Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Vom Hochwasser betroffene Firmen können um Unterstützung ansuchen.

Wirtschaftskammer NÖ
Hilfe für von Flut geschädigte Betriebe

Bis zu 10.000 Euro Unterstützung: Jetzt anmelden. NÖ. Von den jüngsten Überflutungen geschädigte niederösterreichische Betriebe können auch auf finanzielle Hilfe der Wirtschaftskammer und der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS) bauen. Bis zu 10.000 Euro an Unterstützung pro Unternehmen sind möglich. Die Hälfte davon trägt die Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ). „Die WKNÖ ist für Niederösterreichs Unternehmen selbstverständlich auch in solchen Notfällen da“, so WKNÖ-Präsident Wolfgang...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Die Unwetter haben in weiten Teilen Niederösterreichs große Schäden angerichtet.
6

Hochwasser NÖ
Caritas hilft Niederösterreichern nach Hochwasser

Die Hochwasserhilfe der Caritas ist bereits voll angelaufen. Das Team der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten war in Ferschnitz im Mostviertel unterwegs und hat erste finanzielle Soforthilfen an die Betroffenen ausbezahlt. ST.PÖLTEN/NÖ (red.) Wie man sich fühlt, wenn das Wasser mehr als einen Meter in der Wohnung steht, „lässt sich mit Worten nicht beschreiben“, erzählt Mario Maier aus Ferschnitz. „Vor einer Woche haben wir die schrecklichen Bilder von Deutschland gesehen, jetzt hat es uns...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Mario Pulker, Gernot Kuran, Karl Moser, Karoline Edtstadler und Erich Ringseis in Aggsbach-Dorf
6

Katastrophengebiet Aggsbach-Dorf
Bundesministerin Edtstadler macht sich Bild von Hochwassergebiet

Die Bundesministerin für EU und Verfassung war, bevor es zu einer Sitzung weiter ging, in der Ortschaft in der Wachau. AGGSBACH-DORF. Zutiefst betroffen zeigte sich Bundesministerin Karoline Edtstadler beim Besuch im Katastrophengebiet von Aggsbach-Dorf. Bürgermeister Erich Ringseis und Vize Gernot Kuran führte sie an durch das Ortsgebiet um die Schäden dieses Unwetters und dem darauffolgenden Hochwasser zu sehen. Edtstadler bedankte sich bei allen Einsatzkräften und den freiwilligen Helfern...

  • Melk
  • Daniel Butter
Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf machte sich ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe in Mostviertel und in der Wachau.
6

Unterstützung zugesagt
Pernkopf macht sich Bild von Unwetterschäden im Mostviertel und Wachau

LHStv Stephan Pernkopf ist im Mostviertel unterwegs um sich gemeinsam mit den Einsatzleitern der FF und den Bezirkshauptleuten ein Bild der Unwetterschäden zu machen und wo es möglich ist auch Hilfe zu koordinieren. MOSTVIERTEL. Pernkopf: „Teilweise fielen über 200mm Niederschlag, hunderte Gebäude und Infrastruktur sind schwer beschädigt. Die Gemeinden Ferschnitz, Neuhofen, Euratsfeld, Aggsbach-Dorf in der Gemeinde Schönbühel, Paudorf und Furth werden aktuell zu Katastrophengebieten erklärt....

  • Melk
  • Daniel Butter
sie kommt schon noch arg daher
4

Gottseidank nix passiert

Da samma no amal mit an blauen Aug davongekommen. Wenn ma schaut, was anderswo los war, is ma dankbar, dass uns des nimmer so leicht passieren kann. Grad am "über die Ufer treten" wars, unsa Doana. Die Feuerwehr hat den Hochwasserschutz vorbereitet. Für alle Fälle. Hoffen wir, dass da nix gravierendes mehr nachkommt. Bloß, unsa Doana is a launisches Weib, der derf ma nia trauen. Also wart ma no a par Tag. I bin gestern zuhaus blieben und hab mi net unter die neugierigen Gaffer gmischt. A kurzer...

