chipkarte

Beiträge zum Thema chipkarte

Eine Karte mit vielen Möglichkeiten präsentieren Stadtamtsdirektor Gernot Zottl und Stadtchef Rupert Dworak.

Ternitz
Stadt führt Multifunktions-Karte um 35.000 Euro ein

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Jeder Bürger ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Ternitz bekommt demnächst eine Bürgerkarte. "Die TernitzCARD dient für den Zugang zu den Abfallsammelzentren, kann aber auch als Saison- bzw. Mitgliedskarte verwendet werden und wird schrittweise weiterentwickelt", erklärt Bürgermeister Rupert Dworak. Rund 35.000 Euro investiert die Stadt Ternitz in die Produktion der Chipkarten und in die Adaptierung der Zutrittssysteme.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Ab Anfang 2020 werden nur mehr e-cards mit Foto ausgestellt. Der Austausch erfolgt schrittweise.
4

Austausch schrittweise
Ab 2020 kommt die e-card mit Foto

Ab Anfang 2020 werden nur mehr e-cards mit Foto ausgestellt. Der Austausch erfolgt schrittweise. Die neue e-card erhalten Versicherte automatisch. Achtung: Personen, für die kein Foto in einem Behördenregister gespeichert ist, müssen selbst ein Bild zu einer Registrierungsstelle bringen. OÖ. 85 Prozent der Versicherten müssen in Sachen Foto nichts unternehmen: Es wird ein Foto verwendet, das ohnehin bereits bei einer Behörde gespeichert ist, zum Beispiel durch Führerschein, Personalausweis,...

  • Perg
  • Ulrike Plank
Ewald Ulrich ist Gründer der Elektronikfirma ANA-U.

Chipkarten-Unternehmen baut Produktionsstätte in Kalch

Ein Elektronikunternehmen wird sich im südlichsten Ort des Burgenlandes ansiedeln. Die Firma ANA-U, die sich auf das Bedrucken von Chipkarten spezialisiert hat, beginnt im Herbst mit dem Bau einer Produktionsstätte in Kalch. "Wir haben eine Technologie entwickelt, die die Beschriftung einer Karte löscht und binnen weniger Sekunden durch einen Neudruck ersetzt", erläutert Firmeninhaber Ewald Ulrich. Verwendet werden die Plastikkarten beispielsweise von Universitäten oder von öffentlichen...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits

Prepaid-Karten im Vergleich

Prepaid-Kreditkarten eignen sich sehr gut zum Bezahlen auf Reisen und beim Online-Shoppen. Mit einer Prepaid-Kreditkarte haben auch Ihre Kinder auf Reisen ein eige-nes Budget und das Risiko im Verlustfall ist begrenzt. Das günstigste Angebot für eine Jahreskarte und 300 Euro Reisekasse haben Bank Austria und Oberbank um 21 Euro. Prepaid Kreditkarten werden bereits im Vorfeld mit dem gewünschten Guthaben aufgela-den, also vorausbezahlt („prepaid“). Kontoüberziehungen sind mit einer Prepaid...

  • Linz
  • Oliver Koch

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.