Mrs.Sporty Tulln
Trainingsprogramme und persönlicher Betreuung für zuhause

Fit bleiben daheim.
2Bilder

Die Ausbreitung des Coronavirus legt das gesellschaftliche Leben zunehmend lahm. Davon betroffen sind auch die Fitnessstudios, die landesweit ihre Türen schließen mussten ‒ so wie der Mrs.Sporty Club Tulln.

TULLN (pa). Seine Mitglieder müssen trotzdem weder auf ihr Training noch die persönliche Betreuung verzichten, denn der Frauenfitnessclub hat schnell auf die Ausnahmesituation reagiert: „Unseren Mitgliedern steht online ein umfangreiches Trainingsprogramm mit Videos zur Verfügung, damit sie sich zuhause weiterhin fithalten können, solange der Club geschlossen bleiben muss“, sagt Sophia Mutz, Inhaberin des Mrs.Sporty Clubs in Tulln. Um die Motivation aufrechtzuerhalten, sind die Trainer digital im Einsatz, beraten und begleiten die Mitglieder per Telefon, Skype und Social Media.

Familiäre Atmosphäre

Zuhause bleiben und soziale Kontakte vermeiden – die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus treffen das Herzstück der Trainingsphilosophie von Mrs.Sporty, die auf Training in familiärer Atmosphäre mit persönlicher Betreuung basiert. Allerdings nur auf den ersten Blick. Denn die Frauenfitnessmarke hat ein Konzept entwickelt, das die Mitglieder dabei unterstützt, ihre Trainings- und Ernährungsroutine in dieser Ausnahmesituation aufrechtzuerhalten:Trainingsvideos halten zuhause fit – auch Nicht-Mitglieder .

Online-Training

Dass Mrs.Sporty das Training im Club so schnell auf Online-Training umstellen konnte, war nicht zuletzt durch die bereits entwickelte Mrs.Sporty App möglich. Die App enthält die individuellen Trainingspläne der Mitglieder und dazu passende Trainingsvideos, damit die Frauen ihr Workout beispielsweise auch im Urlaub oder auf Dienstreisen durchführen können. Angesichts der voraussichtlich mehrwöchigen Clubschließungen hat das Unternehmen zusätzliche 30-minütige Trainingsvideos gedreht. „Diese können von unseren Mitgliedern alleine zu Hause genutzt werden oder aber in Form von Kursen“, erklärt Sophia Mutz. Dabei „treffen“ sich Trainer und Mitglieder zu festen Zeiten z. B. per Skype oder über andere digitale Kanäle. So kann auch das Kleingruppentraining virtuell weiter stattfinden.

„Das Ziel von Mrs.Sporty ist es, Sport und Gesundheit zum Bestandteil des Lebens jeder Frau zu machen“, sagt die Clubbesitzerin. Daher stellt die Frauenfitnessmarke über ihre Social-Media-Kanäle Express-Workouts und Ernährungs-Videos zur Verfügung. „Gerade jetzt, wo wir angehalten sind, möglichst in unseren Wohnungen zu bleiben, möchten wir alternative Bewegungsmöglichkeiten anbieten. Das richtet sich auch ‒ und ganz besonders an die Frauen in Tulln, die im Moment nicht nach draußen gehen wollen, weil sie zur Risikogruppe aufgrund von Vorerkrankungen gehören, aber trotzdem aktiv bleiben möchten“,

so Inhaberin Sophia Mutz weiter.

Individuelle Betreuung auf Distanz 

Durch die persönliche Betreuung bei den Clubbesuchen und regelmäßigen Trainergesprächen kennen die Trainer*innen ihre Mitglieder so gut, dass sie diese auch auf die Distanz optimal betreuen und begleiten können. Sie motivieren die Mitglieder beispielsweise per Telefon, WhatsApp oder Skype, die Trainingszeiten einzuhalten oder erkundigen sich, wie das letzte Training lief. Auch für Fragen rund um Ernährung und Regeneration stehen die Trainer zur Verfügung. „Besonders in den turbulenten Zeiten ist es wichtig, die Kontinuität einzuhalten, damit die Trainingsroutine nicht verloren geht. Die Routine gibt Sicherheit und hilft, langfristig die gesetzten Fitnessziele konsequent zu verfolgen“, erklärt Sophia Mutz. „Die persönliche Betreuung ist nicht nur für die körperliche Fitness wichtig. Sie hilft auch, die erzwungene Isolation zu überbrücken.“ 

Der Start für danach

Wenn sie auch Teil der Mrs.Sporty Community werden wollen melden sie sich unter 0677 61419270 oder unter club460@club.mrssporty.at und sprechen sie mit unseren Personal Trainerinnen wie sie am besten ihre Ziele erreichen können trotz Ausgangssperre.

Fit bleiben daheim.
 Landesweit geschlossene Fitnessstudios aufgrund des Coronavirus: Mrs.Sporty unterstützt mit Trainingsprogrammen und persönlicher Betreuung Frauen zuhause.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen