19.09.2016, 08:21 Uhr

Junior Sales Champion: St. Pöltner holt 3. Platz

Franz Kirnbauer, Obmann der NÖ Sparte Handel; Florian Metzger aus St. Pölten vom Lehrbetrieb Media Markt in St. Pölten, LBS Wr. Neustadt (3. Platz); Anna Wagner aus Krems vom Lehrbetrieb Salamander (Krems), LBS Schrems (1. Platz); Renate Sabo aus St. Anton an der Jeßnitz vom Lehrbetrieb Eurospar in Purgstall, LBS Laa an der Thaya (2. Platz); WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Ski-Weltmeisterin Kathrin Zettel. (Foto: WKNOE/Kraus)

8 Handelslehrlinge aus ganz Niederösterreich stellten beim Finale des Wettbewerbs „Junior Sales Champion 2016“ im WIFI St. Pölten ihr Verkaufsgeschick unter Beweis.

ST. PÖLTEN (red). Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer NÖ suchte bereits zum 14. Mal den besten Handelslehrling. Im Zuge eines verkaufstechnischen Wettbewerbs, dem „Junior Sales Champion NÖ 2016“, wurde aus acht Kandidaten verschiedener Handelsbranchen die Siegerin gekürt: Anna Wagner aus Krems vom Lehrbetrieb Salamander (Krems), Landesberufsschule (LBS) Schrems.
Renate Sabo aus St. Anton an der Jeßnitz vom Lehrbetrieb Eurospar in Purgstall, LBS Laa an der Thaya holte den zweiten und Florian Metzger aus St. Pölten vom Lehrbetrieb Media Markt in St. Pölten, LBS Wr. Neustadt, den dritten Platz.

Bewertet wurde das Verkaufsgespräch durch eine hochkarätige Jury, die aus Vertretern der NÖ Berufsschulen, der Sparte Handel sowie der Vorjahressiegerin Seraphina Frühstück und der Ski-Weltmeisterin Kathrin Zettel bestand. Neben der Jury konnten auch die rund 300 begeisterten jungen Zuschauer per SMS für ihren Favoriten voten und bestimmten so die Sieger mit. Seraphina Frühstück empfahl, „sich selbst treu zu bleiben, denn nur so ist man im Gespräch überzeugend“, und Kathrin Zettel betonte die richtige Berufswahl: „Wenn mir taugt, was ich tue, spüren das auch die Kunden, und dann läuft´s.“

Der NÖ Handel bildet über 2.400 Lehrlinge aus und bietet somit jungen Menschen einen positiven Start ins Berufsleben. Krisensicherheit, die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, einen Arbeitsplatz in der Nähe des Wohnorts sowie Flexibilität bei den Arbeitszeiten sind die wichtigsten Faktoren, die junge Menschen eine Handelslehre ergreifen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.