kriegsverbrecher

Beiträge zum Thema kriegsverbrecher

10

Wehe den Besiegten: Von der Asche der Welt

„Durch Gerechtigkeit muß das Land bestehen, durch Unrecht wird es ganz vergehen.“ Der Morgen ist kühl mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und selbst tagsüber werden sie nicht über 8 Grad klettern, ein trostlos grauer Oktobertag in München. Durchgehend mäßiger Sprühregen fällt auf den Ostfriedhof, als um 9 Uhr früh, zwei Armeelastwägen, begleitet von einer Militäreskorte aus sechs Jeeps und mit Maschinengewehren bewaffneten Soldaten, nach 200 km langer Fahrt, auf Umwegen von Nürnberg...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Heinz Bauer
Über den Brenner in die "Freiheit": Die Rattenlinie startete in Innsbruck.

Der Startpunkt der "Rattenlinie"

Am 3. Mai 1945 war in Innsbruck der Zweite Weltkrieg vorbei. In den folgenden Wochen und Monaten wimmelte es auf den Straßen der Stadt von heimkehrenden Soldaten. Unter diesen fanden sich auch etliche gesuchte Kriegsverbrecher und NS-Größen. Denn nach dem Krieg wurde Innsbruck zum Startpunkt der sogenannten "Rattenlinie". Diese führte über den Brenner nach Sterzing und Bozen weiter in den Vatikan. Dort wurden viele gesuchte Verbrecher wie Adolf Eichmann, Josef Mengele oder Klaus Barbie mit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephan Gstraunthaler
200 Demonstranten kamen 2013 nach Braunau und protestierten gegen Rechtsextremismus.

Antifa-Demo in Planung

Hitlers 125. Geburtstag: Das Bündnis "braunau gegen rechts" rüstet sich für eine Demo. BRAUNAU. Immer wieder hört man von Neonazi-Aktivitäten in Braunau. Am 23. Februar war Horst Wessel der Anlass: "In den Städten Braunau und Simbach wurden an diesem Tag Kreuze mit dem Schriftzug von Wessels Namen angebracht", heißt es in einer Aussendung des Bündnisses "braunau gegen rechts". Auf der Website "Altermedia" – einer Seite, die für einschlägig rechtsextreme Inhalte bekannt ist – heißt es: "Um an...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Stölzle-Erbe Reinhard Wilfort: "Ich hole die Gebeine meiner Ahnen nach Wien und lasse sie bei Beethoven bestatten."
2

Kriegsverbrecher im Stölzle-Ehrengrab

Besitzstörungs-Klage beim Stölzle-Grab Prozess abgewiesen. Erbe Reinhard Willfort geht in Berufung. BRAND-NAGELBERG (eju). "Rolf Stölzle war ein Kriegsverbrecher. Der hat in einem Ehrengrab nichts verloren. Der muss raus, ebenso die Trude Stölzle, die hat meiner Großmutter Schmuck im Wert von 400.000 Euro gestohlen", ereiferte sich Stölzle-Erbe Reinhard Willfort vergangene Woche nach der Gerichtsverhandlung im Gespräch mit den Bezirksblättern. Willforts Klage abgewiesen Willfort hatte, wie...

  • Gmünd
  • Eva Jungmann

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.