BBC Tulln startet mit Ausnahmeleistung ins neue Jahr

Christian Engelbrecht, Alex Becker, Daniel Engelbrecht, Alex Peschl, Peter Obermann, Benedict Mayerhofer, Jakob Kaiser, Alex Galuzska, Michi Kausl, Erik Schlesinger, Alex Hubalik, Erwin Köstlbauer, Martin Hammer und Trainer Peter Demmer
  • Christian Engelbrecht, Alex Becker, Daniel Engelbrecht, Alex Peschl, Peter Obermann, Benedict Mayerhofer, Jakob Kaiser, Alex Galuzska, Michi Kausl, Erik Schlesinger, Alex Hubalik, Erwin Köstlbauer, Martin Hammer und Trainer Peter Demmer
  • Foto: BBC Tulln
  • hochgeladen von Bettina Talkner

TULLN. "Bei den Herren 1 sind viele ehemalige U19-Spieler frisch im Team. Voriges Jahr hatten wir eine Spielgemeinschaft mit Korneuburg, heuer haben wir gesagt, wir machen wieder ein eigenens starkes Team, das sich in der ersten Klasse etablieren und langfristig in die Landesliga aufsteigen soll", verrät BBC-Obfrau Helga Heinl das ambitionierte Vereins-Ziel.

Tulln setzte Gegner unter Druck

Die richtige Richtung hat der BBC Tulln am 28. Jänner schon eingeschlagen: Motiviert bis in die Haarspitzen ging die erste Mannschaft das erste Spiel des neuen Jahres gegen Traiskirchen an.
Angesichts der Tabellensituation und dem sportlich bescheidenen Herbst war ein Heimsieg auch dringend notwendig, um noch realistische Chancen auf einen der vorderen Plätze zu bewahren. Die Tullner begannen dementsprechend aggressiv und setzten den Gegner früh unter Druck. Mit einer hartnäckigen Mann-Verteidigung versuchten sie bereits in der gegnerischen Hälfte, den Ball zu erobern, um sich auf dem Scoreboard schnell abzusetzen. Dies gelang in den ersten 15 Minuten nur mittelmäßig: Zu oft waren gegnerische Spieler an der Dreipunktelinie frei. Einen Dreier nach dem anderen traf der Gast aus dem Industrieviertel und brachte damit die Tullner Mannschaft ordentlich in Bedrängnis. Kapitän Kausl reagierte und forderte eine Auszeit für Tulln: Es musste umgestellt werden.

Die Zonen-Verteidigung bringt den Erfolg

Eine schlagartige Veränderung erfuhr die Defensive der Tullner, als von der Mann- auf eine 1-2-2-Zonen-Verteidigung umgestellt wurde. Plötzlich hatte man Traiskirchen insbesondere an der Dreipunktlinie viel besser unter Kontrolle. Ein Umstand, der schließlich den entscheidenden Ausschlag für den Sieg geben würde. In der Offensive spielten die Zentralniederösterreicher ihr bewährtes „Basic“-System, eine Variante mit zweifachem Pick n’Roll. Diese fruchtete nicht immer wie gewollt, doch ließ in der Mehrzahl der Fälle zumindest einen BBC-Spieler frei für den Wurf stehen. Insbesondere der junge Alexander Peschl nutzte diese Phase mehrmals, um sein Talent unter Beweis zu stellen: Er sollte am Ende des Spiels mit starken zehn Punkten bilanzieren. Innerhalb weniger Minuten im dritten Viertel gelang es dem Heimteam damit, das Spiel zu drehen: War es zur Halbzeit noch 51:47 zugunsten des Gastes gestanden, sah dieser sich zehn Minuten später mit einem Rückstand konfrontiert. (66:70).

Hochspannung im letzten Viertel

Trotz der starken Leistung im dritten Abschnitt war die Partie aus Sicht der Tullner noch nicht gewonnen. Zu stark und unberechenbar hatte sich der Gegner im Laufe der Saison erwiesen, als das man nun damit hätte rechnen können, die Begegnung locker nach Hause zu spielen. Wie erwartet, warf das Auswärtsteam aus dem Industrieviertel von Beginn weg der letzten zehn Minuten all seine Kampfkraft in die Waagschale, um dem Duell doch noch die entscheidende Wendung zu geben. Doch dies reichte an diesem Tag nicht gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren, die diesen Sieg unbedingt wollten. Nun spielte den Tullnern auch die stärkere Performance von der Freiwurflinie in die Karten: Es war bemerkenswert, wie sicher die Rosenstädter verwandelten, während Traiskirchen auffällig oft eine zittrige Hand bewies. So gelang es den Gästen nicht mehr, den Rückstand zu verkürzen, und so war das Spiel bei einem klaren Zehn-Punkte-Vorsprung des BBC bereits zwei Minuten vor Schluss entschieden. Der Endstand lautete schließlich 92:85 (47:51) für Tulln.
Scorer: Kausl 27, Köstlbauer 18, Obermann 12, Peschl 10, Mayerhofer 9, Hubalik 7, Galuzska 6, Becker 2, Schlatmann 1;

Zur Sache

Aktuell spielen etwa 100 Spieler aller Altersklassen beim Tullner Basketballclub, der im Jahre 1960 gegründet wurde und sich stark auf den Nachwuchs konzentriert.
Interessierter Nachwuchs ist beim BBC Tulln jederzeit willkommen. Kontaktperson ist Obfrau Helga Heinl: office@bbc-tulln.at oder 0664 4542993

Trainingszeiten 2017/18

  • U8 und U10: Mo 17:00-18:30 und Do 17:30-19:00 Turnhalle unten
  • U12: Mo 18:30-20:00 und Fr 17:00-18:30 Turnhalle unten
  • U14 und U16: Mi 18:00-19:30 Turnhalle unten, Fr 17:45-19:15 Poly-Turnsaal
  • Herren 1: Mo 20:00-21:30 Turnhalle unten, Mi 20:15-22:00 Sporthalle SMS, Fr 18:30-20:00 Turnhalle unten
  • Herren 2: Di 20:00-21:30 und Fr 20:00-21:30 Turnhalle unten
  • Damen/Hobby: Di 18:30-20:00 Turnhalle unten

Turnhallen oben und unten: NNöMS1/MMS Tulln, Konrad-von-Tulln-Gasse 2, 3430 Tulln
Poly-Turnsaal (neben Hallenbad): Karl-Metz-Gasse 1a, 3430 Tulln
Sporthalle SMS: Sportmittelschule Tulln, Bonvicinigasse, 3430 Tulln

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen