04.04.2017, 08:46 Uhr

TAEKWONDO – 7. Int. TNT-CUP – über 500 Starter aus 4 Nationen und 50 Vereinen

Jedes Jahr neuer Rekord – Der Taekwondo Club Tangun Tulln hat es wieder getan. Er hat mit seinem Tullner Nachwuchs Talente Cup, nun eindeutig Europas größtes TaeKwonDo Nachwuchsturnier auf die Bühne gestellt – oder besser – in die Josef Welser Sporthalle in Tulln gebracht.

Waren schon die Zahlen des Vorjahres mit über 450 Startern grandios hat das Team rund um Dietmar Brandl nun wieder einen Drauf gesetzt.

Über 500 Starts mit Teilnehmern aus vier Nationen und 50 Vereinen.
Alleine die ungarischen Mannschaften stellten 92 Starter. Dicht gefolgt von den Tschechischen Vereinen mit 40 und des Slowakischen mit 20 Sportlern. Führend natürlich Österreich mit 357 gemeldeten.

Für einen reibungslosen Ablauf und ein „In Tulln bist Du zu Hause – Feeling“ sorgten rund 50 Mitglieder, Sportler und Eltern der Tangun Tulln Familie, sowie über 30 Referees (Kampfrichter) die sich ebenfalls aus den vier Nationen rekrutierten.

„Wir haben wieder mit vielen Sportlern gerechnet, aber dass wir die fünfhunderter Marke diesmal sprengen hatten wir nicht erwartet. Um dieses Quantum an Formenläufern und Kämpfern zu bewältigen haben wir heuer auch auf sechs Kampfmatten erhöht, was sich als richtige Entscheidung herausgestellt hat. Ein ganz großes Danke hier an unseren Erwin Katholitzky, der uns alle Kampfflächen mit der nötigen EDV versorgte, und an alle Vereinsmitglieder, die ihrerseits technisches Equipment zur Verfügung stellten. Dass wir pünktlich starten konnten und es dann auch noch schafften vor dem Geplanten Ende alle Kämpfe gut über die Bühne zu bringen bedarf eines großen Lobes an die Leistungen der Kampfrichter und der Disziplin der Vereine. Überhaupt lief heuer alles wie am Schnürchen. Dafür sind vor allem die vielen Helfenden Hände im Hintergrund verantwortlich. Hier darf ich zwei besonders vor den Vorhang holen, nämlich unsere Organisationsreferentin Victoria Nagl die sich um die Organisation kümmerte und den Schriftführer des Tangun Tulln, Dominik Schindl, der wesentliche Agenden der Kampfrichterleitung übernahm.“; freut sich Obmann Dietmar Brandl über den Erfolg.

Ein besonderer Anblick war vor allem die offizielle Eröffnung. Als sich alle 50 Vereine in der großen Josef Welser Sporthalle in Reih und Glied hinter dem Namensschild ihres Vereins aufreihten. Angeführt von jungen Tullner Taekwondoins die mit den Schildern nach Vereinsnamen und Land einmarschierten. Es mussten sogar in zwei hintereinander liegenden Reihen Aufstellung genommen werden um alle Sportler der Vereine in die Halle zu bekommen.

In Seiner Eröffnungsansprache konnte Obmann Dietmar Brandl unter anderem den Sport-stadtrat Wolfgang Mayrhofer, den ÖTDV Präsidenten Dr. Reza Zadehmohammad und den Direktor der Raiffeisenbank Tulln, Hrn. Manfred Leitner begrüßen, sowie Vertreter anderer Tullner Vereine. In seiner gewohnt väterlichen Art hob der Tangun Tulln Obmann die Besonderheit dieses Turnieres hervor.

Als einziges in ganz Europa bietet es den Taekwondo Nachwuchssportlern die Möglichkeit sich nur unter Schülergraden zu messen, und erste Erfahrung auf der Matte zu sammeln. Beim TNT-CUP sind keine Meistergrade (DAN) zugelassen, so haben die Antretenden die Gewissheit sich auf einem möglichst gleichem Niveau zu begegnen.