  • Melk
  • Josef Draxler
Über 1.000 Einsatzkräfte standen bei den Unwettereinsätzen im Einsatz und verhinderten teilweise Schlimmeres.

Unwetter im Bezirk Melk
Aggsbach-Dorf und die Region rund um die Ybbs und Melk am stärksten betroffen

Über 1.000 Einsatzkräfte und Helfer standen im Bezirk Melk aufgrund der heftigen Unwetter im Dauereinsatz. Das Bezirksfeuerwehrkommando Melk gibt einen Überblick über die Hotspots im Bezirk.  BEZIRK. Starkregen, heftige Gewitter und Sturmböen hielten die Einsatzkräfte im Bezirk Melk auf Trab. Straßen wurden überflutet, Häuser und Keller müssen ausgepumpt werden und auch die Donau bzw, deren Zubringer machte zwischenzeitlich auch große Sorgen. Doch die Melker Feuerwehren konnten in zahlreichen...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Hubbrücke wurde angehoben um schlimmes zu verhindern.
6

Unwetter im Bezirk Melk
Melker Stadtchef beendet Urlaub um bei Hochwassereinsatz dabei zu sein.

Dank einem gutem Einsatzplan konnte im Melker Gemeindegebiet das Schlimmste verhindert werden. Bürgermeister Patrick Strobl unterbricht Urlaub um beim Einsatz dabei zu sein. MELK. "In Melk wurde die Phase 0 unseres Hochwasseralarmplanes ausgerufen. Unsere Feuerwehren sind seit Stunden im Einsatz. Deshalb habe ich vorzeitig meinen Familienurlaub abgebrochen. Ich befinde mich soeben auf der Heimreise und werde am späten Nachmittag der Einsatzbesprechung beiwohnen", kündigt Stadtchef Patrick...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Manker Florianis waren am Wochenende im Dauereinsatz. Dieser hat sich dann auch ausgezahlt.

Unwetter im Bezirk Melk
Stadt Mank kam dank guter Vorbereitung mit "blauem Auge" davon

Nach starken Niederschlägen am Sonntagabend sind der Mankfluss und der Zettelbach über die Ufer getreten. MANK. Die Hochwassersituation war aufgrund der starken Regenfälle am Samstag und Sonntag enorm angespannt. Eine Regenfront hatte in der Nacht auf Sonntag die Bäche anschwellen lassen. Den ganzen Sonntag blieb die Situation kritisch, die Pegel erholten sich etwas. Bei den Einsatzkräften schöpfte man schon Hoffnung ohne gröbere Einsätze davonzukommen. Am Samstag führte ein Gewitterregen um...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Aggsbach wurde vom friedlichen Bach zum reißenden Fluss.
7

Unwetter im Bezirk Melk
Aggsbach-Dorf von "kleinem" Bach überschwemmt

Die Donaugemeinde hat es heftig erwischt. Die Feuerwehr steht bis dato im Einsatz. AGGSBACH-DORF. Trotz zahlreicher Maßnahmen im Vorfeld wurden die Florianis aus Aggsbach-Dorf nicht von der Donau überrascht, sondern von der "kleinen" Aggsbach. Diese verwandelte sich innerhalb von Minuten in einen reißenden Strom. "Innerhalb von 15 oder 20 Minuten ist sie über die Ufer getreten. Wir haben eben noch den Hochwasserschutz aufgebaut, schon mussten wir ausfahren und die Bevölkerung warnen, dass es zu...

  • Melk
  • Daniel Butter
Linkes Donauufer: In Aggsbach Markt hat der vom Jauerling kommende Endlingbach Teile des Ortes überflutet.
Video 8

Hochwasser in NÖ
Unglaublich: Bach reißt Container und Auto mit sich (Video!)

