Mit Video
Bei Flex Althofen arbeiten der Lehrling und der Mentor des Jahres 2019

Sabrina Süßenbacher absolviert eine Doppellehre.
7Bilder
  • Sabrina Süßenbacher absolviert eine Doppellehre.
  • Foto: Bettina Knafl
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Der Lehrling des Jahres sowie der Mentor des Jahres 2019 arbeiten bei der Firma Flex in Althofen.

MÖLBLING, STRASSBURG. Die Firma Flex in Althofen hat gleich doppelten Grund zur Freude. Zwei ihrer Mitarbeiter heimsten kürzlich begehrte Preise ein: Sabrina Süßenbacher aus Mölbling ist Kärntens Lehrling des Jahres 2019. Rene Wallner aus Straßburg, Leiter des Flex-Ausbildungszentrums, erhielt die Auszeichnung als Mentor des Jahres 2019.

Beruf schlug Mama vor

Süßenbacher absolviert derzeit eine Doppellehre zur Fachfrau in Mechatronik und Anlagenbetriebstechnik. Die 18-Jährige hat sich erst nach der Absolvierung der Landwirtschaftlichen Fachschule Althofen für den Lehrberuf entschieden.

Dass Süßenbacher einen technischen Lehrberuf wählte, ist ihrer Mama Sabine zu verdanken: "Sie hat mich motiviert", dankt sie. Vor allem die Vielfältigkeit ihrer Tätigkeit begeistert Süßenbacher. "Und zwei Berufe in vier Jahren und die Matura, das ist nicht zu toppen", lacht sie.
Wie reagiert ihre Umwelt, wenn sie erzählt, was sie arbeitet? "Manche sagen klischeehaft, dass ich ja gar nicht männlich aussehe, obwohl ich in einer technischen Sparte arbeite. Aber die meisten begegnen mir positiv."


Mehr Frauen in die Technik

Sie findet es schade, dass viele Frauen einen Beruf in der Technik nicht als Wahlmöglichkeit wahrnehmen. "Ich möchte jedem Mädel Mut machen, einen technischen Beruf oder ,Männerberuf‘ zu ergreifen. Das Wichtigste dabei: probieren! Wenn die Berufswahl nicht gefällt, hat man dadurch nichts verloren, sondern eine Erkenntnis gewonnen."

Im Frühjahr 2022 hat Süßenbacher ihre Lehrzeit beendet. Und dann? "Meine berufliche Zukunft sehe ich im Unternehmen. Nach der Lehre möchte ich an Standorten in anderen Ländern arbeiten." Auch ein Studium käme in Frage. "Ich halte mir alle Türen offen."

Der beste Mentor

"Ich habe nicht erwartet, zu gewinnen. Es macht mir Spaß, mit jungen Menschen zu arbeiten und sie zu motivieren, Dinge anzugehen, die sie im ersten Moment als zu groß erachten", hat Wallner nicht mit der Auszeichnung gerechnet.

Mentor des Jahres Rene Wallner und Lehrling des Jahres Sabrina Süßenbacher haben ihre Berufung gefunden.
  • Mentor des Jahres Rene Wallner und Lehrling des Jahres Sabrina Süßenbacher haben ihre Berufung gefunden.
  • Foto: Bettina Knafl
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Seit 2012 arbeitet der Straßburger bei Flex, seit dem letzten Jahr hat er die Leitung des Ausbildungszentrums über. Dort ist er für die Koordination zuständig sowie für den Elektrotechnik-Bereich.

Das Unternehmen:
Am Kärntner Standort von Flex werden elektronische Module und Komplettgeräte für internationale Kunden aus der Medizintechnik, Automobilindustrie und Industrietechnik hergestellt.

Das Ausbildungszentrum:
Derzeit absolvieren 47 Lehrlinge von Flex sowie 39 Lehrlinge von Partnerbetrieben ihre Lehrzeit bei Flex in Althofen.
Die Partnerbetriebe aus dem Bezirk St. Veit sind die Unternehmen Donau Chemie, Fundermax sowie Wietersdorfer.

Neu: Lehre mit Studium
Flex Althofen bietet ab Herbst 2020 in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Villach und der Fachhochschule Kärnten ein österreichweites außergewöhnliches Ausbildungsmodell an: Lehre und Studium. Dabei werden junge Menschen angesprochen, die bereits eine Matura abgeschlossen haben.

Autor:

Bettina Knafl aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen