Geburtshaus Adolf Hitler

Beiträge zum Thema Geburtshaus Adolf Hitler

Hitlers Geburtshaus, Braunau
15 6 4

Braunau: Hitler-Haus wird Polizeidienststelle!

Für das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau, wurde jetzt endlich eine Entscheidung gefällt. Nach einem EU-weiten Architektenwettbewerb im Juni und der Zwangsenteignung im August 2019, wird in das Gebäude die Polizei einziehen. Konkret sollen hier das Bezirkspolizeikommando und Polizeiinspektion Braunau in Zukunft ihren Dienst versehen, damit sollen Neo-Nazis dem Gebäude fern bleiben. Nach dem Entwurf vom Architektenbüro Marte.Marte aus Vorarlberg, wird das Gebäude nach der...

  • Oberösterreich
  • Marie O.
1 2

Stadtgemeinde Braunau gibt bekannt
Der Stein bleibt

Der Mahnstein bleibt an seinem bisherigen Standort vor dem Hitler Geburtshaus. Die Stadt Braunau sucht bei Bund und Land um Unterstützung für die Umsetzung eines zeithistorischen Forschungsprojekts an. BRAUNAU. Mit Schreiben vom 30. Juni 2020 hat das Innenministerium Empfehlungen einer Expertengruppe zum Umgang mit dem Mahnstein vor dem Hitler Geburtshaus übermittelt. Das Stadtamt Braunau gab heute bekannt, dass über diese Empfehlungen im Arbeitskreis am 8. Juli beraten und einstimmig...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Ein Haus mit neuer Bestimmung: Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau.
1

Vorarlberger Architekten bekommen den Zuschlag
Geburtshaus von Hitler wird bis 2022 umgebaut

Hitler-Geburtshaus: Vorarlberger Architekturbüro Marte.Marte gestalten um Das Vorarlberger Architektenbüro Marte.Marte wird die Umgestaltung des Hitler-Geburtshauses in Braunau vornehmen. Der Entwurf des Brüderpaares setzte sich in der Ausschreibung des Innenministeriums gegen elf Kontrahenten durch, wurde im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Der Umbau soll gegen Ende 2022 abgeschlossen sein. Danach kann die Polizei einziehen. Das Hitler-Geburtshaus fiel dem Innenministerium im...

  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Christian Marold
Die Modernisierung des Bahnhofes in Braunau soll bis Sommer abgeschlossen sein. Bild vom Jänner 2020.
1 9

Das wird Neu im Bezirk Braunau
20 neue "Dinge" im Jahr 2020

Millionen Euro für Infrastruktur, Shopping und Verkehr, mehr Kinderbetreuung und zahlreiche neue Events, ... 2020 tut sich viel im Bezirk Braunau. Hier finden Sie die 20 neuen "Dinge" im neuen Jahr:  Noch im Frühjahr wird mit dem Bau des 4,35 Millionen Euro teuren Parkhauses neben dem Krankenhaus gestartet. Im ersten Bauabschnitt werden 217 Parkplätze entstehen. In einem zweiten Ausbauschritt sind weitere 112 Stellplätze für Autos geplant. Die Fertigstellung ist für Frühling 2021...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
1

Hitlerhaus: Ehemalige Besitzerin bekommt Recht und könnte 1,5 Millionen erhalten

BRAUNAU (ebba). Der früheren Besitzerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau könnte nun doch mehr Geld zustehen. 310.000 Euro hatte sie von der Republik Österreich bereits als Entschädigung für die Enteignung erhalten. Da ihr die Höhe des Schadensersatzes zu gering war, klagte sie. Das Landesgericht Ried gab ihr Recht. Nun soll sie beinah das Fünffache erhalten, nämlich 1,5 Millionen Euro. Das Urteil ist jedoch nicht rechtskräftig. Das Gericht hielt fest, dass das Haus mehr wert sei,...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
18.10.2016, Braunau am Inn, AUT, Fototermin, Braunau History, im Bild der Mahnstein vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler (Adolf Schicklgruber) die ehemalige "Volksbücherei" in Braunau am Inn, Sehenswürdigkeit, Tourismus, Salzburger Vorstadt 15, Geburtshaus von Adolf HITLER, house, where Adolf Hitler was born, Nationalsozialismus, Drittes Reich, Europe, Europa, Gedenkstein gegen Faschismus, Pressefoto Scharinger © 2016, PhotoCredit D. Scharinger

Streitpunkt Hitler-Haus: Gutachter sollen Wert ermitteln

RIED, BRAUNAU. In Ried hat das Zivilverfahren um die Enteignung von Hitlers Geburtshaus in Braunau begonnen. Die ehemalige Eigentümerin zog wegen der für sie "zu geringen Entschädigungssumme“ vor Gericht. Heute wurden zwei Gutachter bestellt. Diese werden für eine bautechnische Expertise und zur Wertermittlung der Immobilie eingesetzt, sagt Gerichtssprecher Walter Koller. Der Staat habe für die zwei Gutachten einen Kostenvorschuss von 10.000 Euro zu leisten, so Koller. Eigentümerin will...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Am 12. Mai wird in Braunau der Opfer von Krieg und Nationalsozialismus gedacht.
1

Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Nationalsozialismus in Braunau

Am Freitag, dem 12. Mai, veranstalten die Stadtgemeinde Braunau, der Verein für Zeitgeschichte Braunau und das Mauthausen Komitee Österreich die jährliche Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Nationalsozialismus. Die Gedenkstunde findet ab 17.30 Uhr beim Mahnstein in der Salzburger Vorstadt, bei Schlechtwetter im Veranstaltungszentrum Braunau, statt. Es sprechen Bürgermeister Johannes Waidbacher und Charlotte Herman, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde für Oberösterreich....

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Hitler-Haus-Enteignung beim Verfassungsgerichtshof

BRAUNAU. Im Dezember vergangenen Jahres hatte der Nationalrat mehrheitlich die Enteignung der bisherigen Besitzerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau beschlossen. Laut einem Bericht der Tageszeitung "Kurier" hat diese nun beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) einen Antrag dagegen eingebracht. Das Gesetz zur Enteignung wurde erst im Dezember 2016 vom Nationalrat verabschiedet. Der Bund ist damit verpflichtet, Maßnahmen zu setzen, damit das Haus nicht zur Pilgerstätte für Neonazis wird. Die...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Innenminister Wolfgang Sobotka, Landeshauptmann Josef Pühringer und Bürgermeister Johannes Waidbacher bei ihrem Arbeitsgespräch.
1 1 2

Hitler-Haus: Gesetz für Enteignung beschlossen – Haus soll wieder von Lebenshilfe genutzt werden

BRAUNAU (ebba). Das Gesetz zur Enteignung der bisherigen Besitzerin von Adolf Hitlers Geburtshaus in Braunau ist am 14. Dezember im Nationalrat offiziell beschlossen worden. Das Haus wandert damit in den Besitz der Republik. Geburtshaus soll für Soziales genutzt werden Innenminister Wolfgang Sobotka, Landeshauptmann Josef Pühringer und Bürgermeister Johannes Waidbacher haben sich heute zu einem Arbeitsgespräch im Linzer Landhaus getroffen. „Eine soziale Nutzung, wie sie an diesem Ort...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Das Erscheinungsbild des Gebäudes wird sich bald grundlegend verändern und soll nicht mehr an das Geburtshaus erinnern.

Hitler-Haus: Enteignung ist fix!

BRAUNAU. Der Innenausschuss des Nationalrats hat am 30. November die Enteignung des Geburtshauses von Adolf Hitler in Braunau beschlossen. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) möchte die künftige Verwendung des Gebäudes gemeinsam mit Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und dem Braunauer Bürgermeister Johannes Waidbacher (ÖVP) abklären. Für die Neugestaltung des Geburtshauses ist ein Architektenwettbewerb geplant. „Es soll kein bejahendes Gedenken mehr ermöglicht werden, deshalb soll es...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF: "Abbruch Hitlerhaus – einmaliger Rechtsfall"

"Der nun angekündigte Abbruch des sogenannten Hitlerhauses in Braunau wäre ein wohl einmaliger Fall in der Rechtsgeschichte Österreichs, ebenso wie die Enteignung der Besitzerin. Dies vor allem weil bisher unterlassen wurde, den Nachweis zu erbringen, dass Adolf Hitler tatsächlich hier geboren wurde. Bis 1938 (gewaltsamer Anschluss Österreichs) waren sowohl das kleine Innstädtchen Braunau als auch das Hitlerhaus völlig unbedeutend. Die perfide NS-Geschichtsschreibung erklärte dieses Haus zum...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Hitlerhaus-Enteignung: Am Dienstag Thema im Ministerrat

BRAUNAU, WIEN. Das Gesetz für die Enteignung des Hitler-Geburtshauses in Braunau steht morgen Dienstag auf der Tagesordnung des Ministerrats. In der Regierungsvorlage werde es – bis auf juristische Klarstellungen – keine Änderungen zum Gesetzesentwurf geben, heißt es aus dem Innenministerium. Im Begutachtungsverfahren war kaum Kritik laut geworden. Das "Bundesgesetz über die Enteignung der Liegenschaft Salzburger Vorstadt Nr. 15, Braunau am Inn" sieht diese "zur dauerhaften Unterbindung...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Hitler-Haus: Innenministerium bereitet Enteignung vor

Für die Enteignung des Hauses in der Salzburger Vorstadt 15 soll ein eigenes Bundesgesetz erlassen werden. WIEN, BRAUNAU. Das Innenministerium hat am Freitag ein Gesetz für die Enteignung des Hitler-Hauses in Braunau in Begutachtung geschickt. Die Republik Österreich komme damit ihrer historischen Verantwortung nach, an diesem Ort Wiederbetätigung und bejahendes Gedenken an den Nationalsozialismus zu unterbinden. Gedenken an Nationalsozialismus verhindern Das Innenministerium hat das...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Dem Innenministerium dürfte der Geduldsfaden nun endgültig gerissen sein.

Hitlerhaus: Kommt nun doch die Enteignung?

Es scheint, als ob das Innenministerium nun wirklich Ernst macht BRAUNAU. „Diese Option erörtern wir, wenn es keine andere Alternative gibt“, meinte Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums (BMI), noch im Dezember des Vorjahres gegenüber der BezirksRundschau. Gerlinde P., die Besitzerin des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes, hat damals eines von mehreren Kaufangeboten erhalten. „Leider ist auch dieses unbeantwortet geblieben“, so Grundböck. Die letzte Möglichkeit sei nun eben...

  • Braunau
  • Andreas Huber

Nichts Neues beim "Hitlerhaus"

Die Gespräche ziehen sich in die Länge. Ein konkretes Ergebnis gibt es nicht. BRAUNAU (ah). Anfang des Jahres 2015 kam Bewegung in die Geschichte rund um das Geburtshaus von Adolf Hitler. Sogar die deutsche BILD-Zeitung titelte damals: "Riesen Ärger um Hitlers Geburtshaus." Das österreichische Nachrichtenmagazin "Profil" widmete dem Haus in der Salzburger Vorstadt eine mehrseitige Reportage. Die BezirksRundschau Braunau hat damals ausführlich berichtet. Das Gebäude befindet sich in...

  • Braunau
  • Andreas Huber
Vor dem "Hitler-Haus" sprach Florian Kotanko mit dem TV-Team.

Russischer TV-Sender dreht Doku über Hitler

BRAUNAU. Ein Team der NTV Broadcasting Company, des größten russischen Privatsenders, hat in Braunau eine Dokumentation gedreht – anlässlich des Geburtstages von Adolf Hitler. Als Interview-Partner wurden Florian Kotanko, Obmann des Braunauer Vereins für Zeitgeschichte, und Bürgermeister Johannes Waidbacher zum Gespräch gebeten.

  • Braunau
  • Petra Höllbacher

KZ-Überlebende bei Demo

"Schöner leben ohne Nazis", lautet das Motto der "braunau gegen rechts"-Demo am 19. April in Braunau. BRAUNAU. Das Bündnis "braunau gegen rechts" ruft zur traditionellen antifaschistischen Demo in Braunau auf. Unter dem Motto "Schöner leben ohne Nazis" treffen sich die Demonstranten am Samstag, dem 19. April, um 15 Uhr am Bahnhof in Braunau. Von dort aus bewegt sich der Tross durch das Stadtgebiet zur Abschlusskundgebung am Mahnstein gegen Faschismus vor dem Geburtshaus Hitlers. "Wir wollen...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Das Haus, in dem Hitler seine ersten Lebensjahre verbracht hat, ist im Privatbesitz einer Pensionistin. Hauptmieter ist das Innenministerium.
2 4

Hitlerhaus: "Angelegenheit dürfte bald geklärt werden"

BRAUNAU (ebba). Was die Nachnutzung des seit mittlerweile fast drei Jahren leerstehenden Hitler-Geburtshauses in Braunau angeht, soll es laut Nationalrat Harry Buchmayr bald zu einer Entscheidung kommen. "Einer Verwendung durch Volkshilfe und Volkshochschule spricht nichts entgegen. Die Angelegenheit dürfte bald geklärt werden", so Buchmayr. Auch in einer Stellungnahme der Stadtgemeinde Braunau heißt es: "Zur künftigen Nutzung des Hitler-Geburtshauses laufen derzeit intensive Verhandlungen...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
200 Demonstranten kamen 2013 nach Braunau und protestierten gegen Rechtsextremismus.

Antifa-Demo in Planung

Hitlers 125. Geburtstag: Das Bündnis "braunau gegen rechts" rüstet sich für eine Demo. BRAUNAU. Immer wieder hört man von Neonazi-Aktivitäten in Braunau. Am 23. Februar war Horst Wessel der Anlass: "In den Städten Braunau und Simbach wurden an diesem Tag Kreuze mit dem Schriftzug von Wessels Namen angebracht", heißt es in einer Aussendung des Bündnisses "braunau gegen rechts". Auf der Website "Altermedia" – einer Seite, die für einschlägig rechtsextreme Inhalte bekannt ist – heißt es: "Um an...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
1 5

"Dürfen nie die Schrecken der Diktatur vergessen"

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am Mahnstein in der Salzburger Vorstadt. BRAUNAU. Zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Nationalsozialismus veranstaltete die Stadtgemeinde Braunau gemeinsam mit dem Verein für Zeitgeschichte und dem Mauthausen Komitee Österreich am 3. Mai die traditionelle Gedenkstunde am Mahnstein vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers. "Der Wahnsinn des zweiten Weltkriegs und die Schrecken der Nazi-Diktatur dürfen niemals in Vergessenheit geraten, sondern müssen...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
1

"Wertheimer"-Preis für General Greindl

BRAUNAU. Die Stadtgemeinde Braunau verleiht gemeinsam mit dem Verein für Zeitgeschichte bereits zum siebenten Mal den "Egon Ranshofen-Wertheimer"-Preis. Damit werden Personen für ihre Verdienste um die Republik Österreich im Ausland gewürdigt. In diesem Jahr erhält der gebürtige Oberösterreicher General Günther Greindl die Auszeichnung. Als österreichischer Kontingentskommandant, Stabschef und Kommandant von UN-Friedenstruppen in Zypern und im Nahen Osten, als Chef der UN-Beobachtungsmission...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
1

Was wird aus dem "Hitlerhaus"?

Die Diskussionen um die weitere Verwendung des Geburtshauses von Adolf Hitler in Braunau reißen nicht ab. BRAUNAU. Klar für die Errichtung eines "Hauses der Verantwortung" im Geburtshaus Adolf Hitlers spricht sich die Grüne Menschenrechtssprecherin Maria Buchmayr aus. "Braunau hat natürlich nicht die Verantwortung für den Ausbruch des zweiten Weltkriegs und all die NS-Gräuel. Aber es hat die Verantwortung als Geburtsstadt Hitlers würdevoll mit diesem schweren Erbe umzugehen", so Buchmayr....

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Vier Prozent der Befragten gaben an, es wäre besser Hitlers Geburtshaus in der Salzburger Vorstadt in Braunau abzureißen.
1 2

„Braunauer müssen sich nicht schämen“

„97 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal auf Adolf Hitler angesprochen worden zu sein“, heißt es in der Studie von Judith Forster. BRAUNAU, WIEN (höll). „Ich kenne einige Brauauer, die ihren Heimatort verschweigen, um unangenehmen Diskussionen über Hitler aus dem Weg zu gehen. Das war auch der Ausgangspunkt meiner Diplomarbeit“, erklärt Judith Forster. 313 Braunauer hat sie für ihre Studie zum Thema „Wie gehen Sie mit dem historischen Erbe Braunaus um“ befragt. „Die Aktualität des...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.