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte. Gerade wenn die Naturgewalten zuschlagen, merken wir erst, wie hilflos wir sind. Durch die Unwetter sind kleine Bäche im ganzen Land zu reißenden Strömen geworden. Hier seht ihr, was dieser oft gebrauchte Ausdruck live vor Ort bedeutet. NIEDERÖSTERREICH/AGGSBACH DORF. Besonders hart getroffen hat es Aggsbach Dorf. Der namensgebende Aggsbach, sonst ein kleiner friedliebender Bach, ist am Sonntag derart angeschwollen, dass er alles mit sich gerissen hat, von...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Spitz an der Donau: Die Aufbauarbeiten für den Hochwasserschutz am späten Nachmittag.
3

Hochwasser in NÖ
Wachau: Hochwasserschutz wird aufgebaut

Der Pegel soll spätestens in den Morgenstunden des Montags seinen Zenit überschritten haben. Doch so recht traut man den Vorhersage nicht, man will sich keine Versäumnisse vorwerfen lassen. Von Melk bis Krems werden daher Teile des Hochwasserschutzes aufgebaut. WACHAU/NIEDERÖSTERREICH. Egal ob Spitz an der Donau, Aggsbach Dorf, Schallemmersdorf oder jetzt auch Melk – entlang der Donau werden die Schutschilde hochgezogen. Feuerwehren und Gemeindearbeiter sind im Einsatz um Teile des mobilen...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Neuhofen an der Ybbs
47

Überflutungen
Bundesheer ausgerückt und Zivilschutzalarm im Mostviertel (+Videos)

Feuerwehren im Mostviertel sind im Dauereinsatz. Starkregen führt zu lokalen Überschwemmungen, Flüsse überschreiten Hochwasser-Grenzen. Bundesheer im Einsatz. Unglaublich: Bach reißt Container und Auto mit sich (Video!) ### Update ### 7:30 Uhr: Auspump- und Aufräumarbeiten: Noch immer sind Feuerwehren im Einsatz. ###Update### 17 Uhr. Die anhaltenden Niederschläge haben nun auch in Niederösterreich die Pegelstände so bedenklich erhöht, dass auch dort die Hilfe des Bundesheeres erforderlich wird....

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Die Donau bei Aggsbach Markt in der Wachau. Der Steg des Feuerwehrhafens in den Fluten. Im Vordergrund: Die Baustelle des Hochewasserschutzes, mit dem in der Gemeinde gerade erst begonnen worden ist.
Video 24

8 Meter in Niederösterreich
Hochwasser: Donau steigt bis Montag weiter (mit Videos)

Meter um Meter um Meter. Seit Sonntagfrüh hat die Donau fast stündlich einen Meter zugelegt. Innerhalb weniger Stunden hat sich der Wasserstand (Pegel Kienstock) auf über 7 Meter verdoppelt. Im Laufe der ersten Tageshälfte des Montags soll das Maximum nun erreicht werden. Hunderte Feuerwehren sind im Großeinsatz. Und im Bezirk Melk ist nun auch das Bundesheer zu Hilfe gerufen worden. NIEDERÖSTERREICH. Zuerst unfassbare Überflutungen in den deutschen Bundesländern Rheinland-Pfalz und...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Im Katastrophengebiet in Belgien.
6

Im Katastrophengebiet
Amstettner Feuerwehrleute helfen in Belgien

Nach schweren Unwettern: Feuerwehrmitglieder aus Bezirk Amstetten helfen in Belgien. BEZIRK AMSTETTEN. Fünf Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Amstetten sind am Freitag früh mit insgesamt 120 niederösterreichischen Einsatzkräften der Feuerwehren in Belgien eingetroffen, um die lokalen Feuerwehren bei der Hochwasserkatastrophe zu unterstützen. „Das Ziel war die Region rund um die Stadt Lüttich, genauer gesagt die Stadt Pepinster“, berichten Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber (FF...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Markus Thir und Wolfgang Ammerer bei der Baustelle am Hagberg.

Nach Unwetter 2020
Rückhaltebecken am Hagberg bei Mank vergrößert

Nach dem Hochwässern im Vorjahr werden die Rückhaltebecken am Hagberg gereinigt und das Volumen vergrößert. MANK. Die Firma Thir führt die Arbeiten im Auftrag der Stadtgemeinde aus. In der Beckenreihe wurde der eingeschwemmte Schlamm bereits entfernt. Dank des Entgegenkommens der Grundbesitzer Franz Zöchbauer und Gottfried Hiesberger kann das bestehende Rückhaltebecken am Hagbergweg vergrößert werden. Der ehemalige Schwimmteich wurde aufgelassen und das zusätzliche Volumen steht schon vor der...

