Neustift
Altpropst Gotthard Egger verstorben

Gotthard Egger

NEUSTIFT. Der gebürtige Neustifter, Gotthard Egger, war Dompfarrer von St. Jakob und Erstdekan von Innsbruck.

Vergangenen Sonntag verstarb Gotthard Egger, der Altpropst von St. Jakob in Innsbruck, im 91. Lebensjahr. Gotthard Egger wurde 1929 in Neustift geboren. 1949 maturierte er im Paulinum Schwaz. Nach dem Theologiestudium in Innsbruck erfolgte am 4. April 1954 im Canisianum seine Priesterweihe durch Bischof Paulus Rusch. Seine Primiz feierte er in Umhausen, dem damaligen Wohnort seiner Familie.
Nach Jahren als Kooperator in Innsbruck und Imst war er bis 1971 zunächst in der diözesanen, anschließend in der österreichweiten Jugendseelsorge in Wien tätig.
1971 kehrte er als Pfarrer von St. Paulus nach Innsbruck zurück. 1986 wurde er zum Regens des Priesterseminars, 1989 zum Propst von St. Jakob ernannt. Als Dompfarrer und Erstdekan von Innsbruck wirkte er bis zu seiner Pensionierung 2004 und war in dieser Zeit auch für die Innenrestaurierung des Domes von 1990-93 verantwortlich.

Beerdigung im kleinsten Kreis

Mit der Gründung der Jakobsgemeinschaft Tirol schuf er eine Anlaufstelle für Pilger auf dem neuentdeckten Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Vielen war er anschließend in persönlichen Kontakten und in priesterlichen Diensten weiterhin nahe. Im Nothburgaheim, dessen Neubau er 2002 als Vorsitzender der Stiftung Nothburgaheim gesegnet hatte, verbrachte er gut betreut seinen Lebensabend.  Den gegebenen Umständen entsprechend konnte die Beerdigung am Friedhof Neustift nur im kleinsten Kreis stattfinden. Der Termin für einen festlichen Abschiedsgottesdienst im Dom St. Jakob wird zum gegebenen Zeitpunkt bekanntgegeben.
www.meinbezirk.at

Autor:

Tamara Kainz aus Stubai-Wipptal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen