18.01.2018, 08:26 Uhr

Alleinerziehend: Wo gibt es Hilfe?

Beruf, Haushalt und Erziehung unter einen Hut zu bringen, wird für Alleinerziehende zur großen Herausforderung. (Foto: IgorTishenko/panthermedia)

Zahlreiche Anlaufstellen in der Region bieten Beratungen und Hilfeleistungen für Betroffene an.

BEZIRK (vom). Von den 24.278 Familien im Bezirk sind laut Statistik Austria (Stand 31.10.2015) 2.713 Ein-Eltern-Familien. Fast fünfmal so viele alleinstehende Mütter wie Väter kümmern sich um den Lebensunterhalt, die Betreuung und die Erziehung der Kinder. Alleinerziehung ist demnach – vor allem am Land – in weiblicher Hand. Viele Frauen stoßen bei dieser herausfordernden Aufgabe aber an ihre Grenzen. Verschiedenste Anlaufstellen in Urfahr-Umgebung und Linz bieten Hilfe. Bei einem Erstgespräch wird geklärt, welche Unterstützung sinnvoll wäre. Darauf aufbauend können verschiedene Beratungen im rechtlichen und psychologischen Bereich in Anspruch genommen werden. Nicht nur Themen wie Alimente, Obsorge, Besuchsrecht, leistbarer Wohnraum oder Pensionen werden dabei aufgearbeitet. "Oft haben Alleinerzieher mit alten Verletzungen zu kämpfen. Ein Mangel an sozialen Kontakten kommt hinzu", weiß Wilhelm Pointner, Psychotherapeut der Beratungsstelle Mikado in Gramastetten.


Arbeiten, um zu überleben

Speziell beim Thema Beruf kann der Verein Spektrum in Gallneukirchen helfen. "Wir unterstützen Frauen bei der Berufsorientierung und der Arbeitssuche. Dazu gehört unter anderem das Erstellen eines Bildungsplans. Außerdem üben wir Vorstellungsgespräche und fertigen Bewerbungsunterlagen an", sagt Geschäftsführerin Birgit Auer. Denn um das Finanzielle zu meistern, sind zahlreiche Alleinerzieher erwerbstätig – und das nicht nur Teilzeit. "Viele Mütter und auch Väter würden gerne mehr arbeiten, um finanziell besser aufgestellt zu sein. Häufig ist dies aber nicht möglich, da keine ausreichende Kinderbetreuung vorhanden ist", so Auer.
Auch bei Erziehungsfragen oder Verhaltensauffälligkeiten von Kindern können Berater helfen. Denn nicht vergessen werden dürfen die Kids selbst, die oft schwer mit der Trennung von Mama und Papa zurecht kommen. "Auf die Frage, was sich das Kind wünscht, ist die häufigste Antwort 'Dass jemand da ist!'. Wegen des Jobs haben Alleinerzieher oft wenig Zeit für ihren Nachwuchs. Die Kinder sind dann auf sich allein gestellt, müssen oft schon ab der ersten Klasse allein aufstehen und zur Schule gehen", erklärt Anita Merl, Leiterin der Familienberatung des Familienbundes in Oberneukirchen. Kinder versinken dann in vielen Fällen in digitale Medien. "Sie schalten den Fernseher schon vor der Schule ein, um eine Stimme zu hören und das Gefühl zu haben, nicht allein zu sein", sagt Merl.

Anlaufstellen in der Region

Mikado Beratung
Waldingerstraße 1
4201 Gramastetten
Familienberatung
Auf der Bleich 2a
4181 Oberneukirchen
Verein Spektrum
Alte Straße 3
4210 Gallneukirchen
Verein Alleinerziehend
Gürtelstraße 3
4020 Linz
Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich
Kärntnerstraße 10
4021 Linz
Gewaltschutzzentrum OÖ
Stockhofstraße 40
4020 Linz
Frauenreferat des Landes OÖ
Landhausplatz 1
4021 Linz
Männerberatung des Familientherapiezentrums des Landes OÖ
Figulystraße 27
4020 Linz
Kinderschutzzentrum Linz
Komunalstraße 2
4020 Linz

Hier finden Sie den Ratgeber für Alleinerziehende des Landes Oberösterreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.