  • Melk
  • Daniel Butter
Daniel Hemmer (gelbes T-Shirt), Landwirt und Imker, führte die Exkursionsteilnehmer in die Felder zwischen Lichtenwörth und Wr. Neustadt, wo die Wr. Neustädter 'Ostumfahrung' gebaut werden soll.
2 5 6

Ostumfahrung Wiener Neustadt
Tausche Ackerboden gegen Straße

Die geplante Ostumfahrung von Wr. Neustadt bedroht nicht nur die Wiesen und Felder eines Naherholungsgebiets, sondern auch die Existenz von Bauern - und damit die Grundversorgung der Bevölkerung. WIENER NEUSTADT-LAND. Rund 50 Menschen stehen im idyllischen Grenzgebiet von Wr. Neustadt und Lichtenwörth: Während die Kinder auf den Wiesen Schmetterlingen nachlaufen, stehen die Erwachsenen mit Corona-Abstand im Halbkreis um Daniel Hemmer - Landwirt, Imker und Lichtenwörther Umweltgemeinderat. Die...

  • Wiener Neustadt
  • Mathias Kautzky
11

Dienstag, 4.8., 18 Uhr
Die Donau bei Ybbs mit Hochwasser

YBBS. Einige Schaulustige kanen in Sarling vorbei um zu schauen, wie der neue Hochwasserschutz den Donaufluten standhalten würde. Um 18 Uhr war die Donau bei Ybbs 5,66 Meter hoch, Tendenz rasch steigend. Nicht mehr wenig fehlte bis zur überflutung des Donauradweges. In Sarling waren bereits die Wege Ganz gesperrt, Feuerwehr und Polizei in Einsatzbereitschaft.

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Der Sportplatz in Mank wurde regelrecht überflutet. Feuerwehr und Vereinsmitglieder waren den ganzen Tag im Einsatz.

Hochwasser
"Land unter" bei den kleinen Flüssen im Bezirk Melk

BEZIRK. Das dritte Wochenende in Folge standen die Florianis im Bezirk im Dauereinsatz. Aufgrund des anhaltenden Regens gab es Hochwasseralarm bei der Melk, Ybbs, Mank und Pielach. In Ruprechtshofen kam die Melk soweit über das Ufer, dass einige Wohnsiedlungen geflutet wurden. In Hürm und in Mank stand der Sportplatz komplett unter Wasser. Entlang der Ybbs waren vor allem die Ortschaften Ennsbach und Dürnbach vom Hochwasser schwer getroffen. In der Bezirkshauptstadt Melk kam man mit einem...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Feuerwehren an der Melk mussten sich in diesem Jahrtausend schon zwei Mal dem Hochwasser stellen.
51

„Mein Fluss – Lebensader der Region“
Wenn's "Melk Bacherl" viel Wasser führt

Unser Fluss: Die Bewohner rund um die Melk mussten schon einige Hochwasser mitmachen. BEZIRK. Die Melk ist im Prinzip ein unscheinbares Bacherl. Ein beliebter Badeort. Ein Paradies für Fischer und Wassersportler. Aber die Melk kann auch ganz anders. Zuletzt zeigte sie 2009, dass sie auch zerstörerisch sein kann. "Es wurden schon mit der Regulierung vor der Jahrhundertwende neue Maßnahmen gesetzt. Doch 2002 und 2009 konnten die Hochwasser nicht verhindert werden", erinnert sich Leopold...

  • Melk
  • Daniel Butter
Claudia Koller aus Gossam, Tochter des pensionierten Küchenchefs des Melker Krankenhauses Ferdinand Brandhofer,  begab sich mit Tochter Anna und Neffen  Raphael auf die Suche nach Schneeglöckchen. Dies ist in den Emmersdorfer Augebieten jedoch sehr mühsam.