„Und eines darf ich Euch bereits jetzt mitteilen – Ihr seid bereits Sieger. Denn indem ihr hier heute auf die Matte geht, habt ihr die Angst überwunden. Die Angst eventuell zu versagen. Ihr habt auch gegenüber all jenen gesiegt, die es noch nicht geschafft haben diesen Schritt zu wagen und ihr Können unter Beweis zu stellen.“ Mit diesen Worten eröffnete Obmann Brandl den 7. Int. TNT-CUP.

Und dass es wohl auch nächstes Jahr wieder viele Sieger und Besucher beim TNT-CUP geben wird zeigten die vielen positiven Feedbacks von Vereinen, Sportlern und Coaches.
In Tulln gibt es eine Top Organisation, hier trifft man Freunde und gehört zu einer großen Taekwondo Familie die über alle Landesgrenzen hinweg geht!
Inzwischen ist der Tullner Nachwuchs Talente CUP ein Fixpunkt im Turnierplan.

Tullner Erfolge

Auch für die Tullner Taekwondoins ist ihr TNT-CUP natürlich die Chance einmal mehr zu zeigen, was sie zu leisten imstande sind. Im Formenlauf hat Trainerin Margit Angela Danek erstmals einige ihrer jüngsten Schützlinge auf die Matte geschickt. Und das mit Erfolg.

Allen voran konnte Aykut CABUK glänzen. Er holte in der Klasse Kadetten einzel LK C neben der Gold noch eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille jeweils in einem Team Bewerb mit seinen Vereinskollegen.

Ebenfalls in Gold glänzte Filip Stöberl beim Einzel Kadetten der LK A. Ihm auf den Fersen sein Vereinskollege Oliver Danek, allerdings mit etwas größerem Punkteabstand.

Besonders hervorgetan hat sich Julia Varivoda. Die junge Tullnerin holte nicht nur Silber im Formenlauf Einzel der Kadetten weiblich LK C und Bronze im Team gemeinsam mit Aykut Cabuk und Laura Müller. Zur besonderen Freude von Wettkampftrainer Mohamed „Chilli“ Saidi konnte sie auch ihr kämpferisches Talent unter Beweis stellen und kämpfte sich bei den Kadetten weiblich -44 Kg der LK C ins Finale vor, wo sie sich mit Silber zufrieden geben musste. „Julia hat tolles Potential, die Dehnung und Flexibilität sind spitze – wenn sie drann bleibt und im Training weiter so Fortschritte macht, können wir noch einiges von Ihr erwarten“; freute sich Coach und Kampftrainer „Chilli“ Saidi.

Ebenfalls mit drei Medaillen konnte sich Amelie Fink schmücken. Während sie gemeinsam mit Vereinskollegin Anna Doschek im Poomsae Paar Junioren LK B eine BRONZE holte, steigerte sie sich im Team mit Paarkollegin Anna und Magda Brandl auf eine SILBER Medaille. Als krönenden Abschluss konnte sie dann auch im Kyorugi Bewerb nochmal im wahrsten Sinne des Wortes zuschlagen. Bei den Kadetten weiblich +59 Kg hieß es ebenfalls zweiter Platz und somit SILBER.

Über Gold und Bronze konnte sich Familie Kayhan freuen. Während Vater Ramazan Kayhan als einer der nimmermüden Helfer und Unterstützer des Tangun Tulln den ganzen Tag auf den Beinen war, holten sich Sohn Efe und Tochter Nehir Edelmetall. Während die jüngere Nehir bei den Schülern weiblich bis 33 Kg sich auf den dritten Platz vorkämpfte konnte Bruder Efe sich sogar den obersten Stockerplatz sichern. Er siegte im Finale gegen Gegner Nicki Eng vom Verein Tragwein mit einem großen Punktevorsprung.


