Schritt für Schritt für die Region Tullnerfeld
Gemeinsam stark

v.l.n.r.: Obmann LAbg. Bernhard Heinrichsberger, Barbara Kadlec (KreativKopf), Regionalberaterin Ursula Brosen-Mimmler (NÖ Regional), Obmann-Stv. Gerald Höchtel
  • v.l.n.r.: Obmann LAbg. Bernhard Heinrichsberger, Barbara Kadlec (KreativKopf), Regionalberaterin Ursula Brosen-Mimmler (NÖ Regional), Obmann-Stv. Gerald Höchtel
  • hochgeladen von Claudia Raidl

Unter dem Motto "Gemeisam - Vielfalt - Leben" möchte der Verein Region Tullnerfeld die regionale Identität stärken und lud am 22. Juli zum Pressefrühstück in die Genussmeisterei nach Heiligeneich.

TULLNERFELD. "Genau solche Geheimtipps, wie die Genussmeisterei in Heiligeneich, wollen wir - als Verein Region Tullnerfeld - die Besonderheiten und die Vielfalt unserer Region vor den Vorhang holen", eröffnet Obmann Bernhard Heinrichsberger das Gespräch. "Außerdem ist das Tullnerfeld mehr als nur ein Bahnhof", ergänzt er schmunzelnd im Nachsatz. Der Verein versteht sich unter anderem als Plattform, Kommunikator und Unterstützer regionaler Produkte und Direktvermarkter der Region. Begleitet wird der Verein von NÖ Regional, welche in Persona Ursula Brosen-Mimmler beratend unterstützt. Über die Gemeindegrenzen hinaus möchte man in den Themenfeldern Kleinregionale Identität & Marketing, Raumentwicklung, Technische Infrastruktur & Mobilität sowie Wirtschaft & Arbeitsmarkt aktiv sein. 

Gemeinsam stark

Der Verein Region Tullnerfeld ist ein Zusammenschluss von mittlerweile 12 Gemeinden. "Unser Ziel, die nachhaltigste Region Niederösterreichs zu werden, erreichen wir nur gemeinsam", so Heinrichsberger weiter. Die Projektideen sind unendlich, dennoch soll darauf geachtet werden, nicht zu schnell und übereilt voranzugehen. "Derzeit legen wir den Fokus auf unsere Sichtbarkeit, nämlich uns virtuell und digital optimal zu vernetzen", erklärt er weiter. Tradition und Innovation sollen Hand in Hand gehen, als positives Beispiel nennt Heinrichsberger die Region Wagram. "Hier funktioniert das gemeinsame Marketing wirklich sehr gut", resümiert der Landtagsabgeordnete. Die ländliche Charakteristik soll trotz Weiterentwicklung erhalten bleiben. Große Unterstützung erfährt der Verein von den Bürgermeistern der Region, diese schaffen ebenfalls ein wichtiges Back-Up für weitere Projekte. Demnächst wird die Website des Vereins gelauncht. In den sozialen Medien ist die Region Tullnerfeld bereits vertreten: So lädt der Verein auf facebook und instagram alle Tullnerfelder ein, die Marke "Region Tullnerfeld" zu stärken.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen