KZ Gusen

Beiträge zum Thema KZ Gusen

Christoph Freudenthaler (rechts) und Thomas Schlager-Weidinger mit ihrem neuen Buch über Johann Gruber.

KZ Gusen
Christoph Freudenthaler: Sammelband über NS-Gegner Johann Gruber

Neues Buch von Christoph Freudenthaler und Thomas Schlager-Weidinger über den NS-Widerständler Johann Gruber, der im KZ Gusen ermordet wurde. GUSEN. Der St. Georgner Christoph Freudenthaler von der "Plattform Johann Gruber" veröffentlichte mit dem Kallhamer Historiker Thomas Schlager-Weidinger ein Buch über den NS-Widerständler Johann Gruber. Ausgehend von dem Forschungsprojekt „Anstoß Dr. Johann Gruber“, das im Auftrag der pädagogischen Hochschule der Diözese Linz geleitet wurde, entstand...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger

Hörtipp
Podcastserie zum ehemaligen KZ Gusen

Podcastserie von David Freudenthaler, Michael Mayrhofer und Philipp Pankraz zum KZ-Gusen. GUSEN. David Freudenthaler und Michael Mayrhofer sind zwei junge Addendum-Journalisten, die aus der Region Mauthausen – Gusen – St. Georgen stammen und ein höchst aktuelles Thema rund um den geplanten Ankauf von Grundstücken aus dem Konzentrationslagerkomplex Gusen durch die Republik Österreich aufgegriffen haben. Sie führten monatelang umfangreiche Recherchen durch. Dabei sprachen sie mit vielen...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
2015, zum 70. Jahrestag der Befreiung, erinnerten der damalige ÖRK-Generalsekretär Werner Kerschbaum und Bezirkshauptmann Werner Kreisl (im Bild mit den Rotkreuz-Offizieren Wolfgang Preslmair, Christian Geirhofer und Josef Wintersberger vom RK-Bezirksrettungskommando) an der Gedenktafel im KZ Mauthausen an den Einsatz von Louis Häfliger.

KZ-Befreiungsfeiern 2020
Der vergessene Retter von Mauthausen und Gusen

Louis Häfliger hat mit Zivilcourage in der ersten Maiwoche 1945 zehntausende Menschen gerettet. Ist untrennbar mit Mauthausen, Gusen und St. Georgen verbunden. Dennoch kennt ihn hier kaum jemand, obwohl er zweimal für den Friedensnobelpreis nominiert war. Er bezahlte für sein Engagement einen hohen Preis im Privatleben. Seine Geschichte war 45 Jahre lang ein beschämender dunkler Fleck in den Annalen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf. Auch beim heurigen 75-jährigen...

  • Perg
  • Eckhart Herbe

Befreiungsfeiern
TV-Doku: "Getrennt durch Stacheldraht. Jugendjahre im KZ Gusen"

Die 2020 erschienene Film-Dokumentation "Getrennt durch Stacheldraht – Jugendjahre im KZ Gusen" wird am 6. und 7. Mai in ORF2 gezeigt. MAUTHAUSEN. Ihre Biographien könnten unterschiedlicher nicht sein: Während der eine deportiert wird, durchläuft der andere die Nazi-Eliteschule Napola und schüttelt sogar dem Führer die Hand. Ihre Lebenswege kreuzen sich im österreichischen Konzentrationslager Gusen, einem Zweiglager des KZ Mauthausen. Der eine kämpft als Häftling täglich um sein Leben, der...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Ehemalige KZ-Häftlinge bei der Befreiungsfeier 2017
3

Befreiungsfeier im Radio, Fernsehen und Internet
Befreiung des Konzentrationslager Gusen jährt sich zum 75. Mal

Befreiungsfeier im Radio, Fernsehen und sozialen Netzwerken ST. GEORGEN AN DER GUSEN, LANGENSTEIN. "Die Gedenkfeier im Jahr 2020 ist auch für uns etwas ganz Besonderes. Zum einen ist der 75. Jahrestag der Befreiung, zum anderen findet diese Feier unter ganz speziellen Umständen statt. Anstatt vieler herzlicher Begrüßungen und Umarmungen senden wir am 9. Mai um 17 Uhr Botschaften aus der ganzen Welt – eine virtuelle Gedenkfeier – wer hätte vor kurzem noch an so etwas gedacht", informiert das...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Projektteams, Coaches und Organisatoren: Mit den "Hörpfaden" sind in österreichisch-bayrischer Koproduktion spannende Radiobeiträge zur gemeinsamen NS-Geschichte entstanden.
10

Zertifikatsverleihung für EU-Projekt "Hörpfade"
Bewusstseinsregion: Zeitgeschichte zum Hören

Die Region Mauthausen – Gusen – St. Georgen und das bayrische Dachau verbindet die gleiche leidvolle NS-Geschichte. Was geschah vor mehr als 80 Jahren hier wie dort, welche Verbindungen entstanden dadurch und wie prägen die Ereignisse von damals auch  heute noch das Leben der Bevölkerung? Auf akustische Spurensuche haben sich die Teilnehmer eines spannenden, von der EU geförderten, österreichisch-bayrischen Multimediaprojekts der Bewusstseinsregion gemacht. Entstanden sind beeindruckende...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Bgm. Christian Aufreiter, Barbara Glück (Mauthausen Memorial) und Andrea Wahl (Bewusstseinsregion) warten gespannt auf die "Machbarkeitsstudie" aus dem Innenministerium.
13

Infoupdate zu KZ-Plänen
"Kein Drüberfahren in Gusen ohne intensive Bürgereinbindung!"

Im heurigen Jahr soll endlich Klarheit geschaffen werden, wie es mit Ankauf und künftiger Nutzung zentraler Objekte des ehemaligen Konzentrationslagers Gusen wie Schotterbrecher oder Appellplatz durch die Republik Österreich weitergeht. Ein Vorstoß der polnischen Regierung im Dezember hatte die Debatte erneut aufflammen lassen. Dementsprechend hoch war das Interesse an einem Infoupdate für die Bevölkerung, zu der Gemeinde Langenstein und Bewusstseinsregion am 17. Jänner in die Volksschul-Aula...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Stolz auf den Baufortschritt: Bgm. Erich Wahl (St. Georgen), Bgm. Christian Aufreiter (Langenstein), Markus Larndorfer, Andreas Derntl, Landtagspräsident Viktor Sigl, Andrea Wahl, Franz Haslinger, Walter Hofstätter, Manfred Hinterdorfer, Christoph Freudenthaler, Peter Vogtenhuber.
1 4

Eröffnung im Mai geplant
Dachgleiche beim Bergkristall - Besucherzentrum

Bei einer kleinen Feier anlässlich der Dachgleiche freuten sich am 3. Jänner Initiatoren, Durchführende und Ehrengäste über das rasche Wachsen des künftigen Besucherzentrums der Stollenanlage Bergkristall. Mit dem von der Gemeinde St. Georgen errichteten und künftig von der Bewusstseinsregion als Mieter genutzten Gebäude entsteht nun eine geeignete Basisinfrastruktur für tausende in- und ausländischen Besucher jährlich. ST.GEORGEN/GUSEN. Eines muss man allen Beteiligten am Projekt "Haus der...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
2

Infoabend mit Experten
Lungitz: "Sehr viel mehr als nur Asche"

Aschefunde in Lungitz beschäftigen seit einem Jahr Forschung, Innenministerium und die Anrainer. KATSDORF. Bei einem Informationsabend stellten sich Experten den Fragen zu den Aschefunden mit menschlichen Überresten vor gut einem Jahr am Bahnhof Lungitz. Damals hieß es, der Verdacht liege nahe, dass es sich um Opfer des Nationalsozialismus handelt. Die Bauarbeiten wurden gestoppt, wissenschaftliche Ausgrabungen starteten. Der Bahnhof wird nicht stillgelegt, das Kriegsgräbergesetz verlangte...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Der Steinbrecher, Todesort unzähliger Männer,Frauen und Kinder, steht unzugänglich inmitten von Schutt und Schrott auf einem Werksgelände.
5

Polnischer Vorstoß
Kaufabsichten für frühere Gusener KZ-Areale sorgen für Skepsis

Die Ankündigung des polnischen Premierministers Mateusz Morawiecki, Überreste des ehemaligen Konzentrationslagers Gusen zu kaufen, um daraus "einen würdigen Ort des Gedenkens" zu schaffen, stößt auf Skepsis. An einem historisch hochsensiblen Platz in Österreich eine dann im Besitz einer anderen  Nation befindliche Gedenkstätte zu errichten, ist trotz sichtbar vorhandener Defizite schwer vorstellbar. ST. GEORGEN - LANGENSTEIN. Daran ließ ein Statement von Mauthausen Memorial Direktorin...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Herwig Siegl (Seniorenbund Wartberg), Martha Gammer (Gedenkdienstkomitee Gusen), Filmemacher Andreas Sulzer, Rudolf Haunschmied (Gedenkdienstkomitee Gusen) und Seniorenbund-Obmann Heinrich Schützeneder.
7

Geschichte
Vortrag mit Filmemacher Andreas Sulzer: Was geschah im Lager Gusen?

Bei einem Vortrag mit dem Titel "Lager Gusen – was geschah dort wirklich?" stellte Filmemacher Andreas Sulzer Ausschnitte seines jüngsten Films in Wartberg/Aist vor. Zwei Tage danach fand im Aktivpark St. Georgen an der Gusen zum selben Thema eine Veranstaltung mit staatlichen und lokalen Historikern, Behörden- und Gemeindevertretern statt. Mehr dazu im Beitrag. WARTBERG/AIST, LANGENSTEIN, ST. GEORGEN/GUSEN, MAUTHAUSEN. "Die geheimste Unterwelt der SS" nennt sich der neue Film des...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Einblick in einen unterirdischen Giganten: Tunnelexperte Martin Scheiber erklärte die Sicherung von 8 Kilometern Stollen.
7

Experten fordern Versachlichung
Stollensystem Bergkristall: Spannende Diskussion, viele Fragen bleiben

Zwei Tage zuvor hatte der Wartberger Filmemacher Andreas Sulzer 250 Interessierten in seiner Heimatgemeinde seine neuesten Erkenntnisse präsentiert. Am 24. Oktober ging dazu im St. Georgener Aktivpark4222 eine weitere, diesmal mit staatlichen und lokalen Historikern, Behörden- und Gemeindevertretern prominent besetzte Infoveranstaltung mit rund 120 Besuchern über die Bühne. Kein Gegenevent, sondern sachliche Ergänzung, wie alle Beteiligten unisono betonten. ST.GEORGEN/GUSEN. Über Jahrzehnte...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Im Interview: Martha Gammer, Gedenkdienst-Komitee Gusen.

KZ-Komplex Gusen
Aufklärung gefordert

Was geschah im 2. Weltkrieg in Gusen? Gedenk-Komitee für internationale Historiker-Kommission. ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Gab es in Gusen ein geheimes unterirdisches KZ mit tausenden Häftlingen? Forschten die Nazis hier an Geheimwaffen? Die neue ZDF-Doku "Die geheimste Unterwelt der SS" legt diese Vermutungen nahe – siehe Bericht. Im Film spricht auch Martha Gammer vom Gedenkdienst-Komitee Gusen. Sie fragt: "Es verschwinden 18.500 (Anm. Häftlinge) aus der Rüstung und man muss sich fragen, wo...

  • Perg
  • Michael Köck
Eingang zum ehemaligen NS-Stollen "Bergkristall".

Gusen
Unterirdisches KZ? "Bin sehr skeptisch"

ZDF-Dokumentation sorgt für Diskussionen: Gab es in Gusen "geheime Unterwelt" mit Tausenden Häftlingen? ST. GEORGEN AN DER GUSEN. War der KZ-Komplex Gusen unterirdisch um ein vielfaches größer als bisher angenommen? Arbeiteten die Nazis in Stollen an Geheimwaffen-Projekten? In der jüngeren Vergangenheit wurde über diese Fragen immer wieder spekuliert. Laut der neuen ZDF-Doku "Die geheimste Unterwelt der SS" – siehe Link – würden Quellenfunde und Zeitzeugnisse gar für eine unterirdische...

  • Perg
  • Michael Köck
3

St. Georgen/Gusen
Großes Gebäude für die Gedenkstätte "Bergkristall"

Eine würdige KZ-Gedenkstätte soll beim Stollensystem "Bergkristall" in St. Georgen an der Gusen entstehen. Mittelpunkt ist das Gebäude des ehemaligen Sinneparks Münzbach. ST. GEORGEN/GUSEN, MÜNZBACH. Das Stollensystem "Bergkristall" in St. Georgen an der Gusen war lange aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit verschwunden. Tausende Häftlinge aus dem KZ Gusen verrichteten während des Zweiten Weltkriegs Zwangsarbeit in der unterirdischen Flugzeugfabrik, um die 10.000 von ihnen starben dort....

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Niemals Nummer- immer Mensch! Mit aussagestarker Symbolik wie hier in Gusen beging die Bewusstseinsregion die diesjährigen Gedenkfeiern.
104

Befreiungsfeiern
Sorge vor neuem Faschismus dominiert Gedenken

"Niemals Nummer, immer Mensch!" Unter diesem einprägsamen Motto gingen 74 Jahre nach der Befreiung die diesjährigen Gedenkfeiern über die Bühne. So unterschiedlich Besucher und Schauplätze auch waren - eine Sorge dominierte viele der Wortmeldungen, aber auch die unausgesprochenen Gefühle von ausländischen wie einheimischen Teilnehmern: Der wiedererstarkende Nationalismus und Rechtsextremismus in Europa. St. Georgen, Gusen, Mauthausen. Es sind ermutigend positive Bilder, wenn sich Jugendliche...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Karl Horvath mit seinem Neffen im Zöhrdorfer Feld in Linz.
8

Linza G'schichten
Der Fall Karl Horvath

Der Journalist Wolfgang Freitag hat das Schicksal eines burgenländischen “Zigeuners” recherchiert, der 1946 in Linz vor dem Volksgericht stand, verurteilt und nach langer Haft schließlich freigesprochen wurde. LINZ. Karl Horvath war 1946 in Begleitung seiner Verlobten in Linz unterwegs, als er Hermann Langer begegnete. Der KZ-Überlebende glaubte in Horvath einen seiner Quäler zu erkennen. Er schrie ihn an, packte ihn und brachte ihn in die Mozartstraße, wo sich damals die Linzer...

  • Linz
  • Christian Diabl
Seht, hört, denkt! Mit historischen Bildern vermittelte Rudolf Haunschmid an den jeweiligen Originalschauplätzen in Gusen aufrüttelnde Eindrücke und einen leidenschaftlichen Appell für den täglichen Kampf um die Menschenrechte.
29

Engagierte Großveranstaltung im Gedenkjahr
Menschenrechtssymposium: Viel erfahren, viele Fragen bleiben

Das viertägige Menschrechtsymposium 2018, das in der Bewusstseinsregion mit vielfältigem Programm und über 700 Besuchern über die Bühne ging, war ein würdiger Beitrag im Gedenkjahr 2018. Der versuchte Brückenschlag zwischen einst und jetzt zeigte aber auch, wie schwierig und kontroversiell dies auch 80 Jahre danach ist. Etwa bei der beeindruckenden Gusen - Exkursion mit Rudolf Haunschmid (Gedenkdienstkomitee Gusen), Guy Dockendorf, (Vorsitzender internationales Mauthausenkomitee) und Historiker...

  • Eckhart Herbe
Nachdenkliche junge Menschen beim Gedenken am Stollensystem Bergkristall
26

Befreiungsfeiern: Appell an die Menschlichkeit

Wer Menschen ihre Menschlichkeit raubt, öffnet die Tore für jene beispiellose Barbarei, derer Österreich in der ersten Maihälfte gedachte . Wie erschreckend die Parallelen zu vielen der gegenwärtigen Konflikte und dem Umgang damit sind, vermittelten die Wortmeldungen bei den Befreiungsfeiern in der Region mehr als eindringlich.Eine Auseinandersetzung mit den menschlichen Abgründen von gestern, aber auch mit den nicht minder intensiven humanitären Herausforderungen von heute boten die...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Johann Gruber
2

Der Fall Gruber: Theaterstück von Thomas Baum

STEYR. Es ist gelungen das Theaterstück "Der Fall Gruber" nach Steyr zu bringen. Am Freitag, 23. März 2018 um 19.30 Uhr in der Michaelerkirche Steyr. Der oberösterreichische Priester und Reformpädagoge Johann Gruber zählt zu den bedeutendsten Widerstandskämpfern Österreichs. Er trat konsequent für Schwächere ein, wollte verändern und erneuern. Wegen seiner Ablehnung des NS-Regimes war er auch einige Monate im "Zuchthaus Garsten" eingesperrt. 1944 wurde er im KZ-Gusen brutal ermordet....

  • Steyr & Steyr Land
  • Peter Michael Röck
Gedankenlose Schmiererei: Zum wiederholten Male verunzieren Graffiti die denkmalgeschützte "Schleppbahnbrücke".
2

Pietätslos: Graffiti und Müll auf KZ-Denkmal

Manche Dummköpfe und Ignoranten können es einfach nicht lassen. Seit einigen Tagen wird das NS-Denkmal "Schleppbahnbrücke" in St. Georgen von neuen Graffitis verunstaltet. Feiernde hinterließen in der Silvesternacht außerdem einen ganzen Müllhaufen auf dem Monument, über das mehr als zwei Jahre lang tausende Häftlinge täglich einen qualvollen Weg zwischen den KZ-Lagern in Gusen und der Stollenanlage Bergkristall bewältigen mussten. Viele davon überlebten die Tortur nicht. ST. GEORGEN AN DER...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Erstmals Gast in Gusen: Präsident Alexander Van der Bellen mahnte zwischenmenschlichen Respekt ein.
55

Internationalität als Verbindungsglied bei den Gedenkfeiern

Unter dem Motto "Internationalität verbindet" standen die Befreiungsfeiern an den Gedenkstätten Bergkristall St. Georgen, Memorial Gusen und KZ Mauthausen. Wie wichtig - aber auch motivierend und heilend - gerade an diesen Orten des Schreckens das Gemeinsame unter Europas Nationen ist, haben tausende Teilnehmer, darunter unzählige Jugendliche,eindrucksvoll erlebt.Ein gutes Beispiel sind die Städtepartnerschaften und Projekte, welche die drei durch die gemeinsame KZ-Vergangenheit belasteten...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Das Memorial Gusen erinnert an die Opfer. Überlebende bezeichneten das KZ Gusen als "Hölle aller Höllen".
4

KZ Gusen: Die Suche nach der ganzen Wahrheit

Historiker, Zeitzeuge und Filmemacher vermuten, dass im KZ Gusen mehr geschah, als bekannt ist. ST. GEORGEN/GUSEN. In der jüngeren Vergangenheit sind rund um den KZ-Komplex Gusen viele Spekulationen aufgetaucht. Von unentdeckten Nazi-Stollen und möglicher Atomforschung war die Rede. Eine 16-köpfige Expertenrunde präsentierte Anfang 2015 ihre Ergebnisse: Es gebe keine schlüssigen Hinweise, dass die Stollenanlage größer wäre oder es Aktivitäten wie Atom- oder Raketenforschung gegeben habe. Der...

  • Perg
  • Michael Köck
2

Kostenlose Bus-Exkursion in die Stollenanlage "Bergkristall"

STEYR. Am Mittwoch, dem 26. Oktober, besteht die seltene Möglichkeit, die unterirdischen Anlagen des Stollensystems „Bergkristall – KZ Gusen II“ in St. Georgen an der Gusen zu besichtigen. Davor wird das Areal des KZ Gusen I und II mit dem Audioweg Gusen begangen. Gegen Kriegsende waren in den dortigen Hallen und den Stollenanlagen etwa 5000 KZ-Häftlinge für die Produktion der Steyr-Daimler-Puch AG eingesetzt. Die Exkursion gibt einen Einblick in das KZ-System Mauthausen-Gusen und seine...

  • Steyr & Steyr Land
  • Alma Catovic
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.