Feuerwehr: Karl Pajk neuer Abschnittskommandant im Stubaital

Der neue Stubaier Abschnittskommandant Karl Pajk mit seinem Vorgänger Robert Siegel.
4Bilder
  • Der neue Stubaier Abschnittskommandant Karl Pajk mit seinem Vorgänger Robert Siegel.
  • Foto: LFV Tirol
  • hochgeladen von Katharina Ranalter (kr)

STUBAI. Nach den Wiederwahl von Thomas Triendl als Abschnittskommandant des Wipptales, fanden am vergangene Dienstag auch im Stubai die Wahlen zum Abschnittskommandanten statt. Der bisherige Abschnittskommandant Robert Siegel stellte sich nicht mehr zu Wiederwahl – zu seinem Nachfolger wurde nun Karl Pajk gewählt.

Siegel bedankte sich bei Kameraden

Die Vertreter der fünf Feuerwehren des Stubaitales trafen sich dafür im Gerätehaus der Feuerwehr Fulpmes – nach der Begrüßung durch BFK OBR Reinhard Kircher folgten wie schon bei den ersten beiden Wahlen die Beförderungen der neuen Funktionäre.
Der bisherige Abschnittskommandante ABI Ing. Robert Siegel blickte anschließend auf die größeren Ereignisse der vergangenen Jahre zurück, bedankte sich bei seinen Kameraden für die Unterstützung und wünschte dem künftigen AK alles Gute.

Pajk neuer Abschnittskommandant

Der Wahlvorschlag der Stubaier Feuerwehren lautete auf den Kommandanten der Feuerwehr Mieders OBI Karl Pajk.
Karl Pajk wurde einstimmig mit 19 von 20 Stimmen gewählt. In einer ersten Ansprache bedankte er sich für das Vertrauen, bat auch künftig um die Unterstützung aller Feuerwehren um gemeinsam an einer positiven Weiterentwicklung zu arbeiten.
Es folgten wiederum Kurzinformationen von BFK OBR Reinhard Kircher, BFK-STV BR Lorenz Neuner und BFI Michael Neuner zu verschiedensten Themen aus dem Bezirk sowie ein kleiner Ausblick auf kommende Termine des Bezirkes.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen