familienkolumne

Beiträge zum Thema familienkolumne

Lokales
Martin Wolfram ist Zwillingsvater und Unternehmer.

Familien-Kolumne
Papa und die parallelen Buben - Glotzen

WIEN. Die parallelen Buben sind medienaffine Kunstfreunde, vor allem wenn es um bewegte Bilder geht. Es vergeht kein Tag an dem sie mich nicht darauf aufmerksam machen, wie wichtig Fernsehen für ihre intellektuelle Entwicklung ist. Besonders actionreiche Zeichentrickserien haben es den beiden Liebhabern der Filmkunst angetan, sie werden mit höchster Konzentration studiert. Möchte man über den einsetzenden Tunnelblick hinaus noch körperliche Bewegung, empfiehlt es sich einen Kübel Popcorn...

  • 18.11.19
Lokales
Martin Wolfram ist Zwillingsvater und Unternehmer

Kommentar
Papa und die parallelen Buben - Game of Boys

WIEN. „Der Dinosaurier hat die Donau ausgetrunken!“ „Dann ist ihm jetzt sicher speiübel!“ – Die parallelen Buben sind in eine andere Welt entrückt. Im Wohnzimmer ist ein Set aufgebaut, das spielend geschichtliche und evolutionäre Grenzen sprengt. Neben dem erwähnten Dinosaurier tummeln sich Römer und Wikinger mit den Polizisten einer Spezialeinheit. Zwischen verschiedensten Kraftfahrzeugen irren Bauernhoftiere umher. Als roter Faden dienen verschiedene Kampfhandlungen, tatsächliche...

  • 20.06.19
Lokales
Alina Rheindorf ist Autorin, Journalistin und zweifache Mama

Familien-Kolumne
Schaffe, schaffe, Häusle zerhaue!

WIEN. Wir schaffen, sie zerstören. Das war bei uns lange Zeit der tornadoartige Kreislauf, dem unser Familienleben unterworfen war. Nichts war vor unseren Nachwuchs-Godzillas sicher: Die aufwendigsten Lego-Gebilde wurden in einer Sekunde in mehr Einzelteile zerlegt, als davor in der Packung waren, gerade zum Leben erwachte Pflänzchen wurden von ihren Minielefantenfüßchen zertrampelt, kunstvoll verzierte Torten wurden in einem unbeobachteten Moment angegatscht, bevor noch die Kerzen brannten....

  • 19.04.19
Lokales
Alina Rheindorf, Autorin, Journalistin & zweifache Mama

Kommentar: Das Mama-Leben schreibt von allein Geschichten

WIEN. Multitasking? Kann ich nicht! Obwohl ich eine Frau bin und es heißt, Frauen können das. Ich bin eben auch nur ein Mensch. Es ist 17.30 Uhr und der Tag geht in die heiße Phase. Ich habe soeben stinkendes Genmaterial eines mir nicht bekannten Vierbeiners aus dem Profil zweier Kinderschuhe gekratzt. Das ist wirklich mehr als eklig. Diese Tätigkeit musste ich dreimal unterbrechen, damit das Abendessen nicht anbrennt. Der Kleine ruft, weil er einen Torschützen für sein Team braucht. „Ich kann...

  • 10.11.17
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.