05.07.2017, 12:00 Uhr

Alles bereit für Kontrollstelle

LA Florian Riedl, Bgm. Josef Hautz, LR Johannes Tratter, Bgm. Karl Mühlsteiger, Inspektionskommandant Burkhard Kreutz

Finanzierung und Platz für die Bahn-Kontrollstelle am Brenner-Seehof sind fix – alles ist bereit

BRENNER/STEINACH (kr). Vor rund zwei Wochen unterzeichneten LH Günther Platter, Innenminister Wolfgang Sobotka und ÖBB-Prokurist Werner Baltram die Finanzierungsvereinbarung zur Errichtung der Bahn-Kontrollstelle Brenner-Seehof. Diese soll bereits bis zum heurigen Frühherbst in Betrieb genommen werden – kosten wird sie 1,3 Millionen Euro.

Lärm verringern

Besonders der Bahnhofsbereich in Steinach hat unter der Übergangslösung mit den Bahnkontrollen zwischen dem Brenner und Steinach gelitten. Teilweise sind bis zu 16 Züge in der Nacht kontrolliert worden, was zu dementsprechender Lärmentwicklung in Steinach geführt hat. Josef Hautz, Bürgermeister von Steinach: "So konnte es nicht weitergehen. Ich bedanke mich nochmals herzlich für die prompte Reaktion seitens des Landes und der Polizei." Die Züge sollen nämlich nun direkt bei der Bahn-Kontrollstelle Brenner-Seehof kontrolliert werden und somit die Lärm- und Beleuchtungsbelastung für Steinach reduziert werden. Sobald die Kontrollstelle dann errichtet ist, erfolgen stichprobenweise die Zugkontrollen. Im Falle einer Grenzschließung wäre auch eine hundertprozentige Kontrolle sichergestellt.

Lokalaugenschein

Vergangene Woche trafen sich LR Johannes Tratter, LA Florian Riedl, der Kommandant der Polizeiinspektion Steinach Burkhard Kreutz sowie die Bürgermeister Josef Hautz (Steinach) und Karl Mühlsteiger (Gries) vor Ort am Brenner, wo der Bahnsteig errichtet werden soll. Direkt bei einer langen Geraden ist laut Experten der perfekte Platz für die Kontrollstelle. Nur die Zufahrt muss noch geregelt werden: Um zur zukünftigen Kontrollstelle zu gelangen, muss man durch eine sehr schmale Unterführung durch. Bgm. von Gries Karl Mühlsteiger: "Damit auch Rettungsfahrzeuge oder Ähnliches problemlos durchfahren können, muss diese Unterführung auf jeden Fall entsprechend erweitert werden."
Abschließend betonten LR Tratter und LA Riedl, dass Kontrollen direkt an der Grenze wichtig für das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung seien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.