19.10.2016, 10:08 Uhr

Einmal über alles reden können: Über 10 Jahre Gesprächsoase in Telfs

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Gesprächsoase (Sitzend, v. l.): Karin Heiss, Christl Lichtmannegger, Roswitha Rykl. (Stehend, v. l.): Elisabeth Figl, Roswitha Eigentler-Schluifer und Doris Stippler. (Foto: Vinzenzgemeinschaft Telfs)

Für alle, die sich einmal aussprechen möchten, gibt es in Telfs seit mehr als zehn Jahren die „Gesprächsoase" der Vinzenzgemeinschaft. Sie bietet Begegnung, Dialog, Hilfe und Orientierung, ist anonym, vertraulich und kostenlos.

TELFS. Nach einer intensiven mehrmonatigen Ausbildung, an der elf ehrenamtliche MitarbeiterInnen teilnahmen, startete am 1. März 2005 die Gesprächsoase der Vinzenzgemeinschaft Telfs.

In die Kirchstraße 4 stehen jeweils am Dienstag von 9 bis 11 Uhr und am Mittwoch von 9 bis 11 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr Gesprächspartnerinnen zur Verfügung. Wer die Gesprächsoase in Anspruch nehmen will, kann zu diesen Zeiten ohne Voranmeldung hinkommen. Bei Bedarf können über Tel. 0676-83038-295 auch außerhalb dieser Fixzeiten Aussprachen vereinbart werden.

Die Gesprächsoase ...

... steht für alle Menschen unabhängig von Alter, Religion und Nationalität offen. Sechs Frauen machen regelmäßig ehrenamtlich Dienst und nehmen sich für die Aussprachen Zeit. Mit ihnen kann man über alles reden: übers Leben mit Tiefen und Höhen, mit Ängsten und Träumen, mit Versagen und Gelingen, über Gott und die Welt…
Jeder Mensch, der sich einen verschwiegenen und einfühlsamen Zuhörer wünscht, ist in der Gesprächsoase willkommen. Seien es die Fragen, wie es wohl einmal sein wird in Pension, wenn die Kinder außer Haus sind, wenn der Partner fehlt, oder wenn die Eltern gepflegt werden müssen…
Wenn eine langjährige Freundschaft oder Beziehung zerbrochen ist, kann es heilsam sein, darüber zu reden.
Sollte es Probleme mit dem Partner, mit dem Kind oder mit den Eltern geben, oder geht es um Gewalt in der Familie oder in der Partnerschaft – auch dann haben Sie eine verschwiegene Zuhörerin.
Pflegende Angehörige, die selbst einmal einen Gesprächspartner brauchen, sind in der Gesprächsoase ebenso richtig wie alle, die einen lieben Menschen verloren haben.

Für die Mitarbeiterinnen der Gesprächsoase ist kein Anliegen zu unbedeutend: Jedes Thema hat Platz und die Mitarbeiterinnen sind zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet.
Sollte ein Thema für die Mitarbeiterinnen in der Gesprächsoase „zu groß" sein, dann verweisen sie auf ausgebildete Psychologen und sind auch bei der Suche nach einem geeigneten Spezialisten behilflich.

Seit Bestehen der Gesprächsoase Telfs werden im Jahr durchschnittlich zwischen 40 und 50 Gespräche geführt. Die Mitarbeiterinnen stellen aber immer wieder fest, dass es Überwindung kostet, die Räumlichkeiten aufzusuchen. Anonym ein Gespräch führen zu können, in einem geschützten Raum, ohne Störung und ohne zufälligen Mithörer am Nebentisch oder Beobachter, kann aber eine absolut heilsame und befreiende Erfahrung sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.