Regional, bestrebt und umfangreich: Jetzt bewerben für den Regionalitätspreis

Silvia Fürweger ist Botschafterin in Ternberg: „Der Lebensraum Ennstal ist für mich ein Ort des Zusammenhalts.“
  • Silvia Fürweger ist Botschafterin in Ternberg: „Der Lebensraum Ennstal ist für mich ein Ort des Zusammenhalts.“
  • Foto: Köster
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

BEZIRK. Jedes Jahr holt die BezirksRundschau mit dem „Preis für Regionalität“ Privatpersonen, Vereine und Unternehmen vor den Vorhang, die sich besonders für die Lebensqualität in der Region einsetzen. „Großartige Initiativen gehen von den Menschen in den Regionen selbst aus”, betont auch Landeshauptmann Thomas Stelzer.
Ein Paradebeispiel in Sachen Regionalität ist die Imagekampagne "Ennstal - das sind wir alle". Dabei werden Menschen aus den acht Ennstal-Gemeinden zu Botschaftern für ihre Region. „Als lebensgroße Aufsteller machen sie bewusst, dass dieser Lebensraum für jeden etwas zu bieten hat. Was für diese Ennstaler der Slogan 'Da will ich sein!' bedeutet, und wie ihr persönlicher Bezug zum Ennstal aussieht, wollen wir mit der Kampagne darstellen“, beschreibt WKO-Obmann Steyr-Land Peter Guttmann.
Die Imagekampagne ist eine Maßnahme der Initiative Lebensraum Ennstal und wurde von der Wirtschaftskammer Steyr und dem Regionalmanagement Steyr Kirchdorf ins Leben gerufen. Drei verschiedene Aufsteller gibt es bereits: in Reichraming Karl Salcher, Jonathan Radovan in Laussa und Losenstein sowie Silvia Fürweger in Ternberg.

Ennstaler Regionalwährung

Ein weiteres Beispiel für gelebte Regionalität ist das "EnnsTaler Regionalgeld. Laut einer WKO-Studie ist der Kaufkraftabfluss im Ennstal im Zeitraum zwischen 2007 und 2014 dramatisch angestiegen – auf bereits 65 Prozent. Das „EnnsTaler Regionalgeld“ soll das Kaufverhalten positiv beeinflussen. Die Regionalwährung ist seit Dezember in sechs Ennstal-Gemeinden im Umlauf. Aktuell sind 65.000 EnnsTaler im Umlauf, bei 55 Betrieben kann man mit der Regionalwährung bezahlen. „Einzelne Betriebe konnten durch diese Währung bereits ihren Umsatz steigern und auch viele neue Kunden gewinnen“, freut sich Bernd Fischer, Obmann des Vereins Ennstaler Regionalgeld.  Kräftig die Werbetrommel rühren auch die Verantwortlichen vom Tourismusverband Nationalpark Region Ennstal: Sie haben sich mit einem Imagefilm "Reise durchs Ennstal" vom Großraminger Filmemacher Lukas Nagler für den Regionalitätspreis beworben. „Es ist schön, wie stolz der Film auch die Einheimischen auf unsere Gegend macht“, so Tourismusverband-Geschäftsstellenleiterin Sandra Kraushofer. Der Imagefilm wurde mehr als 700 Mal auf Facebook geteilt und 5500 Mal auf Youtube angesehen.

Jetzt bewerben!

Die BezirksRundschau verleiht dieses Jahr zum siebten Mal den Preis für Regionalität an heimische Betriebe, Vereine und Organisationen. Wer für Wertschöpfung in der Region sorgt, Nahversorgung und Arbeitsplätze sichert und damit zur Lebensqualität in Oberösterreichs Regionen beiträgt, hat gute Chancen, bei der Abschlussgala am 20. September ausgezeichnet zu werden.

Einreichungen sind in neun Kategorien möglich:
• Dienstleistung und Handel
• Industrie
• Handwerk und Gewerbe
• Land- und Forstwirtschaft
• Vereine, Institutionen und
   Behörden
• Tourismus
• Gastronomie
• Mobilität und
   erneuerbare Energien
• „Junge Ideen“

Teilnahme ab sofort unter
regiopreis.meinbezirk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen