02.02.2012, 13:51 Uhr

Bagger macht historischer Fabrikshalle den Garaus

Todesstoß für die Vögerl-Fabrik in Losenstein. Vor 43 Jahren wurde in der einstigen Schmiede die Arbeit für immer niedergelegt, Ende Jänner 2012 begann der Abriss. Foto: Thöne

Styria plant Wohnungen auf Areal – Alte Maschinen werden erhalten

Von der ehemaligen Vögerl-Fabrik an der Stiedelsbachmündung ist fast nichts mehr übrig. Die alte Fabrik samt Herrenhaus wird geschliffen.

LOSENSTEIN (sth). Hundert Jahre, von 1869 bis 1969, dauerte die Blütezeit der Firma Vögerl. Sie war für die hohe Qualität ihrer Seilwinden, Forstwerkzeuge, Hacken und Schaufeln berühmt. Zuletzt führte Antonia Vögerl, ab 1950 verheiratete Grünthal, den Betrieb.

Vor einigen Jahren verkaufte ihr Erbe Karl Vögerl das Areal an die Steyrer Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Styria, die auf dem Nachbargrundstück inzwischen drei Wohnblöcke errichtet hat.

Auch das ehemalige Firmenareal soll für Wohnzwecke verwendet werden. „Genaues ist noch nicht fix“, hält sich Styria-Prokurist Gerald Rubenzucker bedeckt. Eine Revitalisierung des historischen Ensembles sei überlegt, aber wegen des schlechten Bauzustands nicht in Frage gekommen, sagt Rubenzucker.

Fest stehe, betont er, dass einige alte Maschinen aus der Fabrikshalle erhalten und ausgestellt werden sollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.