29.01.2018, 10:58 Uhr

Basketball: Im ersten Playoff Spiel selbst geschlagen

(Foto: Klaus Mader)
STEYR. Etwas geschockt wirkte der Steyrer Coach Klaus Sprung nach dem ersten Spiel des Oberen Playoffs der OÖ Basketball-Landesliga: Trotz unterirdischer Leistung seiner Spieler konnten die Iron Scorps Steyr das Spiel gegen die FCN Olivi Baskets aus Wels über drei Viertel weitgehend offen halten. Die Zuschauer sahen im ersten Viertel einen offenen Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen nennenswerten Vorsprung herausholen. Die Welser wirkten etwas dynamischer, die Steyrer waren meist einen Schritt zu spät. Daraus resultierend auch neun Punkte, die die Welser alleine durch Freiwürfe quasi geschenkt bekamen. Spielstand nach dem ersten Viertel: 15:16.

Im zweiten Viertel waren die Iron Scorps komplett von der Rolle und hier zeichnete sich die Niederlage auch bereits ab. Mit einem Viertelergebnis von 4:17 und einem Zwischenstand von 19:33 war klar, dass es eines kleinen Wunders bedurfte, um das Spiel noch zu drehen.

Das Wunder blieb leider aus. Die Steyrer erfingen sich wohl, spielten wieder auf Augenhöhe, konnten den Fehlstart ins Obere Playoff jedoch nicht mehr abwenden. Einen schlechten Tag kann jede Mannschaft mal haben und so sehen die Verantwortlichen auch die positiven Dinge des Abends. Moral und Kampfgeist passten. Die Burschen haderten wohl bei zahlreichen Fehlwürfen und Einzelfehlern mit sich selbst, ließen aber bis zum Schluss die Köpfe nicht hängen. Wichtig ist nun diese unnötige Niederlage zu verarbeiten und wieder einen positiven Flow mit Spielwitz und –freude in die Mannschaft zu bringen. Ob dies geschafft wird, kann bereits beim nächsten Spiel, am Freitag, den 2. Februar, ab 20:15 Uhr in der Sporthalle am Tabor gegen die Swans Gmunden B bei freiem Eintritt beobachtet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.