlich auch das regionale Selbstbewusstsein gestärkt.
Die Trends der aktuellen Saison kennt keine besser als Elfriede Maisetschläger, Trachtendesignerin aus dem Waldviertel. "Ich habe mich schon für Arbeitsplätze in Österreich und Tracht eingesetzt, da war das noch nicht so modern", erklärt sie. Vor einem halben Jahr eröffnete sie auch im Traisenpark eines ihrer Maisi's Trachtenoutlets. Der Start war "fulminant".

Unterstrichene Identität

St. Pöltnern rät Maisetschläger für den Dirndlgwandsonntag natürlich zur von ihr entworfenen St. Pöltner Tracht. "Die würde ich jedem ans Herz legen, denn sie unterstreicht die Identität der eigenen Stadt", schwärmt "Maisi". Doch ein Modediktat gibt es nicht. "Die Tracht soll die eigene Persölichkeit unterstreichen." Besonders im Trend liegen kräftige Farben, hochwertige Stoffe und Zweiteiler als Ablöser des klassischen Dirndls. In Stretchdirndln findet auch ein kleines Genießer-Baucherl Platz, in Umstandsdirndln sogar ein größeres.

Knitterfreiheit für mehr Spaß

Bei den Männern gilt "weniger ist mehr", designt ohne viel Firlefanz und in schmaler Passform. Neu im Sortiment von Elfriede Maisetschläger: Tracht aus knitterfreiem Material. "Männer können Frühshoppen gehen und darauf schlafen. Es kann also lustig werden", lacht die Designerin, die wie sie sagt auch selbst "eine Lustige" ist.


St. Pölten-Tag am Dirndlkirtag

"Ich bin froh, dass der Dirndlgwandsonntag ins Leben gerufen wurde. Das ist eine sehr gute Initiative", so Maisetschläger, die mit ihrer Familie in die Kirche gehen wird. Eine weitere Möglichkeit zum Ausführen von Lederhose und Dirndl bietet sich am 24. September. Im Rahmen des zweitägigen Pielachtaler Dirndlkirtages in Kirchberg gibt es erstmals einen eigenen St. Pölten-Tag. Am St. Pölten-Stand spielt die Blasmusik der Musikschule St. Pölten unter Kapellmeister Josef Fahrngruber auf, während Hauptstadt-Wein und St. Pöltner Tracht in Szene gesetzt werden.

Zur Sache:

Seit 2009 rufen Volkskultur Niederösterreich und die Initiative „Wir tragen Niederösterreich“ zum Tragen von Tracht am Dirndlgwandsonntag auf. Dieser findet immer am zweiten Sonntag im September, rund um den Festtag der heiligen Notburga, der Schutzpatronin für Mägde, Bauern und Dienstboten statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.