18.08.2016, 08:26 Uhr

S33: Auto touchierte mehrmals die Leitplanken

(Foto: Archiv)
ST. PÖLTEN (red). "Ich schau mir noch gschwind die 'Zeit im Bild' an und dann geh ich schlafen", dachten sich am Dienstag Abend kurz vor 22 Uhr wohl viele Leute. Für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr St.Pölten-Wagram wurde daraus aber nichts, denn um 21:53 Uhr schrillten die Pager: Auf der S33 sollte laut Alarmierung beim Knoten St.Pölten ein Fahrzeug zu bergen sein.

Bei Eintreffen des Rüstlöschfahrzeugs war die Polizei bereits vor Ort und Einsatzleiter Markus Steininger bot sich folgendes Bild: der Lenker eines PKW mit Mistelbacher Kennzeichen, der glücklicherweise unverletzt geblieben war, dürfte beiderseits mehrmals die Leitplanken touchiert haben, der linke vordere Achsschenkel war ausgerissen und der linke Hinterreifen massiv beschädigt. Da das Fahrzeug nicht fahrbereit und mit der Abschleppachse der Wagramer Feuerwehr nicht zu bergen war, wurde dazu die Feuerwehr St.Pölten-Stadt mit dem Wechselladefahrzeug mit Ladekran und Bergeplattform nachalarmiert.

Während die Unfallstelle für die Aufräum- und Bergearbeiten mit dem Lichtmasten des Tank 1 ausgeleuchtet wurde, führten die freiwilligen Helfer eine Grobreinigung der Fahrbahn durch und streuten ausgetretene Betriebsmitteln mit Bindemittel ab.
Anschließend wurde das Wrack nach Rücksprache mit der Polizei von den Kameraden der FF St.Pölten-Stadt mit dem Wechselladefahrzeug zur Kreuzung Niederösterreichring / Purkersdorferstraße transportiert. Die Entfernung der restlichen Betriebsmittel erfolgte durch Mitarbeiter der ASFINAG.
Rechtzeitig zur "ZiB24" waren die freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männer dann Zuhause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.