Emmersdorf
"Schneeglöckchen sind nun zur Mangelware geworden"

EMMERSDORF. Früher konnte man sich gar nicht sattsehen, so weiß war der Boden der Emmersdorfer Au. Nicht vom Schnee, sondern wegen der Schneeglöckchen. Die Freude, ein Büscherl Schneeglöckchen in der Au zu pflücken, war für Generationen von Emmersdorfern selbstverständlich. "Der Letten der letzten Hochwässer hat dieser Freude jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht", erklärt der Emmersdorfer Johann Pittl. Wer in den Auwäldern von Emmersdorf, Schallemmersdorf und Grimsing nach diesen...

  • Melk
  • Daniel Butter
ca 9:00  Pegelstand 5m40
1 1 3

ob die Doana aussa kimmt?

Wir hoffen, net. Seit heut Morgen is der Wasserpegel bei ca 5m40 einigermassen stabil. Ab 7m tritt die Donau bei uns über die Ufer. Die Feuerwehren den Strom entlang sind in Alarmbereitschaft, die Gemeinden haben entsprechende Vorbereitungen getroffen. Bei uns in Ybbs hat der Hochwasserschutz schon 2013 seine "Feuertaufe" perfekt bestanden. Wollen wir hoffen, dass er nicht notwendig ist.

  • Melk
  • Josef Draxler
DI Bernhard Scharf (BOKU Wien), Mag. G. Hackl (HLUW), Bgm. V. Schroll (Yspertal), Ing. T. Kophandl (Fa. Slavonia), DI A. Plicka, Univ. Prof. Dr. T. Ertl (BOKU Wien), DI H. Nowohradsky (Fa. Hydro Ingenieure), DI Georg Zeleny, DI Martin Regelsberger, Ing. Anton Rath

Die Zukunft des Wassers
Experten-Vortrag an der HLUW Yspertal

YSPERTAL. Um die Ausbildung aktuell und attraktiv zu gestalten, finden an der HLUW Yspertal regelmäßig Fachvorträge und Tagungen zu umweltbezogenen Themen statt. Ein im Zuge der Klimakrise brandaktuelles Thema ist der passive Hochwasserschutz. Darunter versteht man, Hochwässer nicht nur direkt am Fluss, sondern bereits vorher im gesamten Einzugsgebiet zu bekämpfen. Hierzu ist der Umgang mit Niederschlagswasser ein entscheidender Punkt. Vorträge und Diskussion In einer hochkarätig besetzten...

  • Melk
  • Daniel Butter
Stephan Pernkopf und Erich Ringseis.

Hochwasserschutz Schönbühel-Aggsbach
Teuerster Wasserschutz ist nun fertig finanziert

SCHÖNBÜHEL-AGGSBACH. Wer auf der rechten Donauseite Richtung Mautern fährt, dem fallen in den Ortschaften Schönbühel und Aggsbach-Dorf zurzeit viele Baustellen auf. Der Bau des Hochwasserschutzes ist im vollen Gang. Einzig in Aggstein fahren noch keine schweren Maschinen auf. Warum Aggstein aber trotzdem Thema bei der letzten Landtagssitzung war, ist die Finanzierung. Laut Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf werden die offenen 14.230.000 Euro nun wie folgt aufgeteilt: Das Land...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Hochwasser-Gefahr steigt in der Region: Ein zu schnelles Schmelzen der Schneemassen in den Mostviertler Bergen könnte zu Hochwässer in Flüssen wie der Erlauf zur Folge haben.
4 1 3

Schneechaos 2019
Schneemassen führen zu Hochwasser-Gefahr im Mostviertel

Enorme Schneemassen haben die Region fest im Griff. Doch was passiert, wenn es jetzt zu schnell tauen sollte? REGION. Der Jänner hielt Einsatzkräfte und Anrainer im Bezirk in Atem. Lawinengefahr, Schneechaos, Verkehrsunfälle, vermisste Tourengeher und Schifahrer, zugeschneite Häuser und gesperrte Straßen. Aktuell sieht es nach Beruhigung der Lage aus. Doch wie sieht die Situation aus, wenn diese Mengen zu schmelzen beginnen? Momentan sieht es gut aus Peter Christian Labut, Leiter der Abteilung...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.