21.12.2017, 09:06 Uhr

Ein ganzes Jahr lang Stille

Sina Jensen (li) gebärdet ein Weihnachtsgedicht bei der Weihnachtsfeier des GKV, rechts: GKV-Obmann Thomas Nußbaumer. (Foto: GKV Steyr)

Die Mutter erkrankte in der Schwangerschaft an Röteln. Thomas Nußbaumer kam schwerhörig zur Welt.

STEYR. Eingeschränkt fühlt sich der Obmann des Gehörlosen-Kulturvereins (GKV) Steyr deshalb nicht, und auch das „Sudern“ ist so garnicht seins: „Ich schätze, dass wir Gehörlosen mehr als zufrieden sind und nicht jammern.“ Bewaffnet mit Zettel und Stift bewältigen sie ihren Alltag. Mit dem Zeitalter der Mobiltelefone ist für Betroffene vieles leichter geworden.
Zwangsläufige Kommunikationsprobleme ergeben sich vor allem dadurch, dass der Großteil der Hörenden die Gebärdensprache nicht beherrscht. Und trotzdem: Den offenen Augen der Gehörlosen entgeht wesentlich weniger als so manchem Hörenden. „Wir bemühen uns, das Gesprochene durch Lippenlesen zu erfassen“, erklärt Nußbaumer. Das Problem daran: Etwa 70% der Silben werden im Mundinneren gebildet und sind nicht, beziehungsweise nur kaum, durch Lippenbewegungen sichtbar. Für Hörende hat der GKV-Obmann einen Tipp parat: „Sprechen Sie langsam und deutlich, in klaren, kurzen Sätzen. Dann ist eine Kommunikation durchaus möglich.“ Für tiefergehende Gespräche ist es jedoch ratsam, einen Gebärdendolmetscher hinzuzuziehen.

Kommunikationsbarrieren

Entsprechende Dolmetscher werden in Oberösterreich derzeit in der Fachausbildung Gebärdendolmetschen GESDO im Rahmen einer dreijährigen Vollzeitausbildung, ähnlich einer Fachhochschule, ausgebildet. „Für uns Gehörlose überbrücken diese Menschen Kommunikationsbarrieren. Erst dadurch ist uns eine vollwertige Teilnahme an der Gesellschaft möglich“, berichtet der Reichraminger.

Stille Nacht gebärden

„Musik können Gehörlose nur erfassen, wenn sie nicht vollkommen gehörlos, sondern hochgradig schwerhörig sind und über ein Restgehör verfügen und auch dann nur teilweise“, berichtet Nußbaumer. Bei lauter, dröhnender Musik mit starken Bässen spüre man aber die Vibrationen.
Stille Nacht in Gebärdensprache kommt meist bei den Weihnachtsfeiern beim GKV vor: „Es gibt aber auch Messen für Gehörlose – in Oberösterreich in Linz/Urfahr sowie in Schwanenstadt. Österreichweit auch in größeren Städten wie Wien, Graz, Salzburg, St. Pölten und so weiter.“
Hier geht's zu allen Infos rund um den Verein.
0
1 Kommentarausblenden
21.584
Annika Höller aus Rohrbach | 22.12.2017 | 08:46   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.