23.11.2017, 00:00 Uhr

WM-Dorf nimmt Gestalt an, Langlaufstrecke fertig

Die WM-Halle soll bis zur Vollversammlung des Tourimsuverbandes am 11.12 und auch für die Weihnachtsgala mit Hansi Hinterseer fertig gestellt sein. (Foto: Holzknecht)

WM-Baustellen in Seefeld: Zeitplan hält nicht immer, finanzieller Kraftakt

SEEFELD. Über den Fortschritt der Baustellen für die WM2019 in Seefeld konnten sich zuletzt Gemeinderäte und auch EUREGIO-Vertreter ein Bild machen. Kaum ein Bild machen kann sich die Öffentlichkeit, welche Kämpfe der Bürgermeister mit Baufirmen und Geldgebern auszutragen hat. In Wien wurde Bgm. Werner Frießer vor kurzem vorstellig, um den noch ausstehende Bundesförderungsvertrag einzufordern: "Der Finanzierungsanteil von Bund, Land und Gemeinde, der 40:40:20-Schlüssel, muss halten, das ist fix. Es geht nur mehr um rein formelle Sachen." Das Geld von Land und Gemeinde bzw. Tourismusverband fließen bereits. "Beim Bund ist im Vertrag inhaltlich noch nicht ganz klar, welches Ministerium welchen Betrag zahlt. Da wird womöglich aber noch Landeshauptmann Günther Platter intervenieren müssen."
27 Millionen sind in Summe für die Bauvorhaben für die Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2019 vorgeshen. Nicht in diesem Budget enthalten ist der Umbau des WM-Bahnhofes, der läuft übrigens plangemäß und wird großteils von ÖBB, Land und Bund gefördert, die Gemeinde muss die Straßenanbindungen und teilweise die Öberflächenentwässerungen finanzieren.

WM-Bauten: Verzögerungen, aber kein Druck

Der Fortschritt der WM-Bauten sollen durch die ausständige Zahlung des Bundes aber nicht gebremst werden, eher ist es die Baukonjunktur, die heuer angezogen hat und den Seefeldern Probleme bereitet. Es kommt zu Verzögerungen. Dramatisch sieht es Bgm. Werner Frießer aber nicht, denn schließlich ist die WM erst im Feber 2019: "Wir haben da keinen Stress." So ist es auch mit dem Technical Center. "Diesen Bau haben wir vorsorglich bereits verschoben, da die Firmen heuer mit anderen Baustellen so beschäftigt sind." Für die Vor-WM vom 26. bis 29. Jänner 2018 ist dieser Bau nicht nötig. Auch auf den markanten WM-Turm beim Basisgebäude kann die WM-Gemeinde noch verzichten, dieser wird heuer ebenso nicht mehr errichtet, wie Frießer erklärt: "Das Basisgebäude wird für die Mannschaften und Betreuer etc. gebrauchsfertig sein, da sind wir nur zwei bis drei Wochen in Verzug. Wenn noch etwas fehlt, etwa eine Heizung, wird sie temporär eingerichtet."
Im Zeitplan ist man mit dem Volunteer-Gebäude, wo die freiwilligen Helfer untergebracht sein werden. Fertig und bereit für die kommende Saison ist bereits der Speicherteich am Gschwandtkopf, der ist gefüllt und wurde zuletzt für die Beschneiung der Langlaufstrecken angezapft. "Die Strecke ist soweit fertig, heuer kann man bereits die gesamten 8,6 Kilometer langlaufen", freut sich Frießer. Die Strecke ist also auch bereit für die Vor-WM Ende Jänner 2018, für die Nordische Kombination (Triple, wie jedes Jahr) und für die zusätzliche WM-Generalprobe für die Langlaufteams aus der ganzen Welt. "Es sind Damen- und Herren-Bewerbe, über die Sprintdistanz sowie Massenstart über 10 und 15 Kilometer", erklärt Frießer das Programm für die Vor-WM. Da kommt dann auch der Schrägaufzug zum Einsatz, den die Nordischen Kombinierer zum Sprungturm befördern.

WM-Halle: Eine Firma ließ Seefeld im Stich

Stressiger wird es jedoch bei der Fertigstellung der WM-Halle: Der Rohbau wurde vom Bauunternehmen GLS bereits fertiggestellt, jetzt geht es an die Inneneinrichtung. Da drohen einer Trockenbaufirma bereits Pönalzahlungen, weil sie Termine nicht einhalten konnte. "Wir haben nun eine andere Firma beauftragt, damit die WM-Halle bis zur Vollversammlung des Tourismusverbandes am 11. Dezember fertig ist." Mit "Fertig" meint Bgm. Frießer, dass die nötigste Einrichtung vorhanden ist: "Die Toilettenanlagen werden sich nicht ausgehen, aber da müssen wir uns mit temporären Einrichtungen helfen. Auch der Lift muss da noch nicht funktionieren, ein barrierefreier Zugang ist auch so über einen anderen Eingang möglich." Die Zeit drängt, da die nächste Großveranstaltungen in der WM-Halle bereits ausgebucht ist: Die "Weihnachtsgala" am 14. Dezember 2017 mit Stargast Hansi Hinterseer wird tausende Leute in die frisch umgebaute WM-Halle locken. "Das muss sich ausgehen, dass diese Veranstaltung statt findet!" beteuert Werner Frießer weiter. Eine Verschiebung, Absage oder Verlegung ist für ihn und auch für den Veranstalter "Starmaker" keine Option.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.