03.06.2017, 11:01 Uhr

Unfall durch Vollbremsung in Steyregg: Siebenjähriger verletzt

Der Lenker hinter der Steyreggerin konnte trotz Vollbremsung das Auffahren nicht verhindern. Der Unfall passierte am 2. Juni auf der B3 in Steyregg. (Foto: benjaminnolte/fotolia (Symbolfoto))

Eine Lenkerin aus Steyregg übersah laut eigenen Angaben auf der B3 die vor ihr fahrenden Autos zu spät: Ein Fahrzeug hinter ihr krachte trotz Vollbremsung in den Pkw. Besonders fatal: Der siebenjährige Enkel saß mit ihr im Auto.

STEYREGG. Wie die Polizei mitteilt, war die Lenkerin aus Steyregg am 2. Juni 2017 um 13:50 Uhr mit ihrem Pkw auf der B 3 von Linz kommend in Richtung Mauthausen unterwegs. Im Fond befand sich im Kindersitz ihr 7-jähriger Enkel. Im Gemeindegebiet von Steyregg bemerkte die Frau laut ihren Angaben eine vor ihr langsam fahrende Kolonne zu spät, weshalb sie, um ein Auffahren zu verhindern, eine Vollbremsung mit ihrem Pkw einleitete.

Auch der hinter ihr fahrenden junge Lenker aus Neuhofen/Krems bremste mit seinem Kleintransporter sofort. Ein Auffahren auf das Auto der Steyreggerin konnte er aber nicht verhindern. Das dritte nachkommende Auto schließlich, gelenkt von einem jungen Mann aus Mauthausen, fuhr zwar nicht auf, wich aber nach rechts aus und stürzte über eine etwa drei Meter hohe Böschung auf ein Feld.

Bei dem Unfall wurde lediglich der 7-jährige Bub unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Kinderkrankenhaus eingeliefert. Alle anderen blieben unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.