Beim Tangun Tulln schien der TNT-CUP überhaupt die Geschwisterpaare zu beflügeln. Denn nicht nur bei Fam. Kayhan hielten die Medaillen Einzug, auch bei Chiara und Valerio Zoccola glänzte am Abend das Edelmetall um den Hals. Für Chiara hieß es BRONZE im Formenlauf Team Junioren LK B und SILBER gemeinsam mit Bruder Valerio Zoccola und Vereinskollege Aykut Cabuk im Team Schüler LK C.

Und auch im Hause von Wettkampftrainer Saidi freuen sich Salma und Bruder Anas über die Erfolge. Während Salma sich BRONZE in der Klasse Schüler weiblich -33 Kg sicherte holte ihr gerade 7 Jahre alter Bruder Anas bei seinem ersten Kampfeinsatz bei einem offiziellen Turnier eine SILBER Medaille in der Klasse Kids männlich -30 Kg LK C.

Ebenfalls zum ersten Mal im Einsatz bei einer großen Meisterschaft war Suela IBRAHIMI. Die quirlige Tullnerin schaffte es ins Semifinale und holte sich dort eine wohl verdiente Bronzemedaille. „Suela hat ein richtiges Kämpferherz. Den Techniken fehlt es zwar noch etwas an Kraft, aber sie bewegt sich gut auf der Matte“; ist Coach und Wettkampftrainer Mohamed „Chilli“ Saidi mit der Leistung zufrieden.

Nach diesem großen Event kehrt jetzt einmal etwas Ruhe bei den Tullner Wettkampfteams ein. Einzig Savo Kovacevic hat als nächstes wieder einen Einsatz bei den Internat. Belgien Poomsae Open. Für die anderen Tullner Taekwondoins heißt es vorbereiten auf die kommende KUP-Prüfung (Gürtelprüfung) und in den Osterferien etwas zu entspannen. Denn danach heißt es für das gros – Vorbereiten für die NÖ-LM im Mai.

ERFOLGE:

CABUK Aykut
GOLD – Poomsae einzel Kadetten mänlich LK C
SILBER – Poomsae Team Schüler LK C
BRONZE – Poomsae Team Schüler LK C

STÖBERL Filip
GOLD – Poomsae einzel Kadetten männlich LK A

KAYHAN Efe
GOLD – Kyorugi Kadetten männlich -49 Kg LK C

VARIVODA Julia
SILBER - Poomsae einzel Kadetten weiblich LK C
SILBER – Kyorugi Kadetten weiblich -44 Kg LK C
BRONZE – Poomsae Team Schüler LK C

FINK Amelie
SILBER – Poomsae Team Junioren LK B
SILBER – Kyorugi Kadetten weiblich +59 Kg LK B
BRONZE – Poomsae Paar Junioren LK B

DANEK Oliver
SILBER – Poomsae einzel Kadetten männlich LK A
BRONZE – Poomsae Paar Kadetten LK A

BRANDL Magda
SILBER – Poomsae Team Junioren LK B
BRONZE – Poomsae Paar Kadetten LK A

ZOCCOLA Chiara
SILBER – Poomsae Team Schüler LK C
BRONZE – Poomsae einzel Kadetten weiblich LK C

DOSCHEK Anna
SILBER – Poomsae Team Junioren LK B
BRONZE – Poomsae Paar Junioren LK B

SAIDI Anas
SILBER – Kyorugi Schüler männlich -30 Kg LK C

ZEJCIROVIC Miralem
SILBER – Kyorugi Schüler männlich +50 Kg LK C

ZOCCOLA Valerio
SILBER – Poomsae Team Schüler LK C

IBRAHIMI Suela
BRONZE – Kyorugi Schüler weiblich -27 Kg LK C

KATHOLITZKY Noreena
BRONZE – Kyorugi Schüler weiblich -36 Kg LK C

KAYHAN Nehir
BRONZE – Kyorugi Schüler weiblich -33 Kg LK C

MÜLLER Laura
BRONZE – Poomsae Team Schüler LK C

SAIDI Salma
BRONZE – Kyorugi Schüler weiblich -33 Kg LK C
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.