26.06.2017, 08:22 Uhr

Aktiv werden für eine saubere Donau

Feierliche Eröffnung des Danube Day 2017: Bundesminister Andrä Rupprechter stattete den Schülerinnen und Schülern im Wiener Stadtpark einen Besuch ab. Das Motto: "Get active for a cleaner Danube!" (Foto: BMLFUW-Antonia Gusenbauer)

Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart traf am Rande des Danube Days Bundesminister Andrä Rupprechter.

KLOSTERNEUBURG (pa). Am heurigen Danube Day, der unter dem Motto „Get active for a cleaner Danube“ stand, konnten Interessierte bei insgesamt 17 Informationsständen allerlei Wissenswertes über die Donau und deren Bewohner, die Donaupflanzen und den Donauschutz erfahren.
„Der Danube Day ist eine großartige Gelegenheit, Bewusstsein für die Donau und den sorgsamen Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser zu schaffen“, so Bundesminister Andrä Rupprechter, der den Danube Day eröffnete. „Besonders freut mich, dass heute 1.000 Kinder mit dabei sind, um viel Neues über unsere wichtigste Lebensgrundlage Wasser zu erfahren“, so Rupprechter.

Schonend und nachhaltig mit diesem Ressourcenschatz Donau umzugehen, heißt zum Beispiel Müll nicht unachtsam wegzuwerfen, die Verwendung von Produkten mit Mikroplastik zu vermeiden und andere Stoffe nur sorgsam zu verwenden.

Florian Seidl verdeutlichte am Infostand des Verbund welche Mengen von Müll jedes Jahr bei den Kraftwerken aus der Donau gefischt werden.

Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart: „Ich konnte dem Umweltminister bei unserem Gespräch von in Klosterneuburg durchgeführten Donauufersäuberung berichten, an der sich im Frühjahr über 180 Helfer beteilig haben und bei der über 1,5 Tonnen Müll aus der Donauau geholt wurden.“
Spitzbart abschließend: „Dass das heurige Motto „Get active for a cleaner Danube“ in Klosterneuburg bereits umgesetzt wird, freut mich besonders.“

Grenzüberschreitender Schutz

Die zentrale Basis für den Schutz der Donau ist die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (IKSD), der nahezu alle Länder im Donaueinzugsgebiet und die Europäische Union angehören. Das BMFLUW spielt beim grenzüberschreitenden Schutz der Donau eine aktive Rolle. 19 Staaten liegen im Einzugsbereich der Donau, durch 10 Staaten fließt die Donau. Sie hat 300 Zuflüsse und von der Quelle bis zur Mündung ins Schwarze Meer legt sie 2.780 Kilometer zurück.
Seit 13 Jahren wird jedes Jahr am 22. Juni der Danube Day gefeiert, um die Themen Donau und Schutz des Lebensraumes Donau den Menschen näher zu bringen. Veranstaltet wird der Danube Day in Österreich jährlich vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, von der Stadt Wien und der MA 31 – Wiener Wasser, vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und von der viadonau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.