Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Kommentar
Rückhaltebecken werden nicht reichen

Im Burgenland wurden seit 2010 rund 76 Millionen Euro in Bauvorhaben und Instandhaltungsmaßnahmen für den Hochwasserschutz investiert. Derzeit sind 23 schutzwasserbauliche Maßnahmen in Umsetzung. „Herzensangelegenheit“Auch die Sigleß wird nun endlich das lange geplante Rückhaltebecken errichtet. Ortschef Josef Kutrovatz, der bei der Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr nicht mehr antreten wird, zeigte sich spürbar erleichtert. Er hatte jahrelang um dieses Projekt, das für ihn eine...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Christian Uchann
Mai 2016: Bis zu 50 Zentimeter tief stand die Fahrzeuge auf den überfluteten Straßen von Krensdorf.
7

Warum Rückhaltebecken notwendig sind
Hochwasserereignisse im Bezirk Mattersburg

Wie notwendig die Investitionen in den Hochwasserschutz sind, zeigen die extremen Wetterereignisse der vergangenen Jahre im Bezirk Mattersburg, die in den Gemeinden zu Überschwemmungen führten. BEZIRK MATTERSBURG. So kam es etwa Ende Mai 2016 nach heftigen Gewittern zu Überschwemmungen. Betroffen waren vor allem die Gemeinden Zemendorf, Pöttelsdorf, Sigleß und Krensdorf. Wegen der starken Niederschläge waren Straßen und Keller binnen kürzester Zeit überflutet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Christian Uchann
Das Rückhaltebecken hat sich damals bewährt. Jetzt sollen die Gefahren von den Hanglagen einzudämmen.

Mattersburg
Hochwasserschutz auf dem Prüfstand

Die Stadtgemeinde Mattersburg hat eine Studie betreffend der Gefahren von Hochwasser speziell bei Hanglagen in Auftrag gegeben. MATTERSBURG. Vor allem der Bereich zwischen Forchtenauerstraße und Wienerstraße liegt im Fokus der Erhebung. Grund dafür sind die regelrechten Sturzbäche die sich beim großen Hochwasser im Mai gebildet haben und in weiterer Folge in das Stadtgebiet geströmt sind. Ergebnisse in einem halben Jahr"Der Hochwasserschutz mit dem Rückhaltebecken hat sich damals bewährt. Jetzt...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer

Soforthilfe für burgenländische Hochwasser-Opfer

Nach den Unwettern der letzten Wochen hat die Landesregierung eine Möglichkeit der unbürokratischen Hilfestellung aus Mitteln des Katastrophenfonds beschlossen. "Bei einem Mindestschaden von 15.000 Euro gibt es nun bis zu 2.000 Euro als Akonto für die Geschädigten", erklärt Agrarlandesrätin Verena Dunst.  20 bis 30 Prozent der Schadenssumme können generell je nach Einkommen der Betroffenen und Abzug der privaten Versicherung abgegolten werden. Der Schaden muss binnen sechs Wochen auf dem...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Bezirkshauptstadt Neusiedl am See war besonders stark vom Unwetter betroffen.
2

Unwetter: Land bietet Katastrophenbeihilfe für Geschädigte

Nach den heftigen Gewittern, Blitzeinschlägen und Starkregen mussten Mittwochabend in fast allen Bezirken Einsatzkräfte ausrücken, um überflutete Keller auszupumpen und Straßen zu befreien. Besonders stark betroffen waren die Bezirke Neusiedl am See, Oberwart und Güssing. 342 Feuerwehreinsätze Hochbetrieb herrschte naturgemäß in der Landessicherheitszentrale in Eisenstadt, wo in Minutentakt Einsatzmeldungen einlangten. Insgesamt waren 342 Feuerwehreinsätze zu koordinieren. „Einmal mehr hat sich...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
7

Hochwasser: Schutzdamm wurde beschädigt

GROSSMUTSCHEN. Der Stooberbach drohte im Bereich Hausnummer 81 über das Ufer zu treten. Nach genauer Besichtigung der Lage wurden die Feuerwehren der Großgemeinde Frankenau-Unterpullendorf mittels Sirene und Rufempfänger alamiert. Aufgrund des Starkregens war der Stooberbach zu gefährlicher Höhe angestiegen und drohte über das Ufer zu treten. Durch das Hochwasser wurde auch der Schutzdamm beschädigt indem das Wasser ein Loch in den Damm riss. Mithilfe von Sandsäcken und einem Bagger konnte das...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Eva Maria Plank
Feuerwehr Pinkafeld beim Abpumpen
1 1 24

Feuerwehren im Dauereinsatz - mehrere Gemeinden betroffen

Starkregen und Sturm versursachten alleine im Bezirk Oberwart Dutzende Einsätze Über 100 Einsätze zählten die Feuerwehren im Burgenland seit Donnerstagabend - ein Großteil davon im Bezirk Oberwart. Sturmböen, Starkregen haben Bäume entwurzelt und Bäche sowie Flüsse über die Ufer treten lassen. Auch einige Straßenabschnitte mussten gesperrt werden. Überflutungen Im Raum Pinkafeld trat aufgrund des Dauerregens die Pinka über die Ufer, auch zahlreiche Bäume waren umgestürzt und mussten von der...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Michael Strini
27

Überflutungen nach Dauerregen

BEZIRK OBERPULLENDORF (EP). Mehr als 100-mal sind die Feuerwehren im Burgenland seit Donnerstagabend ausgerückt. Orkanartige Sturmböen haben vom Seewinkel bis ins Südburgenland Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt. Seit den Morgenstunden hält allerdings der Regen die Feuerwehren auf Trab. In der Landessicherheitszentrale gingen in der Früh erste Meldungen über Wasser im Keller ein. So mussten die Feuerwehren auch in Kleinwarasdorf zu Pumparbeiten ausrücken. Das Schwergewicht lag auf den...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Eva Maria Plank

"Jeans-Sachen" helfen Hochwasseropfern

LOIPERSBACH. Mit ihren selbstgenähten Taschen, Polstern, Tischläufern, Tunrsackerl und vielen mehr startete die Loipersbacherin Verena Schneeberger ein wunderbares Projekt. Alles mögliche nähte sie aus Jeansresten. Der Verkauf ihrer außergewöhnlichen Kollektion spendete sie an die Hochwasseropfer. Insgesamt konnte sie 1000 Euro sammeln. Die Geldspende ging an das Hilfsprojekt "Hochwasser". "Mit dem Motto Mensch sein ist einfach wunderbar, möchte ich mich bei der Bevölkerung für die...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Marlene Anger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.